ARD und ZDF ehren Iris Berben zum 70. Geburtstag

    Neue Filme „Nicht tot zu kriegen“ und „Mein Altweibersommer“ im August

    Glenn Riedmeier – 18.06.2020, 14:06 Uhr

    Iris Berben in „Nicht tot zu kriegen“

    Sie zählt zu den bekanntesten und zweifelsohne auch besten deutschen Schauspielerinnen: Iris Berben. Bekannt geworden mit „Zwei himmlische Töchter“ und „Sketch Up“, feierte sie vor allem als Kriminalkommissarin „Rosa Roth“ von 1994 bis 2013 große Erfolge. Vor zwei Jahren überzeugte sie außerdem in der Miniserie „Die Protokollantin“ (fernsehserien.de berichtete). Am 12. August 2020 wird Iris Berben 70 Jahre alt. Anlässlich des runden Geburtstags haben nun die ARD und das ZDF zwei besondere Filme mit ihr in der Hauptrolle angekündigt.

    Nicht tot zu kriegen

    Im ZDF ist am Montag, 10. August um 20:15 Uhr der Thriller „Nicht tot zu kriegen“ zu sehen. Iris Berben verkörpert darin die reife Film-Diva Simone Mankus, die eine bewegte Vergangenheit hatte. Sie hat in ihrem Leben nur wenig ausgelassen: Zwei Ehemänner, unzählige Affären, Drogenexzesse, Yellow-Press-Skandale, 43 Jahre Showgeschäft und zahlreiche Filme gehen auf ihr Konto. Sie ist ein Kind der späten 1960er-Jahre, ausgestattet mit Humor, einer sinnlichen Lebenslust – aber auch dem Wehmut einer ganzen Generation, die schon wildere Zeiten erlebt hat. Seit ein paar Jahren ist es allerdings still geworden um sie. Mithilfe ihres Sohnes Jonas (Barnaby Metschurat) steht sie vor ihrem großen Comeback, doch dann wird sie plötzlich von einem Stalker bedroht.

    Als Bodyguard engagiert sie den wortkargen Ex-Hauptkommissar Robert Fallner (Murathan Muslu), der nach einem traumatischen Zwischenfall aus dem Dienst ausgeschieden ist und in der Security-Firma seines Bruders (Johannes Zeiler) arbeitet. Fallner sucht einen Hinweis auf die Identität des Stalkers in Simones Vergangenheit, doch die zeigt sich wenig kooperativ. Sie lebt lieber in ihren Erinnerungen, in früheren Filmen, Liebesaffären und Erfolgen. Erst nach und nach realisieren die Diva und ihr Bodyguard, dass sie mehr gemeinsam haben als gedacht … 

    Das ZDF beschreibt die Auftragsproduktion der MOOVIE GmbH als Hommage an Iris Berben und das schillernde München der 1960er- und 1970er-Jahre. Regie führte Nina Grosse, die auch, angeregt durch Franz Doblers Kriminalroman „Ein Schlag ins Gesicht“, das Drehbuch schrieb. In weiteren Rollen spielen unter anderem Katharina Nesytowa, Helgi Schmid und Philipp Hochmair mit. Executive Producer ist Oliver Berben, Produzent ist Jan Ehlert.

    Mein Altweibersommer

    Iris Berben ARD Degeto/Conny Klein

    Zwei Tage später ist am Mittwoch, 12. August um 20:15 Uhr im Ersten der vielschichtige Fernsehfilm „Mein Altweibersommer“ zu sehen. Iris Berben spielt darin Ebba, eine Frau in den besten Jahren auf der Suche nach sich selbst. Ebba will nur eins: ausbrechen! Aus ihrer Ehe, aus dem gemeinsamen Unternehmen, aus ihrem geordneten Leben. Während eines Kurzurlaubs mit ihrem Mann Markus (Rainer Bock) findet sie ihr Glück, als sie auf einen Wanderzirkus stößt. Der dänische Zirkusdirektor Arne (Peter Mygind) bietet ihr an, mit ihm und dem Wanderzirkus die polnische Küste entlang zu reisen. Ebba zögert nicht lange und stürzt sich kopfüber in das Abenteuer. Zum ersten Mal nimmt sie sich, was sie möchte: Eine Freiheit, die sich wie ein Rausch anfühlt.

    An der Seite von Iris Berben spielen unter anderem auch Martin Brambach und Leslie Malton mit. „Mein Altweibersommer“ ist eine Produktion von Provobis Film, ein Unternehmen der TELLUX Gruppe, im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Inszeniert wurde der Film von Dustin Loose nach dem Drehbuch von Beate Langmaack. Produzent ist Jens Christian Susa.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Nicht zu fassen das sie 70 wird. Ich habe sie schon bewundert als sie mich mit Sketch Up zum lachen brachte. Lang ist´s her.
        hier antworten

      weitere Meldungen