Das Erste diskutiert über Gestaltung des Vorabend-Programms

    Volker Herres: Keine ‚Bestandsgarantie‘ für „VL“ und „Marienhof“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 02.03.2010

    Das Erste diskutiert über Gestaltung des Vorabend-Programms – Volker Herres: Keine 'Bestandsgarantie' für "VL" und "Marienhof" – Bild: ARD

    Die Probleme, die Das Erste mit seinem Vorabend-Aufgebot hat, sind nicht neu. Im Gegenteil: die Liste der Formate, die auf dem täglichen Sendeplatz um 18.50 Uhr scheiterten, ist lang. Auf ihr finden sich bislang das von Kritikern hoch gelobte „Türkisch für Anfänger“, die immer wieder gern ins Programm geschobenen „Berlin, Berlin“-Wiederholungen, die kurzlebige Dailysoap „Eine für alle“, die Datingshow „Ich weiß, wer gut für dich ist!“ und Bruce Darnells Stylingshow „Bruce“. Auch die Gameshow „Das Duell im Ersten“ mit Florian Weber läuft um 18.50 Uhr momentan nicht überragend, dennoch wurde sie bis in den Sommer hinein verlängert.

    Zu allem Überfluss haben seit Längerem auch die Quoten bei den seit 1995 etablierten Dailysoaps „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“ nachgelassen. Vor allem „Marienhof“ hat mit einer Generalüberholung bei Optik, Kulissen und Besetzung an dem Problem gearbeitet, doch den Zuschauerzahlen hat das wenig geholfen.

    So läuft bei der ARD intern im Augenblick die Diskussion über eine grundsätzliche Neugestaltung des gesamten Vorabendprogramms des Ersten. Programmchef Volker Herres machte dabei im Gespräch mit der Internetseite DWDL klar: „Wenn wir von Vorabend sprechen, dann sprechen wir von der Zeit zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Die derzeitige Akzeptanz ist Anlass, darüber nachzudenken, wie wir diese Zeitschiene künftig programmlich gestalten.“

    Damit könnten also auch die beiden Traditions-Soaps erstmals auf dem Prüfstand stehen. „Es gibt für keine Sendung eine Bestandsgarantie. Jedes Format lebt, solange es sich bewährt“, so Herres. Zu weiteren Details wollte sich der Programmchef noch nicht äußern, zumal die internen Diskussionen noch andauern. So bleibt unklar, wann erste, konkrete Pläne auf dem Tisch liegen und diese auch umgesetzt werden können.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ach wär das schön, wenn es wieder richtig gute Serien und Spielshows im wöchentlichen Rhythmus geben würde. Dann würde ich tatsächlich wieder zu dieser Zeit das Fernsehn einschalten und mich freuen, Gebühren zahlen zu dürfen.

      Wie gerne hab' ich mir früher Serien wie Hart aber Herzlich, Sherlock Holmes, Star Maidens, Remmington Steele, Simon & Simon angesehen. Und auch deutsche Produktionen waren nicht schon immer schlecht. Ich mochte Der Fahnder, Auf Achse, Raumpatrouille, Das blaue Palais, Der Androjäger, Eigner Herd ist Goldes Wert, Die Wicherts von nebenan (na gut, das lief wohl im ZDF) usw.. Heute gibt es leider fast nur noch Soaps und Rosamunde Pichler :( .

      Vor allem hat die ARD ja gute eingekaufte Serien im Programm - nur leider erst nach Mitternacht. Wenn ich allein daran denke, wie "Earth 2" im Nachtprogramm verheizt wurde oder dass "Ijon Tichy, Raumpilot" immer erst gegen Mitternacht kam. Warum läuft so etwas nicht am Vorabend, statt zu Zeiten, wo kaum noch jemand wach ist?

      Auch Shows wie Dingsda oder Herzblatt oder Rate mal mit Rosenthal oder Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm mochte ich zu dieser Sendezeit immer gerne.

      Aber ich wette, dass alles letztendlich darauf hinauslaufen wird, dass mehr Doku-Soaps fürs Vorabendprogramm produziert werden. Davon haben wir ja noch nicht genug!
      • am via tvforen.demelden

        Ich bin der Meinung, dass daily Soaps nicht geeignet sind für die Zeit zwischen 18 - 20 Uhr. Besser wären wöchentliche Folgen von Serien und zwar in Anlehnung an erfolgreiche Sendungen bei der ARD. Mein Vorschlag wäre:

        1.) an zwei Wochentagen zwei "Mini-Tatort". Der Name darf natürlich nicht 'Tatort' heißen! Auch mit anderen Schauspieler/innen als die Aktuellen.

        2.) Eine Serie in Anlehnung an die erfolgreiche Serie 'In aller Freundschft" von MDR. Hier kann man natürlich gute Schuspieler/innen wie: 'Andrea Kathrin Loewig', 'Hendrikje Fitz' usw. nehmen, weil sie bei IaF lange dabei sind und möchten evtl wechseln! Man sollte hier im Gegensatz zur 'Sachsenklinik' mehr die Privatgeschichten der Familien mit den Kindern mehr berücksichtigen. Die Senungen dürfen natürlich nich nur für Jugendliche sein. Für ältere Menchen so eine Art Ratgeber-Light.

        3.) Analog andere erfolgreiche Serien der ARD wie: 'um Himmells Willen', Dr. Kleist, .... usw. Wie gesagt es sind Anhaltspunkte!

        4.) Samstag ist sowieso für Sport reserviert und Sonntag Politik, Sport und Lindenstraße.

        5.) So hätte man auch Serien aber verschiedene!!!
        • am via tvforen.demelden

          Die eigenproduzierten Serien sind nur in den letzten 20 Jahre schrottig und zum ko.... geworden. Ich kann mich an Serien erinnern, meistens 13-teilige, die wöchentlich nur einmal kamen wie z. B. Hafenpolizei, Polizeifunk ruft, Kommissar Freytag, Isar 12, Mario, Sprung aus den Wolken, Hamburg Transit, Hafenkrankenhaus, St. Pauli Landungsbrücken, Achtung Zoll, Kleinstadtbahnhof etc. pp . Alles deutsche eigenproduzierte Serien, die von uns in den 60er, 70er und z. T. und auch noch 80er Jahren im Vorabendprogramm der ARD gerne gesehen wurden. Gerade auch deshalb, weil alle Folgen in sich abgeschlossen waren. Man freute sich auf den nächsten Montag, Dienstag .... der nächsten Woche auf eine neue Folge. Die heutigen sogenannten "Seifen-Opern" sind ja nicht in sich abgeschlossen und laufen montags bis freitags zur gleichen Zeit. Um mit den Handlungen auf dem Laufenden zu bleiben oder bleiben zu wollen, wird man gezwungen, sich jeden Tag zur gleichen Zeit vor der Glotze zu versammeln. Ich gebe zu, dass es nicht ganz einfach ist, heutzutage in sich abgeschlossene Serien mit einer Sendezeit von 20 bis 25 Minuten zu prodzieren, die der heutigen Generation genehm wird. Wenn nicht wenigstens in einer Folge die Schauspieler/innen Probleme in der Ehe, in der Lebensgemeinschaft/Wohngemeinschaft, im Bett, mit der Kindererziehung, dem Beruf etc. pp. haben, sind diese Serien für die heutige Generation inakzeptabel.

          @ Nachdenker

          Ich habe mir diese Frage schon oft gestellt. Alles junge Schüler/innen. Wohnen in Wohngemeinschaften bzw. eigenen Wohnungen, haben kein Einkommen, treiben sich in teuren Lokalen herum (und ich meine nicht die Kneipe von nebenan) und haben, weiß Gott, was für Probleme? Und die Erwachsenen? Wer von denen geht da einer geregelten Arbeit nach? Die lungern ja auch meistens in denselben Lokalen herum. Von welchem Geld ,das nicht gerade billige Gesöff, welches oft einfach nur "angenippt" und dann einfach stehen gelassen wird, bezahlt wird, ist mir schon immer ein Rätsel gewesen.
          • am via tvforen.demelden

            WilliWinzig schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Die eigenproduzierten Serien sind nur in den
            > letzten 20 Jahre schrottig und zum ko....
            > geworden. Ich kann mich an Serien erinnern,
            > meistens 13-teilige, die wöchentlich nur einmal
            > kamen wie z. B. Hafenpolizei, Polizeifunk ruft,
            > Kommissar Freytag, Isar 12, Mario, Sprung aus den
            > Wolken, Hamburg Transit, Hafenkrankenhaus, St.
            > Pauli Landungsbrücken, Achtung Zoll,
            > Kleinstadtbahnhof etc. pp . Alles deutsche
            > eigenproduzierte Serien, die von uns in den 60er,
            > 70er und z. T. und auch noch 80er Jahren im
            > Vorabendprogramm der ARD gerne gesehen wurden.
            > Gerade auch deshalb, weil alle Folgen in sich
            > abgeschlossen waren. Man freute sich auf den
            > nächsten Montag, Dienstag .... der nächsten
            > Woche auf eine neue Folge. Die heutigen
            > sogenannten "Seifen-Opern" sind ja nicht in sich
            > abgeschlossen und laufen montags bis freitags zur
            > gleichen Zeit. Um mit den Handlungen auf dem
            > Laufenden zu bleiben oder bleiben zu wollen, wird
            > man gezwungen, sich jeden Tag zur gleichen Zeit
            > vor der Glotze zu versammeln. Ich gebe zu, dass es
            > nicht ganz einfach ist, heutzutage in sich
            > abgeschlossene Serien mit einer Sendezeit von 20
            > bis 25 Minuten zu prodzieren, die der heutigen
            > Generation genehm wird. Wenn nicht wenigstens in
            > einer Folge die Schauspieler/innen Probleme in der
            > Ehe, in der Lebensgemeinschaft/Wohngemeinschaft,
            > im Bett, mit der Kindererziehung, dem Beruf etc.
            > pp. haben, sind diese Serien für die heutige
            > Generation inakzeptabel.
            >
            > @ Nachdenker
            >
            > Ich habe mir diese Frage schon oft gestellt. Alles
            > junge Schüler/innen. Wohnen in Wohngemeinschaften
            > bzw. eigenen Wohnungen, haben kein Einkommen,
            > treiben sich in teuren Lokalen herum (und ich
            > meine nicht die Kneipe von nebenan) und haben,
            > weiß Gott, was für Probleme? Und die
            > Erwachsenen? Wer von denen geht da einer
            > geregelten Arbeit nach? Die lungern ja auch
            > meistens in denselben Lokalen herum. Von welchem
            > Geld ,das nicht gerade billige Gesöff, welches
            > oft einfach nur "angenippt" und dann einfach
            > stehen gelassen wird, bezahlt wird, ist mir schon
            > immer ein Rätsel gewesen.


            Danke für deinen Beitrag ! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können.
            Nachdenker
        • am via tvforen.demelden

          Da meiner Meinung nach deutsche Sender einfach nicht im Stande sind, gute Serien zu produzieren, sollte man sich doch lieber darauf konzentrieren, gute us-amerikanische / britische einzukaufen und im Vorabend auszustrahlen oder eben auch ältere Serien zu wiederholen.

          Die eigenproduzierten Serien der Privaten sind natürlich auch schrottig, aber wenigstens haben sie hin und wieder ein gutes Gespür für Auslandsserien, die sie dann hier zeigen.
          • am via tvforen.demelden

            Genau das wärs - jeden abend zwei Serien (eine eigenproduzierte, eine eingekaufte) und eine Spielshow (da haben die Dritten verschiedene unterhaltsame Formate im Programm, "Straßenstars" etwa oder "Sag die Wahrheit", "Wer hats gesehen" etc.)
            Unterschiedliche Serienformate - Krimi, Sci-Fi, Familie, Action, Drama, Comedy - schon direkt mit den wesentlichen Genres einen Tag mehr als nötig bestückt. Da müsste sich doch was machen lassen...
            Es wäre im derzeitigen täglichen Einerlei im Übrigen auch ein mutiger Schritt und eine wohltuende Abwechslung, das Fernsehprogramm mit wöchentlichen formaten zu variieren. Außerdem böte sich hier die Möglichkeit, wieder zu einem bewussteren TV-Konsum zu "erziehen" (Mittwochs kommt "Falcon Crest" - das mag ich, da gucke ich bewusst...)
            • am via tvforen.demelden

              Man könnte ja jeden Tag am Vorabend ein klassisches Fußballländerspiel oder Bundesligaspiel senden;). Wobei eigl könnte man dort sowie beim ZDF eigl den ganzen Tag Fußball senden, weil außer ein paar Filmen, ein paar Dokus und ein paar Serien gibt es dort nicht viel interessantes für mich.;)
              • am via tvforen.demelden

                Dre schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Man könnte ja jeden Tag am Vorabend ein
                > klassisches Fußballländerspiel oder
                > Bundesligaspiel senden;). Wobei eigl könnte man
                > dort sowie beim ZDF eigl den ganzen Tag Fußball
                > senden, weil außer ein paar Filmen, ein paar
                > Dokus und ein paar Serien gibt es dort nicht viel
                > interessantes für mich.;)

                Herzlich willkommen bei "ESPN classic" ;)
            • am via tvforen.demelden

              Zu einem gelungenen Vorabendprogramm gehören für mich auch Shows wie "Herzblatt" und "Sag die Wahrheit" - aber ebenfalls jeweils mit nur einer Folge pro Woche.
              • am via tvforen.demelden

                Die Sehgewohnheiten und das Sehverhalten haben sich verändert, gerade seit die Privaten Ende der Achtziger durchgestartet waren und seit den Neunzigern eigene Produktionen kreiert haben.
                Die beliebte Weihnachtsserie des ZDF ist auch ein Opfer dieser Schiene geworden.
                Etwas neues zu etablieren ist derzeit schwer. Selbst bei Sat.1 sind etliche Serien am Vorabend gefloppt oder gar schlecht gestartet bzw. tun sich immer noch schwer.
                Das ZDF dagegen hat seit Ende der Neunziger am Vorabend nur auf Krimi gesetzt und bis November 2009 die ganze Vorabendzeit mit Sokos besetzt, dazu noch Küstenwache, Notruf Hafenkante und die Rosenheimcops, montags allerdings WISO und freitags das Forsthaus Falkenau.
                Damit sind sie recht erfolgreich, auch jetzt noch.
                Aber auch hier kommt langsam die Zeit, in der sich alles ausgekriminalisert haben dürfte.
                Sicher, dass Erste könnte eine Strategieumfrage machen, wird sich das aber vom Hals halten.
                Kostet ja im Nochimmerzeitalter der Finanzkrise Geld.
                Vielleicht werden ja dort am Vorabend in Zukunft weniger Unterhaltungsformate als Dokus gesetzt oder aus beiden gemischt. Die Öffentlich-Rechtlichen sind ja seit einiger Zeit dabei Formate der Privaten zu kopieren und sich zumindest ansatzweise in einigen Produktionen dort anzugleichen.
                Klar, grassiert der Jugendwahn und der Kampf um die Zuschauer der Jugendgeneration. Fakt ist aber, dass gerade das Stammpublikum der 50 bis 70 Jährigen seit Ausgang der 90er Jahre stetig an Gewicht zunimmt und ein immer grösseres Werbungsumfeld darstellt, denn die Gesellschaft wird gerade in dieser Schicht immer mehr bzw. andere Generationen älter.
                Durchdiskutiert wird in diesem Zusammenhang auch die Freigabe der Werbeblöcke ab 20 Uhr für die Nicht-Privaten, die dritten Programme sogar eingeschlossen.
                Mal abwarten was sich da in Zukunft alles noch tun wird.
              • am via tvforen.demelden

                Tokeah schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Die beliebte Weihnachtsserie des ZDF ist auch ein
                > Opfer dieser Schiene geworden.

                Wobei das ZDF nicht auf Quote achten muss. Die ÖRs hätten also Qualität beibehalten können.

                > Durchdiskutiert wird in diesem Zusammenhang auch
                > die Freigabe der Werbeblöcke ab 20 Uhr für die
                > Nicht-Privaten, die dritten Programme sogar
                > eingeschlossen.

                Ganz bestimmt nicht. Jürgen Doetz würde sofort einen Staatsstreich in die Wege leiten.
            • am via tvforen.demelden

              In den 80er war es eine schöne Zeit das Vorabend Programm...lang ist es her.
              • am via tvforen.demelden

                Darkness schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > In den 80er war es eine schöne Zeit das Vorabend
                > Programm...lang ist es her.


                Sowohl in der ARD als auch im ZDF...
            • am via tvforen.demelden

              Vielleicht sollten die "Herren" mal bei den Zuschauern eine Umfrage starten ?

              Aber nein man bleibt lieber unter sich und erliegt dem Jugendwahn.Ich habe vor vielen Jahren auch Marienhof geschaut. Damals hatte Inge noch ihre Gärtnerei und es gab auch eine Pension und überhaupt gab es viel mehr Erwachsene und keine halben Kinder die obwohl sie noch zur Schule gehen alle in einer WG oder in eigenen Wohnung wohnen. Laufend sitzen sie in irgendwelchen Lokalen rum und scheinen nur Beziehungsprobleme zu haben.

              Für mich als Kind ( J. 1963) gab es besonders im Winter nichts schöneres als das Vorabendprogramm. Wie hier schon aufgeführt

              -Praxis Bülowbogen
              -Auf Achse
              -Familie Feuerstein
              -Verliebt in eine Hexe
              -Polizeiinspektion
              -Hart aber Herzlich

              und-und-und

              Warum kann man solche Formate heute nicht zeitgemäß umsetzen ???????????????????

              Nachdenker
              • am via tvforen.demelden

                Stimmt ja die Feuersteins liefen ja auch mal in den öffentlichen...ja das waren noch Zeiten!
              • am via tvforen.demelden

                Genau! Als Fred noch "Wilmaaaaaaaaa" rufen durfte und die Abspänne nicht gekappt wurden ;-)
            • am via tvforen.demelden

              Lief Petrocelli nicht im ZDF ?

              @SallySpectra:
              die Zeiten sind leider vorbei
              • am via tvforen.demelden

                wavetime1 schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Lief Petrocelli nicht im ZDF ?

                Ja leider. Ich war mir sicher ARD:-(
              • am via tvforen.demelden

                Meiner Meinung nach müßte es auch zurück gehen zur wöchentlichen Serie. Ich weiß zwar, dass es vielen zu lange dauert und die meisten Serienfans gerne am Stück gucken, aber Serien, deren Handlung pro Folge abgeschlossen ist, könnte man sehr gut wöchentlich zeigen. Arztserie am Montag, Familie am Dienstag, Krimi am Mittwoch usw.

                Wiederholungen ganz alter Serien wird man sicher nicht zeigen wollen, vielleicht wäre es mal einen Versuch wert an einem Wochentag, vielleicht was kurzes wie "Raumpatrouille". Dann würde man wissen, ob das geht. Wenn's nach mir ginge, könnten die am Montag wieder mit Dr. Welby durchstarten und Donnertag "Alias Smith und Jones" zeigen ... :-)

                Ich glaube jedoch nicht an die Rückkehr zur wöchentlichen Serie im Vorabendprogramm. Merkwürdigerweise funktioniert es aber im Abendprogramm - es geht also.
              • am via tvforen.demelden

                Ich wollte damit nicht sagen, dass DIESE Serien laufen sollen, sondern nur nach diesem Schema. Jeden Abend etwas anderes.
                Schon seit Jahren sehe ich den ARD-Vorabend nicht mehr. Marienhof, Verbotene Liebe und Grinsebacke Pilava machen mich nicvht an ...
              • am via tvforen.demelden

                Paula Tracy schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Meiner Meinung nach müßte es auch zurück gehen
                > zur wöchentlichen Serie. Ich weiß zwar, dass es
                > vielen zu lange dauert und die meisten Serienfans
                > gerne am Stück gucken, aber Serien, deren
                > Handlung pro Folge abgeschlossen ist, könnte man
                > sehr gut wöchentlich zeigen. Arztserie am Montag,
                > Familie am Dienstag, Krimi am Mittwoch usw.

                Obwohl es da auch solche und solche gibt...

                Ich zum Beispiel finde den Effekt gerade gut, wenn man eine Woche auf die nächste Folge warten muss. Bei mir steigert es die Vorfreude auf den jeweiligen Fernsehabend und ich habe eine lange Zeit was von meinen Serienlieblingen.

                Vielleicht haben wir die Gelassenheit der Serienguckerei verlernt. Es muss alles immer sofort und gleich sein, Geheimnisse müssen sofort aufgelöst werden und wenn nicht Schauspieler XY mitspielt is eh alles Müll. Ich schaue bewusst Serien im Wochenkontext, ohne dass ich sofort bei Wiki o.ä. nachschaue oder Youtube quäle um ja sofort alles zu wissen.

                Da waren die Zeiten als die NUR die ÖR über Kasten liefen entspannter... Man wusste Freitags gabs in der ARD "Auf Achse" oder mal ne "reißerische" Folge Baywatch auf ZDf gabs SOKO und "Ein Fall für 2" Keine Ahnung, aber selbst diese Nonnenserie mit Tekla-Carola-Wied habe ich mir angeschaut - man hat sich auch mal auf etwas eingelassen und hat doch Gefallen dran gefunden....
              • am via tvforen.demelden

                ronnster schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Ich zum Beispiel finde den Effekt gerade gut, wenn
                > man eine Woche auf die nächste Folge warten muss.
                > Bei mir steigert es die Vorfreude auf den
                > jeweiligen Fernsehabend und ich habe eine lange
                > Zeit was von meinen Serienlieblingen.

                Wie wahr.

                > Da waren die Zeiten als die NUR die ÖR über
                > Kasten liefen entspannter... Man wusste Freitags
                > gabs in der ARD "Auf Achse" oder mal ne
                > "reißerische" Folge Baywatch auf ZDf gabs SOKO
                > und "Ein Fall für 2"

                Alles war nicht Gold, aber es war gemütlicher und an die Serien erinnere ich mich noch heute. Ob die heutige Jugend sich später mal an das erinnert was sie jetzt schauen?

                > Keine Ahnung, aber selbst
                > diese Nonnenserie mit Tekla-Carola-Wied habe ich
                > mir angeschaut - man hat sich auch mal auf etwas
                > eingelassen und hat doch Gefallen dran
                > gefunden....

                "Ich heirate eine Familie".
            • am via tvforen.demelden

              Schön wären Programme, die [B]nicht[/B] täglich kommen. So wie früher Falcon Crest, Auf Achse, Simon & Simon, Der Fahnder, Hart aber herzlich etc.
              Praxis Bülowbogen mit Rainer Hunold fiel ja damals diesem Alles-täglich-Wahnsinn zum Opfer. Das mit den versprochenen Fernsehfilmen war ja auch schnell vergessen ...
              • am via tvforen.demelden

                Oder ganz alte Serien wie "Petrocelli". Kennt die noch Jemand?
              • am via tvforen.demelden

                Klar - der pfiffige Rechtsanwalt, der nie mit seinem Hausbau fertig wurde...
                Lief allerdings nicht im Vorabendprogramm.
                Würde ich auch gerne wiedersehen.

                Gruß Callist
              • am via tvforen.demelden

                Man könnte doch eigentlich 5 verschiedene Formate für verschiedene Altersgruppen aufstellen und so die Woche strukturieren ...
              • am via tvforen.demelden

                Du sprichst mir aus der Seele Sally! Früher liefen am Vorabend immer solch tolle Serien, die ARD hat so manchen Schatz in ihrem Fundus, der mal wieder gehoben werden sollte! Aber lieber macht man die alten Serien als DVD-Boxen zu Geld, anstatt sie mal wieder im Fernsehen auszustrahlen.
                Wie auch immer hoffe ich, dass dies vielleicht das Ende der Daily-Soap einläutet!?
              • am via tvforen.demelden

                Ja das Ende der Daily Soap wäre wünschenswert, und zwar auf allen Sendern! Naja, das haben uns die Privaten ja eingebrockt
              • am via tvforen.demelden

                Ja, und die Öffis haben's nachgemacht. Vielleicht wäre ja aber im Falle einer Abschaffung auch ein umgekehrter Prozess möglich ;-) Bleibt aber wohl nur ein Wunschtraum...
              • am via tvforen.demelden

                Was die abschaffung der Privaten?

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen