Bob Saget: „Full House“- und „How I Met Your Mother“-Star verstorben

    Beliebter Schauspieler, Comedian und Host wurde 65 Jahre alt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.01.2022, 07:21 Uhr

    Bob Saget in der Serie „Fuller House“ – Bild: Netflix
    Bob Saget in der Serie „Fuller House“

    Im Alter von 65 Jahren ist Schauspieler und Comedian Bob Saget verstorben. Das berichtet unter anderem Deadline unter Berufung auf die Polizei von Orlando. Demnach war der Schauspieler leblos in einem Hotelzimmer in der Stadt gefunden worden – Saget befand sich wegen einer Stand-up-Tour im Bundesstaat Florida und hatte am Samstag noch einen Auftritt gehabt. Eine offizielle Todesursache wurde noch nicht verkündet, laut Polizei wurden in der Nähe aber weder Drogen noch Anzeichen für eine Straftat gefunden.

    Bob Saget war mit der Rolle als Witwer und dreifacher Vater in der ABC-Sitcom „Full House“ zu Bekanntheit gekommen. Daneben war er als Comedian erfolgreich, wodurch er auch zum Moderator der Clipshow „America’s Funniest Home Videos“ wurde. Später übernahm er die Voice-Over des „älteren Ted“ in „How I Met Your Mother“.

    Saget wurde im Mai 1956 in Philadelphia geboren. Eigentlich wollte er nach dem Schulabschluss 1975 Medizin studieren, doch seine Englisch-Lehrerin erkannte sein kreatives Potential und überzeugte ihn, auf eine Filmhochschule zu gehen. Die schloss Saget drei Jahre später erfolgreich ab. Eine weitere Ausbildung gab er schnell auf – er bezeichnete sich später als zu der Zeit anmaßend und übergewichtig. Eine fast tödlich verlaufene Blinddarmentzündung habe ihn von beidem „kuriert“.

    Nach einer kurzen Station im damaligen „Frühstücksfernsehen“ von CBS wurde Bob Saget 1987 für die Rolle als Witwer Danny Tanner in „Full House“ gecastet. Die Serie entwickelte sich über mehrere Staffeln langsam, aber nachhaltig zum Quotenerfolg. Das brachte Saget 1989 auch den Part als Moderator von „America’s Funniest Home Videos“ – über Jahre hatte Saget beide Jobs parallel: „Full House“ lief bis 1995, „AFV“ verließ er 1997.

    1996 kehrte er zu seinen filmerischen Wurzeln zurück und produzierte für ABC einen Fernsehfilm namens „Hope – Ihr Name war Hoffnung“ (OT: „For Hope“), inspiriert von seiner an den Folgen der Autoimmunerkrankung Dermatosklerose (englisch: Scleroderma) verstorbenen, älteren Schwester Gay Saget. Danach führte er Regie bei einem Film mit den Kollegen Norm MacDonald und Artie Lange („Dirty Work“), der von der Kritik zerrissen wurde. Generell beschäftigte sich Saget in seinen Comedyprogrammen satirisch mit dem Bild eines „Saubermanns“, das dem seiner Rolle in „Full House“ entsprochen hatte.

    2001 kehrte Saget mit der Serie „Raising Dad“ zum Fernsehen zurück: Das Format beim kleinen Network TheWB (an der Seite der aktuellen Stars Kat Dennings und Brie Larson) überdauerte nur eine Staffel. Ab 2005 fungierte Saget dann als ältere Version von Ted Mosby in „How I Met Your Mother“. Daneben wurde er für drei Jahre Moderator der Spielshow „1 vs. 100“ bei NBC.

    Neben mehreren Comedy-Specials und einer wiederkehrenden Rolle in „Entourage“ stand Saget 2009 in der kurzlebigen Sitcom „Surviving Suburbia“ von The CW vor der Kamera.

    In jüngeren Jahren standen für ihn eine Stippvisite in John Stamos’ Comedy „Grandfathered“ auf dem Programm sowie die Teilnahme an der „Full House“-Fortsetzung „Fuller House“ als wiederkehrender Gaststar. 2020 hatte er einen Podcast namens „Bob Saget’s Here For You“ und trat in der vierten Staffel der US-Version von „The Masked Singer“ auf.

    Sagets Wohltätigkeitsbestrebungen kamen der Scleroderma Research Foundation zugute – bevor die seltene Krankheit bei seiner Schwester endlich diagnostiziert worden war, hatte es diverse Fehldiagnosen gegeben, so dass weitere Aufklärungsarbeit notwendig ist.

    Aus seiner ersten Ehe mit Sherri Kramer hinterlässt der Schauspieler drei zwischen 1989 und 1992 geborene Töchter sowie seine 2018 geheiratete Gattin Kelly Rizzo.

    Stellvertretend für zahlreiche Würdigungen aus der Entertainmentbranche mag die von Candace Cameron Bure stehe, die in „Full House“ und „Fuller House“ Bob Sagets Serientochter gespielt hatte:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Off Topic: warum gibt es eigentlich keinen Beitrag zum Tod von Sidney Poitier?
      • am via tvforen.de

        Das kommt in der Tat sehr überraschend. Das neue Jahr fängt da an wo das alte aufgehört hat, erst Betty White und jetzt Bob Saget. Ich war früher ein großer Full House-Fan und auch die Fortsetzung als Fuller House habe ich sehr gern gesehen. Also ich kannte ihn eigentlich nur als Danny Tanner, ich habe ihn nie in einer anderen Serie oder Film gesehen, auch kannte ich ihn als Komiker nicht wirklich.

        Danke an Bob Saget für eine schöne Kindheitserrinerung
        • am via tvforen.de

          Uff! Das kam unerwartet. Ich kann nicht sagen, dass ich von seinem Humor als Komiker besonders angetan war, aber als langjähriger "Full-House"-Fan habe ich die wunderschöne Freundschaft der damaligen Hauptdarsteller/innen auf Twitter, in der "Tonight Show", auf YouTube oder in "Fuller House" mitverfolgt. Und jetzt fühlt es sich an, als fehlt ein Teil der Familie...

          Ruhe in Frieden und viel Kraft an seine Familie und Freunde.

          weitere Meldungen