Apple TV+ verlängert die „Moskito-Küste“ für eine zweite Staffel

    Serie mit Justin Theroux („The Leftovers“) wird fortgesetzt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 03.06.2021, 13:08 Uhr

    „Moskito-Küste“ geht ins zweite Jahr – Bild: AppleTV+
    „Moskito-Küste“ geht ins zweite Jahr

    Noch vor dem Finale der ersten Staffel, das bei Apple TV+ am 4. Juni online gehen wird, steht nun bereits fest: Die „Moskito-Küste“ wird zurückkehren. Das Drama mit Justin Theroux („The Leftovers“) hat von dem Streaming-Anbieter die Verlängerung für eine zweite Staffel erhalten.

    ‚Moskito-Küste‘ hat die Vorstellungskraft von Zuschauern auf der ganzen Welt beflügelt, nicht nur aufgrund der Adrenalin-befeuernden Action und des Abenteuers, sondern auch wegen der bewegenden Familiengeschichte und den sehenswerten Leistungen [der Schauspieler], so Matt Cherniss, Programmchef von Apple, über die Verlängerung. Wir können es kaum erwarten, herauszufinden, was der Familie Fox als nächstes bevorsteht und zu sehen, wie das Publikum darauf reagiert.

    Justin Theroux spielt in „The Mosquito Coast“ (Originaltitel) Allie Fox, einen Idealisten, der seine Familie mit zu einem Neuanfang in den Dschungel Mittelamerikas nimmt. Melissa George verkörpert Allies Ehefrau Margot und Gabriel Bateman und Logan Polish spielen die Kinder der beiden.

    „Moskito-Küste“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Paul Theroux – dem Onkel des Hauptdarstellers. Er wurde bereits 1986 mit Harrison Ford als Kinofilm adaptiert.

    Die Buchvorlage erzählt aus der Sicht des 14-jährigen Charlie die Geschichte seiner Familie: Der Vater, ein durchaus erfolgreicher Erfinder, wird zunehmend kritischer gegenüber der Konsum-Kultur seiner amerikanischen Heimat und befürchtet, dass das Gebaren seines Landes auf einen Atomkrieg hinauslaufen wird – er verpflanzt seine Familie nach Honduras. Dort bemüht er sich, das Leben für die einheimischen Nachbarn zu verbessern, scheitert aber an seiner eigenen Dickköpfigkeit sowie den Interessen von Missionaren und Verbrechern.

    Für die Serienadaption zeichnet Neil Cross verantwortlich, der etwa auch „Luther“, „Hard Sun“ und „Crossbones“ geschaffen hat. Zusammen mit Tom Bissell hat er das Drehbuch für die erste Folge entwickelt und fungiert auch als Showrunner.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Die Serie hat zwar kaum noch viel mit dem Roman gemein, das sollte aber weiter nicht stören, weil sie ein Volltreffer ist. Würde sie dem Roman zu werkgetreu folgen, wäre das Stoff für eine Miniserie, aber so kann man das Teil wunderbar mit neuen Ideen füllen.

      Die Verlängerung freut mich extrem!

      weitere Meldungen