„Castle“: ABC setzt Serie nach der 8. Staffel ab

    Die zuletzt vorbereitete Verlängerung ohne Stana Katic bleibt aus

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.05.2016, 01:43 Uhr

    Mitgefangen, mitgegangen: Weder Stana Katic noch Nathan Fillion haben in der nächsten Season einen Job – Bild: ABC
    Mitgefangen, mitgegangen: Weder Stana Katic noch Nathan Fillion haben in der nächsten Season einen Job

    Letztendlich überraschend hat ABC die Serie „Castle“ nach der achten Staffel abgesetzt. Am 16. Mai wird in den USA somit das Serienfinale ausgestrahlt. Wegen der unsicheren Situation der Serie hatten die Produzenten zwei unterschiedliche Enden produziert – eines soll eher ein Happy End sein, ein anderes ließ in einem Cliffhanger die Möglichkeit, in einer neunten Staffel mit verschiedenen „Personaloptionen“ umzugehen.

    Eigentlich hatten die deutlich gesunkenen Einschaltquoten – und damit Werbeeinnahmen bei ABC – ein Ende der Serie geradezu diktiert. Doch ABC wollte das Format dem Vernehmen nach gerne halten. Einer der Schritte war, sich von Hauptdarstellerin Stana Katic zu verabschieden – inklusive ihrem Gehaltscheck. Auch Darstellerin Tamala Jones wäre im Falle einer Serienverlängerung nicht zurückgekehrt (wunschliste.de berichtete).

    Überraschend kommt die jetzige Absetzungs-Entscheidung vor allem daher, weil das Produktionsstudio in den letzten Tagen mit diversen Darstellern – Nathan Fillion, Seamus Dever und Jon Huertas – neue Verträge gemacht hatte. Vielleicht hatte man bei ABC doch eingesehen, dass die Zuschauer einen (Zwangs-)Ausstieg von Katic und ihrer Figur Beckett nicht akzeptiert hätten.

    Bereits beim überraschenden Ausscheiden von Patrick Dempsey aus „Grey’s Anatomy“ – und damit dem Ende der Romanze von Mer und Der – hatte der Sender mit Fan-Ärger klarkommen müssen.

    Für „Castle“ sprach eigentlich nur, dass der Sender im Frühjahr zusammen mit der neuen Chefin Dungey von Oben einen Kurswechsel verordnet bekommen hatte – mehr Krimis sollten aus wirtschaftlichen Gründen ins Programm kommen. Und da herrschte sowohl im bisherigen Programm wie auch unter den bereits bestellten alten Serienpiloten deutlicher Mangel. So sollte „Castle“ die Fahne hier hochhalten.

    Für die meisten „Castle“-Fans dürfte das jetzige Ende mit einem versöhnlichen Serienabschluss die beste der vorhandenen Optionen sein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Alless am 14.05.2016 13:44melden

      War von vorhinein absehbar gewesen, freuen wir uns wenigsten auf einen Serienabschluss, der ja nicht selbstverständlich ist.
        hier antworten
      • Ursus (geb. 1955) am 14.05.2016 09:35melden

        Bin gleicher Meinung wie Coffecup.! Die meisten Serien gehen eh viel zu lang, und werden mit der Zeit immer unglaubwürdiger. Dann stimmen plötzlich die Zuschauerzahlen nicht mehr und die Serie wird einfach abgesetzt mit einem meistens frustrierenden Ende. Darum lieber jetzt, wo die Serie noch einigermassen gut ist und mit den Schauspielern, die von Anfang dabei waren, zu ende bringen mit Happyend. Und ein Castle ohne Stana Katic wäre wie ein Kaffee ohne Coffein.......
          hier antworten
        • Andy_007 am 14.05.2016 09:25melden

          Es ist echt schade, das Castle zu Ende geht, aber irgendwann ist halt Schluss.
          Wenn die Produzenten clever gewesen waeren, dann haetten die Castle in Form von Fernsehfilmen 'a 90 Minuten fortsetzen koennen. Ein Film pro Jahr waere doch bestimmt moeglich gewesen. Das gilt fuer Monk und Psych, das haette man auch so fortsetzen koennen, vielleicht sogar alle drei Serien auf clevere Art miteinander kombinieren koennen, in einem Fernsehfilm, waere spannend. Bei Castle haette es auch eine Episode geben koennen mit Angela Lansbury - Jessica Fletcher aus Mord ist ihr Hobby. Es gibt viele Varianten, aber die kosten eben auch Geld, in den USA ist das unverhaeltnismaessig viel, was das ein Darsateller an Gage bekommt, sonst wuerde es funktionieren.
            hier antworten
          • Coffecup am 14.05.2016 01:07melden

            Bittersüße Aussichten. Mir hat die Serie über die ganze Zeit super gefallen - klar war immer mal eine Folge oder ein Strang dabei, der nicht so rund war oder nicht so gefallen hat, aber insgesamt - 8 super Staffeln. Dass man das Ende jetzt quasi schmackhaft gemacht bekommt, indem sie 2 der wichtigsten Figuren rausstreichen wollten - naja. Aber schlussendlich stimme ich aus vollem Herzen zu - lieber ein rundes Ende, als nachher noch eine gequälte Staffel mit halber Besetzung.Good Bye, Castle ;)
              hier antworten
            • serieone am 13.05.2016 19:24melden

              Ich bin total HAPPY über diese Entscheidung.
                hier antworten
              • Marko1978 am 13.05.2016 12:03 via tvforen.demelden

                Na bitte. Geht doch! Ist zwar auch schade, aber alles ist besser als Castle ohne Beckett! BASTA!
                • Puri am 13.05.2016 10:37 via tvforen.demelden

                  Allein die Vorstellung dass sie tatsächlich Castle ohne Beckett hätten weitmachen wollen zeigt doch dass die Produzenten wohl nicht eine Folge gesehen haben.
                  • invwar am 13.05.2016 08:44 via tvforen.demelden

                    Ein Glueck, dass ABC doch ein einsehen hatte. Alles andere waere doch ein unwuerdiges Ende gewesen. Es ist echt unglaublich, dass ein Sender nach so vielen Jahren eine Serie einfach nicht gehen lassen will, nur weils international gut Kohle bringt. Besser die alte Serie einstellen, und wenns unbedingt sein muss, eben ein Spin-Off machen.

                    weitere Meldungen