„Chernobyl“: ProSieben zeigt preisgekrönte Miniserie als Free-TV-Premiere

    HBO / Sky-Verfilmung zur besten Sendezeit

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 08.03.2021, 13:51 Uhr

    „Chernobyl“ – Bild: Sky
    „Chernobyl“

    Überraschende Ankündigung: ProSieben bringt die preisgekrönte Miniserie „Chernobyl“ aus dem Hause HBO und Sky erstmals ins deutsche Free-TV. 35 Jahre nach der realen Nuklearkatastrophe wird die Verfilmung aus dem Jahr 2019 im Rahmen einer Eventprogrammierung zu sehen sein. ProSieben räumt dafür sogar drei Wochen lang seinen kompletten Montagabend frei und schickt sein Sitcom-Lineup in eine temporäre Pause.

    Die ersten beiden Folgen der fünfteiligen Miniserie werden am 12. April ab 20:15 Uhr gezeigt, die Episoden 3 und 4 am 19. April und die finale fünfte Folge am 26. April. Direkt im Anschluss an die Serienepisoden zeigt ProSieben gegen 22:50 Uhr (bzw. 21:50 Uhr am 26. April) die dreiteilige, eigenproduzierte Doku-Reihe „Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“, „Tschernobyl – Die wahren Helden“ und „Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe“.

    „Chernobyl“ erzählt in einer fiktionalisierten Version von der wohl schlimmsten, direkt von Menschen verursachten Katastrophe der Geschichte, bei der es im Jahr 1986 während einer Notfallübung im Kernkraftwerk von Tschernobyl tatsächlich zu einer atomaren Katastrophe kam, die weite Teile Europas radioaktiver Strahlung aussetzte. Die Serie widmet sich dabei denjenigen Männern und Frauen, die unglaubliche Opfer brachten, um Europa vor Schlimmerem zu bewahren und gleichzeitig mit einer fest in der damaligen Sowjetunion verankerten Kultur der Missinformation gegenüber der eigenen Bevölkerung, aber auch dem Ausland umgehen mussten.

    Hauptrollen in dem Fünfteiler haben unter anderem Jared Harris („Mad Men“), Stellan Skarsgård („Good Will Hunting“), Emily Watson („Breaking the Waves“), Paul Ritter, Jessie Buckley, Adrian Rawlins und Con O’Neill.

    Bei der Serie handelt es sich um die erste Koproduktion einer auf mehrere Jahre angelegten Zusammenarbeit des europäischen Pay-TV-Giganten Sky und des amerikanischen HBO. Mit zehn Emmys“ und zwei Golden Globes zählte „Chernobyl“ zu den Abräumern schlechthin. Das Drehbuch stammt von Craig Mazin („The Huntsman & The Ice Queen“), als Regisseur fungierte Johan Renck („The Last Panthers“, „Breaking Bad“). Die Serie wurde von Sister Pictures und The Mighty Mint produziert. Das deutsche Sky zeigte die Deutschlandpremiere zeitnah, jeweils eine Woche nach der US-Premiere im Mai und Juni 2019.

    ProSieben-Chef Daniel Rosemann: Das Schauen von ‚Chernobyl‘ schmerzt sehr. Die Serie ist so gut produziert und gespielt, dass man vergisst, dass man eine Serie schaut. Deswegen zeigt ProSieben die Serie an drei Themenabenden im April in der Prime Time. Diese Programmierung ist ein kleines Mahnmal für die Menschen, die bei der größten Nuklearkatastrophe Europas oder ihren Folgen gestorben sind. Und für die Menschen, die noch immer an den Folgen der Katastrophe leiden.

    Es bleibt abzuwarten, ob der Mut belohnt wird, die Serie am Montag zur Primetime zu zeigen. Denn ausgerechnet auf Schwestersender Sat.1 startet am gleichen Tag die neue Staffel von „Promis unter Palmen“. Dann wird sich herausstellen, ob die deutschen Zuschauer preisgekrönte Fiction oder niederen TV-Trash bevorzugen…

    Unser Kritiker Marcus Kirzynowski gab „Chernobyl“ 4 von 5 Sternen und urteilte: „Ein Blick auf menschliche Hybris, der die Kehle zuschnürt“ (zur Serienkritik).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Es gibt halt immer noch Leute, die sparen an ein paar Euro für einen guten Streaming Dienst und hauen sich lieber die Nacht um die Ohren, um eine vermeintlich nicht geschnittene Version der Serie sich anzuschauen.

      Und die total nervende Werbung bei den "Privaten" kann man dank HD+ schon lange nicht mehr rausschneiden...
      • am

        Wenn man schon vor einer Ausstrahlung auf die Sender bzw. hier den Sender schimpft, warum sollten sich die Sender eigentlich noch um gute Serien bemühen?

        Werbung? Kann man heutzutage leicht wegschneiden.
        Geschnitten? Gerade Pro Sieben bietet hier fast immer eine ungeschnittene Wiederholung in der Nacht an.

        Alles gut!
        • (geb. 1980) am

          Die beste Serie die ich kenne, wird bei PO7 verramscht.
          Ich seh schon die aufploppenden Werbefenster für GNTM und anderen Schrott auf die halbe Große des Bildes.
          Nein, Danke. Da schaue ich lieber die Bluray.
          • am

            als event programm am freitag und samstag hätte es sicher besser funktioniert aber
            am montag abend in gekürzter fassug zu senden  wird keine sau einschalten
            das hätte besser zu  kabel 1 gepasst (odernotfalls sat 1) aber bei pro 7 eine 3 jahre alte serie auszustrahlen die viele schon gesehen haben, wird garantiert schiefgehn....
            • (geb. 1966) am

              Programmchef: Wie können wir unsere Zuschauer ein wenig von der Corona-Seuche ablenken?

              Programmplaner: Hey, senden wir doch was mit Katastrophen, Explosionen und tödlicher Radioaktivität.

              Programmchef: So machen wir's!
              • am

                „ wer guckt noch free tv serien??? leute wir haben streaming dienste ohne werbung und ohne angst das es abgesetzt wird (zum teil)“

                Ganz viele Leute (Millionen) schauen Tag täglichFree-TV Serien! Von sich auf Andere zu schließen war schon immer irreführend!
                „Wir“ haben Streaming? - nur die, die es sich leisten können und wollen. Außerdem sind die ganzen Verzögerungen, Verpixelungen und Bildausfälle ätzend und können einem schon mal den Spaß an dieser „Segnung“ der Menschheit verleiden.

                Auch bei Netflix & Co. wird abgesetzt...
                • (geb. 1964) am

                  Hallo
                  Ihr meintet das sie ihren Freitagabend freiräumen?
                  • am

                    wer guckt noch free tv serien??? leute wir haben streaming dienste ohne werbung und ohne angst das es abgesetzt wird (zum teil)
                    • (geb. 1981) am

                      Yeah! Wird auf jeden Fall geschaut.
                      • am

                        Wenn genügen Leute einschalten würden, bräuchte man Serien auch nicht abzusetzen. Wie soll sich das rechnen bei einem Mikro-Publikum?

                        Also, kräftig einschalten!
                        • (geb. 1979) am

                          ich habe die Serie schon gesehen, aber ich schaus mir bestimmt nicht nochmal bei Pro 7 an, das haste ja in einer Folge 4-5 mal Werbung
                      • am

                        Ich habe zur Zeit keine Lust mehr neue Serien im Free-TV anzufangen. Zu hoch ist die Absetzungsgefahr!!!

                        weitere Meldungen