Kommissarin Lund

    zurückStaffel 3, Folge 1–10

    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 1 (Staffel 3) – © ZDF

      Die Finanzkrise hat auch Dänemark erfasst und führt zu Sparmaßnahmen im Polizei-Hauptquartier in Kopenhagen, in dem Sarah Lund seit einiger Zeit wieder fest arbeitet. Sie ist jetzt seit 25 Jahren bei der Polizei und überlegt sich, einen sicheren Verwaltungsjob anzunehmen, um sich mehr um ihren Sohn kümmern zu können. Ein netter Plan, der aber für Sarah Lund so schnell nicht in die Tat umzusetzen sein wird. Ihr neuer junger Kollege Asbjørn Juncker stellt sich vor. Gemeinsam werden sie zu einem grausigen Mordfall in Hafennähe gerufen: eine tätowierte, zerstückelte männliche Leiche. Sarah Lund ist so sehr mit ihren eigenen Themen beschäftigt, dass sie diesen Mord zunächst als Routinefall behandelt, ganz gegen die Überzeugung ihres neuen Kollegen.

      Zehn Tage vor der Parlamentswahl rechnet sich die „Neue Liberale Partei“ mit Premierminister Kristian Kamper an der Spitze gute Chancen aus, in einer Koalition mit der Zentrumspartei die Regierung zu stellen. Sie haben klare Pläne für die Zukunft und wollen Dänemark aus der Krise führen.

      Zur selben Zeit diskutieren die Führungskräfte der Reederei und Ölfirma Zeeland, wie sie als alteingesessenes Familienunternehmen über die Runden kommen und ob sie ihren Standort in Dänemark aufgeben und nach Asien verlegen sollen. Dies wäre ein politisches Desaster für Kampen und auch nicht im Sinne des jüngsten Erbes, Robert Zeuthen, der sich gerade von seiner Frau und seinen beiden Kindern getrennt hat.

      Sarah und Asbjørn erkennen spät, dass der Tote auf einem dem Hafen vorge-lagerten Schiff stationiert war und stoßen dort auf zwei weitere Leichen. Das Motiv der Morde ist völlig rätselhaft. Gleichzeitig schaltet sich das PET, der dänische Nachrichtendienst ein, und entsendet Lunds alten Freund Mathias Borch. Sarah war mit ihm gemeinsam auf der Polizeiakademie. Borch erklärt, dass vor einigen Wochen bei Zeeland Computer mit Informationen über das Sicherheitssystem gestohlen wurden und bemerkenswerterweise letzte Nacht keine Kameraauf-zeichnungen vom Hafengelände gemacht wurden. Und das alles einen Tag, bevor der Premierminister das Firmengelände besuchen will. Borch sieht hier einen Zusammenhang.

      Zeuthen wird darüber informiert, dass auch sein privates Sicherheitssystem von dem Ausfall betroffen ist. Am selben Abend wird Zeuthens Tochter Emilie entführt. Erst am nächsten Tag meldet sich der Entführer, seine Botschaft erscheint merkwürdig: Zeuthen soll sich selbst überlegen, welche Summe er für seine entführte Tochter zu zahlen bereit ist. Der Kidnapper erklärt sich damit einverstanden, dass Sarah Lund die Geldübergabe macht. Als Sarah mit ihm eine sechsstellige Summe vereinbart, wird eine Übergabe geplant. Doch sie missglückt, und es gibt einen weiteren Toten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 23.09.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Zeeland-Boss Robert Zeuthen (Anders W. Berthelsen) – © ZDF
      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 30.09.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 3 (Staffel 3) – © ZDF

      Nach der dramatischen Hinrichtung des Oberstaatsanwalts durch den Kidnapper ist Sarah Lund und ihrem Kollegen Borch klar, dass sie es mit einem äußerst gefährlichen Täter zu tun haben. Sie wissen immer noch nicht, welche Schuld der Entführer der Politik und der Familie Zeuthen anlastet. Fieberhaft gehen sie jedem noch so kleinen Hinweis auf den Aufenthaltsort von Emilie Zeuthen nach und finden in einem verlassenen Industriegebäude einen Raum, in dem sie die vergangene Nacht verbracht haben muss. Anhand der Bücher, die der Entführer dem Mädchen gegeben hat, wird klar, dass er erstaunlich viel über Emilie zu wissen scheint.

      Die Nachforschungen über den ermordeten Oberstaatsanwalt ergeben, dass er den Steuermann des Schiffs Medea in einem Fall vertreten hatte, bei dem ein

      13-jähriges Mädchen tot in einem Hafen in Jütland gefunden wurde. Der Fall wurde schnell ad acta gelegt und als Selbstmord abgetan. Es stellt sich heraus, dass der Justizminister über den Fall mit dem toten Mädchen informiert war, obwohl er felsenfest das Gegenteil behauptet.

      Kamper, dessen Bündnis mit der Zentrumspartei, zu deren Kandidatin er ein Liebesverhältnis hat, nach wie vor auf der Kippe steht, hat Probleme mit Oppositionsführer Ussing, der immer wieder an Informationen aus dem Justizministerium kommt, die Kamper nicht vorliegen.

      Sarah und Borch vernehmen die Pathologin, die das tote Mädchen damals obduziert hatte und behauptet, dass keinerlei Anzeichen einer Gewalteinwirkung diagnostiziert werden konnten.

      Da ruft Emilies Entführer wieder an, über ein normales Handy, das geortet werden kann. Es wird in einem Wohnmobil gefunden, mit dem der Täter unterwegs gewesen sein muss. Sarah, die auf ein weiteres Zeichen des Entführers wartet, um dem Täter einen erheblich höheren Geldbetrag zu übergeben, erhält einen Anruf der Pathologin. Sie sagt, dass der Obduktionsbericht über das tote Mädchen manipuliert worden sei. Sarah fährt zum Rechtsmedizinischen Institut, um die Pathologin zu treffen und findet sie dort ermordet vor. Borch alarmiert Lund, dass sich der Täter von einem Telefonanschluss im Institut gemeldet hat und sie sofort von dort verschwinden muss. Im Institut kommt es zu einem dramatischen Zusammentreffen zwischen Lund, Borch und dem Täter, dem die Flucht gelingt.

      Im Büro der Rechtsmedizinerin findet Sarah den Original-Obduktionsbericht, aus dem hervorgeht, dass die 13-Jährige damals wohl doch ermordet wurde. Der leitende Ermittler in dem Fall gibt nach einem Vernehmungsmarathon zu, dass der Fall auf Druck des Oberstaatsanwalts geschlossen wurde. Einen Monat später wurde er von einem Unbekannten aufgefordert, weiter in dem Fall zu ermitteln. Er vermutet, dass der Mann ein Angestellter von Zeeland und auf einer Bohrinsel tätig war. Am nächsten Tag wird die Leiche des Ermittlers gefunden, der sich erhängt hat.

      Bei der Auswertung der Verkehrsvideos entdecken die Ermittler Bilder vom Wohnmobil, mit dem der Täter und Emilie unterwegs waren. In einem stillgelegten Industriegebiet beginnt die Suche nach Emilie, leider ergebnislos. Da meldet sich wieder der Entführer. Diesmal fordert er, dass Emilie gegen Robert Zeuthen ausgetauscht wird. Brix ordnet an, dass ein Beamter, der Zeuthen ähnlich sieht, dessen Stelle einnimmt, aber Zeuthen besteht darauf, selbst zu agieren. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 17.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 07.10.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Sarah Lund (Sofie Gråbøl) im Angesicht des Entführers – © ZDF
      Deutsche Erstausstrahlung: So 17.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 14.10.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 5 (Staffel 3) – © ZDF

      Sarah Lund und Robert Zeuthen sind unterwegs, um den Austausch der Gefangenen vorzunehmen: Robert Zeuthen gegen seine Tochter Emilie. Der Kidnapper spricht weiterhin – ohne sich näher zu erklären – von einer goßen Schuld, die gesühnt werden muss.

      Lund und Zeuthen finden sich am vereinbarten Treffpunkt auf einer Brücke ein. Zunächst sieht es für sie so aus, als habe sich der Täter in einem riesigen Laster verschanzt. Doch dann entdecken sie im Dunkeln, für beide unerreichbar, ein Boot, auf dem der unbekannte Kidnapper mit Emilie auf dem Arm, eingehüllt in einer Decke, steht. Mit dem Entführer ist kein Gespräch möglich, und die Situation eskaliert: Waffen werden gezückt, und plötzlich feuert der Entführer auf Emilie und wirft sie ins Wasser. Robert Zeuthen springt in seiner Verzweiflung von der Brücke hinterher, um sie zu retten, doch er kann seine Tochter nicht finden.

      Währenddessen hat Ministerpräsident Kamper allen Anlass zur Sorge: Nicht nur sein Justizminister, auch sein politischer Widersacher Anders Ussing scheint mehr über den vor 13 Jahren vertuschten Mädchenmord zu wissen. Kamper trifft eine dramatische Entscheidung.

      Borch und Sarah Lund sind über den missglückten Gefangenenaustausch geschockt und haben Taucher losgeschickt, um nach Emilies Leiche zu suchen. Da stellt Borch eine gewagte These auf: Das Bündel in den Armen des Kidnappers war womöglich gar nicht Emilie, sondern ein Täuschmanöver sollte alle in Angst und Schrecken versetzen. Er sieht Chancen, dass Emilie noch lebt.

      Der Druck auf das Polizeihauptquartier endlich den Täter zu finden, wächst. Lautstark wird an der Kompetenz von Brix gezweifelt.

      Als Premierminister Kristian Kamper begreift, dass Emilie vielleicht doch noch am Leben ist, und er neues Material findet, dass er gegen seinen Widersacher Anders Ussing einsetzen kann, wächst bei ihm die Zuversicht, die Wahl doch noch gewinnen zu können.

      Sarah und Borch entdecken, dass der Täter nach Jütland gereist ist. Dort machen sie eine grausige Entdeckung und geraten in Lebensgefahr. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 24.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 21.10.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 6 (Staffel 3) – © ZDF
      Deutsche Erstausstrahlung: So 24.02.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 28.10.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 7 (Staffel 3) – © ZDF

      Kommissarin Lund und ihr Kollege Borch sind dem Täter bis nach Jütland gefolgt und liefern sich vor Ort ein Duell mit ihm. In letzter Minute gelingt ihm erneut die Flucht.

      Lund und Borch kehren nach Kopenhagen zurück. Die Untersuchung des Lieferwagens, mit dem der Täter unterwegs war, ergibt, dass Emilie wohl nicht mit in Jütland war. Der Täter meldet sich erneut bei Sarah und fordert sie auf, den alten Fall, den mysteriösen Tod des Mädchens Louise Jelby, endlich zu lösen. Die Analyse der vorgefunden Blutspuren am Tatort belegt eindeutig, dass der Täter Louises Vater ist.

      Er lässt Sarah Seiten eines Notizbuches zukommen, in dem Autonummer von Ussings Wahlkampfwagen vermerkt sind. So stellt sich heraus, dass Ussing Louise entgegen seiner Aussage sehr wohl gekannt haben muss.

      Sarah ist enttäuscht von Borch, weil er sie, trotz ihrer privaten Affäre, nur lückenhaft informiert und immer öfter eigenständig ermittelt.

      Gemeinsam finden sie in der Nähe des ehemaligen Arbeitsplatzes von Louises Mutter einen Schacht, in dem der Täter offensichtlich eine Zeit lang gewohnt haben muss. Dort finden sie einen Verweis auf eine weitere Autonummer: Kampers Dienstwagen.

      Nachdem öffentlich wird, dass Emilie noch lebt, nimmt Premierminister Kamper die Ankündigung seines Rücktritts wieder zurück. Sehr zum Ärger von Finanzministerin Eggert, die seine Nachfolge in der Partei antreten will. Aber als bekannt wird, dass gegen den Oppositionsführer Ussing ermittelt wird, sitzt Kamper wieder fest im Sattel und teilt Eggert mit, dass sie in seinem nächsten Kabinett keinen Posten mehr haben wird. Und er serviert auch Rosa Lebech aus der Zentrumspartei privat und beruflich ab, als Strafe, weil sie nicht zu ihm gestanden hat.

      Robert Zeuthen lässt von seinen Leuten alle Container im Hafen nach Emilie absuchen, was von der Polizei als unerwünschte Einmischung betrachtet wird.

      Emilies Mutter Maja wird von ihrem Sohn Carl zu einem geheimen Versteck auf dem Dachboden von Roberts Haus geführt, wo die beiden Kinder oft gespielt haben. Dort findet sie ein i-Pad, das der Täter Emilie geschenkt haben muss, um so mit ihr zu kommunizieren.

      Durch die Aufnahmen einer Überwachungskamera im Hafen kommt man darauf, dass Emilie nicht auf dem Boot war, als der Täter dort ankam. Er muss Emilie also unterwegs irgendwo abgesetzt haben, was bedeutet, dass die Suche nach ihr auf andere Gebiete ausgedehnt werden muss. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 03.03.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 04.11.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF und Tine Harden
      Sarah Lund (Sofie Gråbøl) – © ZDF und Tine Harden
      Deutsche Erstausstrahlung: So 03.03.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 11.11.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Teil 9 (Staffel 3) – © ZDF

      Die Polizei sucht weiter fieberhaft nach dem Aufenthaltsort der entführten Emilie. Sarah Lund konzentriert sich derweil ganz auf die Tätersuche im Fall der vor Jahren ermordeten Louise Jelby, denn sie weiß, dass sie nur so den Entführer zum Reden bewegen wird.

      Fast die gesamte politische Elite Dänemarks zählt mittlerweile zu den Verdächtigen, eine Überprüfung kann nur Schritt für Schritt erfolgen. Sarah Lund hat herausgefunden, dass Louise in einem Kinderheim untergebracht war, das von einem Fonds der Firma Zeeland unterstützt wurde. Sie fährt zu ihrem Ansprechpartner bei Zeeland, Niels Reinhardt. Dort erhält sie einen Anruf von Borch: Die Autonummer im aufgefundenen Notizbuch gehört zu einem Wagen von Niels Reinhardt. Plötzlich taucht dort auch der Entführer Emilies und Vater von Louise auf und überwältigt Niels und Sarah. Er ist sich nun sicher, dass Niels Reinhardt der Mörder seiner Tochter Louise ist und will ihn ertränken. In letzter Minute gelingt es Borch, den Mord zu verhindern und den Täter festzunehmen. Dann stellt sich heraus, dass Niels Reinhardt ein wasserdichtes Alibi für die damalige Tatzeit hat.

      Sarah und Borch versuchen den Täter mit allem Geschick dazu zu bewegen, den Aufenthaltsort von Emilie zu nennen. Der Täter bestätigt, dass sie noch lebt. Er ist nun bereit, mit ihnen, Robert Zeuthen und Niels Reinhardt am Wahltag nach Norwegen zu fahren, um ihnen das Versteck von Emilie preiszugeben: einen Container, in dem die Luft langsam knapp wird. Doch als sie vor Ort eintreffen, fehlt von Emilie jede Spur. Es kommt zum Showdown zwischen dem Täter, Robert, Niels und Borch, bei dem der Täter erschossen wird. Mit letzter Kraft gibt er Emilies Aufenthaltsort bekannt.

      Sarah fühlt sich verantwortlich und gibt keine Ruhe, bis sie auch den alten Mordfall aufgeklärt hat. So kommt es zu einem zweiten dramatischen Finale, in direkter Konfrontation mit dem damaligen Täter. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.03.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 18.11.2012 DR1
    • Staffel 3 (60 Min.)
      Bild: ZDF
      Sarah Lund (Sofie Gråbøl) – © ZDF
      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.03.2013 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: So 25.11.2012 DR1

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Kommissarin Lund im Fernsehen läuft.

    Staffel 3 auf DVD und Blu-ray