arte holt „Follow the Money“ nach Deutschland

    Preisgekrönter Wirtschafts-Krimi aus Dänemark

    Ralf Döbele – 01.02.2020, 12:00 Uhr

    „Follow the Money“: Thomas Hwan (r.) und Esben Smed (l.) sind die Hauptdarsteller der dritten Staffel

    arte folgt im kommenden Monat der „Spur des Geldes“. Der deutsch-französische Kultursender nimmt „Follow the Money“ ins Programm, das erfolgreiche dänische Drama, das sich mit allen Facetten der Wirtschaftskriminalität beschäftigt. Die Ausstrahlung erfolgt ab dem 19. März im Rahmen des etablierten Serien-Donnerstags, wo auch hier wieder je drei Folgen am Stück gezeigt werden.

    Allerdings beginnt die Ausstrahlung als Free-TV-Premiere mit den Episoden der dritten Staffel, welche quasi als Spin-Off der bisherigen Staffeln fungiert und die bereits zuvor etablierte Figur des Ermittlers Alf Rybjerg (Thomas Hwan) ganz ins Zentrum rückt. Serienschöpfer Jeppe Gjervig Gram, der zuvor auch für „Borgen – Gefährliche Seilschaften“ tätig war, steuert weiterhin die Drehbücher bei.

    Alf Rybjerg, früher Fahnder in Sachen Wirtschaftskriminalität, wurde im Einsatz angeschossen und leidet seitdem unter einer post-traumatischen Belastungsstörung. Inzwischen arbeitet er für eine Taskforce der Drogenfahndung. Bei der Verfolgung eines Kuriers stößt Alf auf einen Lagerraum mit mehreren Leichen. Die Toten stammen aus Rumänien und waren, zumindest auf dem Papier, allesamt Geschäftsführer millionenschwerer Firmen.

    Zeitgleich hat der Kleinkriminelle Nicky (Esben Smed) einen Auftrag. Er soll für den Drogenbaron Marco (Fadi Darwiche Makki) den dänischen Absatzmarkt für dessen Drogen weiter ausbauen. Durch einen Informanten in den Reihen der Polizei erfährt Nicky, dass seine Ex-Freundin den gemeinsamen Sohn an Pflegeeltern weitergegeben hat, was Nicky völlig aus der Bahn wirft.

    „Follow the Money“ läuft unter dem Originaltitel „Bedrag“, was im Deutschen so viel wie „Täuschung“ bedeutet, bereits seit 2016 auf dem dänischen Sender Danmarks Radio. Esben Smed wurde für seine Rolle bereits auf der Berlinale für sein Heimatland als „European Shooting Star“ ausgezeichnet. Die dritte Staffel von „Follow the Money“ wurde 2019 auf dem Filmfestival gezeigt.

    Die ersten beiden Staffeln von „Follow the Money“ waren bislang lediglich im Schweizer Fernsehen zu sehen, wo sie im Frühjahr 2018 ausgestrahlt wurden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Barmbeker

      Artikel gerade auch gelesen, UND weiter???

      Ist doch völlig unerheblich, ob die 3te Staffel mit einem ganz neuen Thema anfängt.
      Eine Serie sollte man von Anfang an sehen. Wundert mich, dass gerade ARTE so etwas macht.
        hier antworten
      • am melden

        Als Schweizer habe ich die 1. sowie 2. Staffel von Follow The Money (OT: Bedrag - dänisches Wort für Betrug) gesehen, lief auf SRF 2 im Februar bzw. Mai 2018. Es überrascht mich darum sehr, dass Arte jetzt die 3. Staffel bringt. Kann die Kritik von stom_hunter21! schon nachvollziehen, auch wenn sich das Ganze jetzt von Wirtschaftsdelikten zu Drogenkriminalität verschiebt. Man sollte schon etwas Hintergrundwissen mitgeliefert bekommen als Neuzuschauer: Nicky (Rasmussen) ist wie geschrieben ein Kleinkrimineller (Autodiebstahl, Drogenvergehen - wird als Fahrer angeheuert von den Bösen), der Frau und einen Sohn Milas hat. Er arbeitete zusammen mit seinem Kumpel Bimse (Lucas Hansen) in einer Autowerkstatt. Bimse fand in Staffel 2 den Tod genauso wie sein Mörder (Claes Ljungmark), der gleichzeitig auch der Schütze auf Alf war. Wie es dazu kam, sollte man dem Zuschauer doch zeigen, wenn in Staffel 3 eine post-traumatische Belastungsstörung der Hauptfigur von Bedeutung ist. In Staffel 1 spielte übrigens Nikolaj Lie Kaas (als Alexander "Sander" Sødergren) eine Hauptrolle, seine Figur überstand das Ende jener Staffel jedoch nicht. Die Hauptdarsteller der ersten beiden Staffeln Natalie Madueño (als Wirtschaftsjuristin Claudia Moreno: wollte offenbar mehr Zeit mit ihrem Sohn verbringen) sowie Thomas Bo Larsen (als Mads Justesen: beruflich desillusioniert - Polizist und Partner von Alf) sind nicht mehr dabei. In Staffel 1 ging es um Ökologie und Ökonomie - man redete von einer tollen Erfindung, alle investierten und verloren dabei viel Geld, weil sich das Ganze als Lug und Trug herausstellte. Geht thematisch in den ersten beiden Staffeln um Insiderhandel, Scheinfirmen, faule Wertpapiere sowie Firmenübernahmen/-pleiten.
          hier antworten
        • (geb. 1966) am melden

          Artikel gelesen, hunter21 ????
            hier antworten
          • am melden

            man beginnt eine  serie mit staffel 3? super planung arte .....
              hier antworten

            weitere Meldungen