„Batwoman“: Kate Kane wird überleben

    Autoren haben nach Ruby Roses Ausstieg keine Mordpläne

    Bernd Krannich – 15.06.2020, 12:44 Uhr

    Ruby Rose in der Maske als „Batwoman“

    Nachtrag zum Ausstieg von Ruby Rose aus „Batwoman“: Serienschöpferin Caroline Dries hat nun klargestellt, dass die Figur der Kate Kane in der Serie nicht sterben soll. Vielmehr wird ihr Verschwinden das große Mysterium der neuen Staffel sein.

    Dries – selbst offen lesbisch lebend – spricht dabei auch die Unsitte amerikanischer TV-Serien an, (vor allem weibliche) homosexuelle Charaktere früher oder später den Serientod sterben zu lassen – bekannt unter dem Schlagwort Bury your Gays.

    Dieses Trope (etwa häufig verwendetes erzählerisches Stilmittel/Klischee) war in der LGBTQ-Gemeinschaft schon lange bekannt und diskutiert, und kam etwa durch „The 100“ vor einigen Jahren ins Bewusstsein des Mainstreams. Damals hatte die LGBTQ-Gemeinschaft die romantische Beziehung zwischen Clarke (Eliza Taylor) und Lexa (Alycia Debnam-Carey) als Beispiel unaufgeregter Repräsentation ihrer Kultur eben im Mainstream begrüßt – so lange, bis die Serienmacher um Jason Rothenberg beim Ausscheiden von Debnam-Carey (die bei „The 100“ lediglich eine Nebenrolle hatte und in „Fear the Walking Dead“ dann eine Hauptrolle erhielt) entschieden, Lexa einen recht „sinnlosen“ Tod sterben zu lassen, sie zum Opfer einer verirrten Kugel zu machen.

    Nachdem es laut Presseberichten zu Schwierigkeiten am Set von „Batwoman“ gekommen war, hatten sich die Serienproduktion und Hauptdarstellerin Ruby Rose nach der ersten Staffel darauf geeinigt, getrennte Wege zu gehen (fernsehserien.de berichtete). Mittlerweile wurde durch einen Castingaufruf bekannt, dass das Batwoman-Kostüm an eine jüngere Figur weiterwandern soll, Ryan Wilder (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen