Ally Walker („Profiler“) spürt in „Ghosted“ übernatürlichen Phänomenen nach

    Walker als Chefin von Craig Robinson und Adam Scott

    Bernd Krannich – 02.03.2017, 11:09 Uhr

    Ally Walker als Frankie Sullivan in „Taxi Brooklyn“

    Ally Walker hat die weibliche Hauptrolle im Serienpiloten „Ghosted“ von FOX übernommen. Für die vor allem aus dramatischen Rollen bekannte Walker ist es die erste große Comedy-Rolle, in der sie die Vorgesetzte der von Craig Robinson und Adam Scott dargestellten Protagonisten spielt.

    Im Zentrum von „Ghosted“ stehen Leroy Wright (Robinson), ein zynischer Skeptiker, und Max Allison (Scott), ein Genie, das an paranormale Phänomene glaubt. Beide werden vom Underground Investigative Service angeheuert, um die explosionsartig auftretenden, unerklärlichen Vorkommnisse in Los Angeles zu untersuchen. Dabei stoßen sie schon bald auf ein größeres Geheimnis, das die Existenz der gesamten Menschheit bedrohen könnte.

    Walker hat die weibliche Hauptrolle erhalten: Als Captain Lafrey leitet sie den Underground Investigative Service und ist die Vorgesetzte der beiden.

    Während Walker schon zahlreiche Hauptrollen in Ermittlerserien hatte, ist „Ghosted“ ihre erste Comedy-Serie seit Jahren. Nach Hauptrollen in der Daily-Soap „California Clan“, bei „E.S.U. – Notruf New York“ und „Mond über Miami“ hatte Walker ihren Durchbruch als „Profiler“ Sam Waters ab 1996.

    Nach vier Staffeln verließ sie die NBC-Serie und kam zur gewagten HBO-Serie „Tell Me You Love Me“, die wegen ihrer gewagten Darstellung sexueller Beziehungen umstritten, aber auch bahnbrechend war. Bei „Sons of Anarchy“ porträtierte sie markant die durchtriebene Bundesagentin June Stahl. In den letzten Jahren war Walker „The Protector“ und wirkte bei „Taxi Brooklyn“, „Longmire“ und aktuell „Colony“ mit. Daneben ist sie seit knapp 20 Jahren die Ehefrau des langjährigen Chefs des US-Senders FX, John Landgraf.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen