AXN findet Starttermin für Filmadaption „Snatch“

    Gauner um Rupert Grint stoßen ab Mai auf Gold

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 16.03.2017, 11:45 Uhr

    Rupert Grint als Charlie Cavendish in „Snatch – Bild: Matt Squire/Crackle
    Rupert Grint als Charlie Cavendish in „Snatch

    In den USA startet am heutigen Donnerstag beim Streaming-Dienst Crackle die Filmadaption „Snatch“. Aus diesem Anlass hat auch der Pay-TV-Sender AXN in Deutschland einen Starttermin für die Serie verkündet: Am 23. Mai 2017 geht es hierzulande mit der Serie los, in der Rupert Grint (Ron Weasley aus den „Harry Potter“-Filmen) eine der Hauptrollen spielt. Gezeigt werden immer ab 21.50 Uhr Doppelfolgen. Im Anschluss sind alle Folgen in den Videotheken der Plattformpartner Vodafone und Unitymedia sowie in der TV-Mediathek Entertain abrufbar.

    Inspiriert vom Guy Ritchie-Film „Snatch – Schweine und Diamanten“ aus dem Jahr 2000 sowie einer realen Begebenheit geht es in „Snatch“ um eine Gruppe von Londoner Gaunern, die bei einem Raub unvermittelt über einen Kleintransporter mit Goldbarren stoßen. Kurzentschlossen greifen sie zu. Doch die Besitzer des Goldes gehören zum organisierten Verbrechen – und die wollen „ihr“ Gold zurück haben. Bei der Suche nach den Dieben gehen sie nicht zimperlich vor. So warten in der Londoner Unterwelt Begegnungen mit korrupten Cops, international operierenden Mafiosi und anderen Bösewichtern auf die Protagonisten.

    Neben Grint sind in weiteren Hauptrollen Luke Pasqualino („Die Musketiere“), Lucien Laviscount („Scream Queens“), Phoebe Dynevor („Dickensian“), Juliet Aubrey, Dougray Scott („Hemlock Grove“), Marc Warren („Hustle – Unehrlich währt am längsten“, „Mad Dogs“), Stephanie Leonidas („Defiance“) und Ed Westwick („Gossip Girl“) zu sehen. Als Showrunner und Executive Producer fungiert Alex De Rakoff.

    Sony Pictures TV produziert die Serie. Sowohl der amerikanische Streaming-Dienst Crackle und AXN in Deutschland gehören ebenfalls zum Sony-Konzern.

    Trailer zu „Snatch“ vom US-Streaming-Dienst Crackle

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen