„Der Denver-Clan“: Bo Hopkins mit 84 Jahren gestorben

    Charakterrollen in „The Getaway“, „American Graffiti“ und „From Dusk Till Dawn 2“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 29.05.2022, 22:22 Uhr

    Bo Hopkins (1938 – 2022) – Bild: CBS Paramount Television
    Bo Hopkins (1938 – 2022)

    Der amerikanische Schauspieler Bo Hopkins ist tot. Im Alter von 84 Jahren verstarb der Charakterdarsteller im kalifornischen Van Nuys an den Folgen eines Herzinfarkts, wie seine Ehefrau gegenüber dem Branchenblatt The Hollywood Reporter bestätigte. Bekannt wurde Hopkins vor allem mit Rollen in legendären Filmen des New Hollywood in den 1960er und 1970er Jahren, darunter „The Getaway“, „The Wild Bunch“ oder „12 Uhr nachts“. Soap-Fans haben kennen ihn dagegen als Ölarbeiter und Geologen Matthew Blaisdel aus der ersten Staffel des „Denver-Clan“.

    William Mauldin Hopkins stammte aus North Carolina und wurde im Alter von neun Monaten von einem kinderlosen Ehepaar adoptiert. Noch vor seinem 18. Geburtstag verließ er die Schule und heuerte bei der US Army an. Neun Monate diente er im Koreakrieg. Nach seiner Militärzeit begann Hopkins sich für die Schauspielerei zu interessieren und zog nach New York City und schließlich nach Los Angeles, um dort in der Branche Fuß zu fassen. Dort hielt er sich zunächst als Parkwächter über Wasser.

    In den späten 1960er Jahren absolvierte Hopkins dann erste Gastauftritte in US-Serien wie „Verrückter Wilder Westen“ oder „Die Leute von der Shiloh-Ranch“, bevor er markante Rollen in angesehenen Hollywoodfilmen erhielt, die nach Ende des alten Studiosystems entstanden. Dazu gehörten „The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz“, „Die Brücke von Remagen“, „Der Tag der Heuschrecke“, „The Getaway“, „Der Tiger hetzt die Meute“ und der Coming-of-Age-Film „American Graffiti“ von George Lucas.

    Als Privatdetektiv John Cooper war Bo Hopkins in mehreren Episoden von „Detektiv Rockford: Anruf genügt“ zu sehen, bevor er 1980 die Rolle des Familienvaters Matthew Blaisdel in „Der Denver-Clan“ erhielt. In der ersten Staffel der neuen Prime-Time-Soap, die „Dallas“ Konkurrenz machen sollte, stellten die Blaisdels noch den Gegenentwurf zu den superreichen Carringtons dar: eine Arbeiterfamilie mit einem hart arbeiteten, aufstrebenden Mann im Ölgeschäft und einer psychisch kranken Ehefrau (Pamela Bellwood).

    Das Liebesdreieck zwischen Blake Carrington (John Forsythe), seiner frischgebackenen Frau Krystle (Linda Evans) und Matthew bestimmte die Handlung der ersten Staffel. Doch mit dem Beginn von Staffel zwei verlagerte sich der Schwerpunkt der Soap dann ausschließlich zu den Carringtons, wodurch auch Matthew Blaisdel den vermeintlichen Serientod starb. Allerdings kehrte Bo Hopkins sieben Jahre später noch einmal für zwei Episoden als rachsüchtiger und von den Toten auferstandener Matthew zurück.

    Nachdem er in den 1970er Jahren vor allem Bösewichte verkörperte hatte, wechselte Bo Hopkins später immer öfter auf die Seite des Gesetzes. Entsprechende Rollen als Polizist oder Sheriff hatte er in zahlreichen Streifen wie „Sweet Sixteen – Blutiges Inferno“, „Texas Payback“ oder „A Crack in the Floor – Das Schrecken ist unter euch“. Auch Robert Rodriguez und Quentin Tarantino verpflichteten ihn für genau so einen Part in „From Dusk Till Dawn 2 – Texas Blood Money“.

    Seine letzte Filmrolle hatte Hopkins schließlich 2020 als Großvater Papaw Vance in „Hillbilly-Elegie“ an der Seite von Glenn Close. Der Schauspieler hinterlässt seine Ehefrau Sian, mit der er 33 Jahre verheiratet war, seinen Sohn Matthew und seine Tochter Jane aus erster Ehe.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Er war nie ein wirklicher Superstark....aber für mich zählte er zu meinen Lieblingsschauspielern. Gerade diverse B-Filme, z,.B. "Angriff aus der Tiefe" mochte ich sehr. Ganz besonderes auch seine wiederkehrende Rolle als John 'Coop' Cooper in "Detektiv Rockford", er gehörte mit zu meinen Lieblingscharakteren und fand es shade, dass er nur in wenigen Folgen dabei war. Nicht zu vergessen auch die 70er Jahre Arztserie "Doc Elliott", wo er sehr oft dabei war.

      Ich werde ihn sehr vermissen...ein weiteres Stück Jugend :(


      https://up.picr.de/43715125rq.jpg

      weitere Meldungen