Kommentare 1–10 von 15weiter

    • (geb. 1961) am melden

      Ich hatte Ende der 60er (das Quiz lief noch im TV) ein wahrscheinlich ohne Lizenz hergestelltes Kartenspiel gleichen Namens. Blaue Kunststoffbox mit transparentem Deckel. Frage & Antwort-Spiel. So schöne Fragen wie - Wer erfand die Nähmaschine? - Wer sagte "Paris ist eine Messe wert."? - Wie heisst die Linke Seite eines Schiffes? - oder - Wer schrieb die Göttliche Komödie? & Wer war Henry van de Velde? kamen darin vor. Alles mit schlichten bunten Bildchen auf der Fragen-Seite. Die Rückseite zeigte die Lösung. So knackig die Fragen im TV-Quiz waren, die techn. Ausstattung & die Gewinne waren sehr schlicht. Und dennoch hatte es Traum-Einschaltquoten-bei der Auswahl von 2 Sendern... Habe kürzlich einen kleinen Schnipsel der Sendung im Internet gesehen. Etwa im selben Jahr lief auch LUIS TRENKER ERZÄHLT. Mal sehen, ob ich es hier auch finde
        hier antworten
      • am melden

        Lief meines Wissens im Nachmittagprogramm der ARD samstags. - Zwei Kandidaten in schalldichten Kabinen waren mit Kopfhörern und Mikrofon ausgestattet (Hightech vom feinsten:-) und suchten sich in Schwierigkeitsgraden von 1-11 Fragen zu unterschiedlichen Bereichen aus. Einer davon war "Was man weiß, was man wissen sollte". Außerdem, glaube ich "Geflügelte Worte" und sehr wahrscheinlich Oper, Operette und wasweißich. Wer als erster 21 Punkte hatte durfte sich einen sensationellen Preis aussuchen (die wurden, meine ich, in einer Art Album vorgestellt) wie z.B. ein Fotoalbum und ähnliche "Kleinigkeiten" nach heutigen Maßstäben, wo es mindestens die Million sein muss. - Andere Gewinne waren sicher so Sachen wie Rasierapparat, Mixer, Fotoapparat etc.
        Wer wiederkommen wollte riskierte natürlich den Gewinn.
        Es gab einen Kandidaten, der immer 11 Punkte und dann 10 Punkte machte und wahrscheinlich etwas so unglaubliches wie einen Fernseher oder ein Radio abgeräumt hat.
        Die Kandidaten durften sich Bedenkzeit erbitten zum Überlegen. Ob die äußerst nervige "Musik" (aufsteigende Orgelakkorde) dabei geholfen hat...?
        Der Punktestand wurde natürlich von irgendeiner reizenden Assistentin durch rundliche Tafeln aktualisiert, die den Leuten vor die Bude gehängt wurden.
          hier antworten
        • am melden

          Hallo liebe HSG-Fans,

          Wer kann mir sagen, welche Quizbücher zur Sendung erschienen sind ? Ich finde immer wieder versch. Bezeichnungen im Net und blicke da nun gar nicht mehr durch.

          Bitte um Aufklärung !

          liebe Grüße,

          Gregor
            hier antworten
          • (geb. 1958) am melden

            Toll fand ich, dass die Fragen frei beantwortet werden mussten, wo gibts das heute noch? Die Ratemöglichkeit war somit sehr eingeschränkt.
            Lustig war auch die Sache mit dem Rollo: Wenn der Kandidat z.B. den Maler oder den Titel eines Bildes raten sollte, durfte der andere Kandidat das Bild nicht sehen, deshalb zog die Assistentin ein Rollo vor der Kandidatenkabine runter!
            Heinz Maegerlein war natürlich für heutige Verhältnisse sehr steif, passte aber damals gut ins Fernsehen.
              hier antworten
            • (geb. 1949) am melden

              ein tolles quiz ohne viel gelaber.
              der maegerlein war ein echter profi, der hatte mätzchen nicht nötig
              ich erinere mich gut , dass überwiegend studenten gewannen,
              manche schafften es mit zwei antworten, also schwierigkeit 11 und 10.
              ich bekam zu weihnachten auch das gesellschaftsspiel,das wurde dann oft mit schwester und bruder gespielt.
              leider waren natürlich nach einiger Zeit alle fragen und besonders die antworten bekannt.
                hier antworten
              • (geb. 1979) am melden

                Ich hab' (logischerweise) leider nie das Original gesehen, sonder nur vor einigen Jahren zwei Folgen bei den Qui-Kultnächten im NDR, aber das hat mir echt gefallen. Viele der Fragen sind auch heute noch echt schwer zu erraten. Aber man hat damals wohl solche Dinge mehr gelehrt und im Fernsehen gezeigt als heute.
                Später hat Hans meiser dieses Format bei "Quiz einundzwanzig" auf RTL weitergeführt.
                  hier antworten
                • (geb. 1953) am melden

                  Heinz Maegerlein hat mit seiner "Mutter aller Quizsendungen" zu meiner Meinung beigetragen, dass sich eine gute Allgemeinbildung lohnt. Es gab zwar, wie ich mich erinnere, nur ein paar hundert Mark zu gewinnen, aber das war damals viel Geld. "Bitte Bedenkzeit" und das Einspielen des berümten sich von einer tiefen zur hohen Tonlage verändernden 60sekündigen Tons ist mir heute präsent (Taaaa, taaa, taaa, taaa, taaaaaaa.)Was mir auffällt ist, dass sich bei Jauch & Co eigentlich nur die Kulisse verändert hat. Die Kandidaten sitzen nicht in klangdichten Kabinen, was das Vorsagen des Publikums verhindern Alles andere ist eigentlich wie "anno dazumal".
                    hier antworten
                  • (geb. 1953) am melden

                    Diese Sendung haben wir immer Samstag nachmittag beim Kaffee gesehen und mitgeraten. Wenn man sich mal überlegt, daß die Kandidaten damals als Hauptpreis ein Radio bekommen haben und sich darüber genauso gefreut haben, wie heute über eine Million. Wie haben sich die Zeiten geändert!!. Am besten hat mir immer die Assistentin gefallen, die die Zahlen an die Kabinen gehängt hat. Das wäre auch ein Beruf für mich gewesen.
                      hier antworten
                    • (geb. 1958) am melden

                      Ich kann mich dunkel erinnern -- meine Eltern schauten das damals. Als Knirps waren die Fragen für mich natürlich aberwitzig unverständlich -- aber irgendwie war das Ganze faszinierend.
                      Könnte mir gut vorstellen, dass die Wiederholung der Sendung ein prima Gegensatz zu den ständig-Gute-Laune-Lächlern-mit-bedenklichem-Unterhaltungswert ein Gewinn wäre. Und ich meine damit nicht Günter Jauch, sondern den Fuzzy, den die öffentlich-rechtlichen den privaten wegen seines ewigen Grinsens abgekauft haben...
                      Schwarz-weiss und Transistorradios zu gewinnen -- das könnte auch heute nochmal Kult werden. Ich plädiere für eine wiederholte Sendung pro Woche, Sonntagnachmittag zum Kaffeetrinken. Klingt wie damals, oder? :-)
                        hier antworten
                      • (geb. 1956) am melden

                        Sorry Alpaca2001, was Du zu dieser Sendung schreibst ist absolut hinrissig, weil Du wegen Deines Alters weder "Hätten Sie's gewusst?" noch den großartigen Heinz Maegerlein kennst!!!!!
                          hier antworten

                        Erinnerungs-Service per E-Mail

                        Wir informieren Sie kostenlos, wenn Hätten Sie’s gewusst? im Fernsehen läuft.

                        Auch interessant …