Corona-Krise: Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 mit Sondersendungen

    Programmänderungen und -verschiebungen am Donnerstagabend

    Glenn Riedmeier – 12.03.2020, 17:15 Uhr

    Die zunehmende Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus veranlasst mehrere Sender, heute Abend erneut das geplante Programm zu ändern. Das Erste, RTL und Sat.1 werden allesamt um 20:15 Uhr rund 15-minütige Sondersendungen zeigen. Der Beginn des restlichen Programms verschiebt sich entsprechend nach hinten.

    Im Ersten meldet sich Susanne Stichler mit dem „ARD extra: Corona – droht Stillstand in Deutschland?“ zur Stelle. Nachdem es inzwischen auch in Deutschland erste Schulschließungen gibt, der Lehrerverband einen Stopp des Unterrichts für ganz Deutschland fordert, die USA ein Einreiseverbot für Europäer verhängt haben und es in Italien bereits zur Schließung von Restaurants und Geschäften kam, sollen im „ARD extra“ die neuesten Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus thematisiert werden.

    Bei RTL geht es in „RTL Aktuell Spezial: Corona-Krise in Deutschland“ neben diesen Aspekten auch um die Frage, was Corona für die Sportwelt bedeutet. Moderatorin Charlotte Maihoff spricht mit Studiogast Florian König über Geisterspiele in Bundesliga und Champions League, die Absage der DEL-Playoffs und die Unterbrechung der NBA-Saison. Stehen Bundesliga, Champions League, Europa League und die Formel 1 nun auch vor dem Abbruch? Im Anschluss soll die Europa-League-Begegnung zwischen den Glasgow Rangers und Bayer 04 Leverkusen nach wie vor stattfinden. Die RTL-Übertragung beginnt gegen 20:35 Uhr, Anstoß ist um 21:00 Uhr.

    Unter dem Titel „Sat.1 Spezial – Die Corona-Krise“ ist im Anschluss an die „Sat.1 Nachrichten“ ebenfalls eine Sondersendung zu sehen, die von News-Anchorman Marc Bator gestemmt wird.

    Auch das ZDF hat sein Programm geändert und wird um 19:20 Uhr ein „ZDF spezial“ mit dem Titel „Corona-Krise: Wie weiter in Deutschland?“ zeigen, das von Marcus Niehaves moderiert wird. „Notruf Hafenkante“ beginnt durch die Programmänderung erst um 19:35 Uhr, der dritte Teil der neuen Serie „Unterleuten“ um 20:25 Uhr.

    Um 22:30 Uhr diskutiert „Maybrit Illner“ dann – ohne Studiopublikum – mit ihren Gästen das Thema „Erhöhte Ansteckungsgefahr – Gesundheit schützen, Jobs riskieren?“. Zu Gast sind Bundesfinanzminister Olaf Scholz, VDA-Präsidentin Hildegard Müller, Virologe Christian Drosten von der Charité Berlin, Philosophin und Publizistin Svenja Flaßpöhler sowie ZDF-Börsen- und Finanzexpertin Valerie Haller.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen