Bericht: „Batwoman“ verabschiedet mit Ruby Rose auch Kate Kane

    Neue Figur soll sich den Batsuit überstreifen

    Bernd Krannich – 03.06.2020, 10:17 Uhr

    Ein neues Gesicht für „Batwoman“ wird gesucht

    Der Abschied von Ruby Rose aus der Serie „Batwoman“ (fernsehserien.de berichtete) soll nach übereinstimmenden Berichten auch das Ende der Präsenz der Figur Kate Kane in der Serie mit sich bringen. Wie etwa TVLine meldet, sucht Produktionsfirma Warner Bros. TV für die Besetzung der Hauptrolle in der Serie nun nach einer jüngeren Darstellerin, die die Figur Ryan Wilder spielen soll. Die soll zur neuen Trägerin der Rolle als Batwoman in Gotham werden.

    Das dürfte nichts an der früheren Ankündigung ändern, dass die Macher der Serie für die Neubesetzung der Rolle nach einer Darstellerin aus der LGBTQ-Community suchen.

    Ryan Wilder wird in einem nun durchgesickerten Castingaufruf als Frau Mitte 20 beschrieben (die bisherige „Batwoman“-Darstellerin Ruby Rose ist 34 Jahre). Sie sei sympathisch, chaotisch, bisweilen albern und unangepasst. Damit sei sie alles andere als Kate Kane, die Frau, die vor ihr den Batsuit getragen habe. Ryan ist ohne Bindungen und ohne Rollenvorbild aufgewachsen und hat ihr bisheriges Leben als Drogenkurierin verbracht, immer auf der Flucht vor dem Gotham City Police Departement, während sie ihren Weltschmerz mit schlechten Angewohnheiten überdeckte. Sie sei gleichsam eine Frau, die Milch stehlen würde, um eine Straßenkatze zu füttern, und einen Angreifer mit bloßen Händen töten könnte – und damit die gefährlichste Art von Kämpfer: sehr fähig und sehr undiszipliniert. Sie lebt offen lesbisch, ist athletisch, leidenschaftlich und fehlbar. Und damit nicht gerade das, was sich der durchschnittliche Amerikaner als „Helden“ vorstellt.

    Es ist unklar, ob die Figur an ein Comic-Vorbild angelehnt ist – bislang tauchte der Name Ryan Wilder wohl nicht in den DC-Comics auf. Für Superheldencomics – die ihre Geschichten seit über 80 Jahren erzählen – ist es nicht ungewöhnlich, dass neue Figuren in vakant gewordene Superhelden-Identitäten schlüpfen.

    Nach dem Finale der verkürzten ersten Staffel von „Batwoman“ hatte Ruby Rose verkündet, dass sie sich schweren Herzens aus der Serie zurückziehen werde. Nach offiziell unbestätigten Berichten gingen dem diverse Schwierigkeiten am Set voraus, bei denen der konstante Stress der Hauptdarstellerin zu einer kaum tragbaren Atmosphäre bei den Dreharbeiten geführt habe, so dass Rose und die Produzenten sich auf ihren Abschied einigten.

    Rose selbst hat zu den Hintergründen ihres Abschieds – nach eigenen Angaben sehr bewusst – noch keine deutliche Stellung bezogen. In einem Instagram-Post scheint sie sich aber gegen die Berichte zu stellen, die sie als Ursache von Problemen sehen. Daneben entschuldigte sie sich leicht dafür, dass sie nicht alle Personen, denen sie für die Zeit bei „Batwoman“ danken wollte, namentlich in ihrem ursprünglichen Statement genannt habe – es seien einfach zu viele gewesen (Wenn ich wirklich jeden genannt hätte, wären es 1000 Tags gewesen). Und weiter: Ich habe bisher Schweigen bewahrt, weil das meine jetzige Entscheidung ist. ( … ) Es [’Batwoman’ zu verlassen] war keine leichte Entscheidung, aber diejenigen, die eingeweiht sind, verstehen es.

    TVLine zitiert Rose zudem mit einem Statement, in dem sie einer Aussage widerspricht, dass die Darstellerin nie recht am Drehort in Vancouver heimisch geworden sei, was zu ihrer Unzufriedenheit und zum Stresslevel beigetragen habe: Glaubt nicht alles, was ihr unter Berufung auf anonyme Quellen online lest. Ich habe zum Beispiel mit 18 Jahren schon mal für ein Jahr in Vancouver gelebt und gearbeitet, weil ich diese Stadt einfach liebe!

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Tue ich nicht liebe Ruby. Ich glaube Gerüchten und irgendwelchen Quellen die irgendwas behaupten ohnehin nicht. Die dich nicht mögen, mag ich nicht. Du wirst Deine Gründe haben die Serie zu verlassen. Hab sie auch nur deinetwegen gesehen. Alles Gute und bis hoffentlich in einer anderen Serie oder Film du süßes Ding :).

      Dein Fan
        hier antworten
      • (geb. 1983) am melden

        Braucht es das wirklich? Man sollte eine miese Situation, nicht noch mieser machen. In dem man schlechte Entscheidungen trifft.

        Davon unabhängig, möchte ich mal die Frage stellen: " Braucht wirklich jede Figur aus dem schier endlosen DC Universe ihre eigene Show?"
          hier antworten
        • (geb. 1994) am melden

          Finde ich nicht so toll da sollten sie eher Alfreds Tochter nehmen oder Kate umbesetzen oder eher Barbara Gordon. 
          Weil was machen sie dann mit Bruce,da diese Figur keine Bindung zu ihm hat.
          • (geb. 1994) am melden

            + Alice, Kates Vater,Mary haben alle Bindung zu Kate und wäre interessanter Kates Story fort zu setzen. 
            Man kann ja einen Darsteller ersetzen. 
            Hat bei Sara in Arrow auch funktioniert, die neue Sara wurde sogar ein echter Publikumsliebling. 
            Auch Dynasty hat mehrere Mal Hauptdarstellerinnen gewechselt.(Nur einmal kam eine andere Figur).
          hier antworten

        weitere Meldungen