4 Folgen (Die schöne Tochter des Rheins), Folge 1–4

    • Folge 1
      Die Mosel fließt 550 Kilometer von der Quelle in den Südvogesen in Frankreich weiter durch Luxemburg bis zu ihrer Mündung in den Rhein bei Koblenz. Die Quelle liegt in 725 Meter Höhe, ein paar Kilometer oberhalb des Dorfes Bussang. Die kulinarische Moselreise beginnt auf den Wiesen der Vogesen mit ihren urigen Almwirtschaften. Sie führt zu der Bäuerin Colette Marchal in dem kleinen Vogesendorf Le Thillot. Ihr Bergkäse schmeckt nach den würzigen Kräutern der hochgelegenen Weiden. Für süße Verführungen sorgt der Bergtannenhonig des Imkers Jean-Paul Gehin und die Gelees, Konfitüren und die köstlichen Bäckereien des Biobauer Roland Balandier. Er verarbeitet die Vogesener Blaubeeren. In Epinal treffen wir den „Bildermacher“ Jean-Paul Marchal, er läßt die Kunst des Holzschnittes weiter leben.
      Die Instrumentenbauer in Mirecourt arbeiten aus Ahorn oder Fichtenholz Geigen und aus brasilianischem Fernambuk-Holz die Bögen. Prominente Kunden sind Eric Clapton und Johnny Halliday. In Chatel-sur-Moselle widmet sich der Ingenieur Jacques Debry seinem Lebenswerk. Mit vielen freiwilligen Helfern wird die mächtigste Festung der Vogesen restauriert. Die Reise endet in Nancy, berühmt für den französischen Jugendstil. Hier lockt Konditor Nicolas Génot mit knusprigen Makronen und den „Bergamote de Nancy“, köstlichen Bonbons, die mit Bitterorangenöl aromatisiert werden. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 02.08.2005Südwest Fernsehen
    • Folge 2
      Diesmal führt die Tour von Toul bis an die französisch-luxemburgische Grenze bei Sierck-les-Bains. Der Film begleitet die Mosel durch Lothringen. In den Vogesen war sie ein lebhaftes Gebirgswasser. Stark genug, um Mühlen und Sägewerke anzutreiben, aber noch nicht mit dem Kanu zu befahren. Dies ändert sich bei Neuves Maisons im Touler Land: Die Mosel vereinigt sich mit dem „Canal de l’Est“, wird schiffbar, breit und behäbig. Die Region rund um Toul ist bekannt für ihren Wein und die Glasverarbeitung. Das Städtchen Toul mit der mächtigen Kathedrale hat dem Weinanbaugebiet seinen Namen gegeben. Auf ihrem Weg Richtung Luxemburg vermittelt die Mosel sehr unterschiedliche, vielfältige Eindrücke: gründe Weiden bei Pont à Mousson, römische Stadtgründungen wie Ars sur Moselle, einstige Hochöfenreviere bei Thionville.
      Genauso abwechslungsreich sind die regionalen Spezialitäten. Sie reichen vom einfachen Genuss eines wunderbar kräftigen, knusprigen Brotes bis zur hoch gelobten ländlichen Küche des Biohofes „Sainte Mathilde“. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 09.08.2005Südwest Fernsehen
    • Folge 3
      Wenn die Mosel Frankreich verlässt, hat sie auf 42 Kilometern Länge am linken Ufer Luxemburg und am rechten Deutschland vor sich. Auf beiden Seiten liegen Weinberge. Berühmt ist die Mosel vor allem für ihren Wein aus den steilen Hängen hoch über dem Wasser. Der Riesling gedeiht hier in einer ganz besonderen Perfektion. Die Kultur der Reben prägt auch Land und Leute. Wo Wein wächst, hat auch Gastlichkeit und gutes Essen Tradition. An Bord des luxuriösen Flusskreuzers „Princess Astrid Marie“ geht es durch Luxemburg und über die Grenze nach Deutschland nach Trier. In unzähligen Schleifen windet sich die Mosel dem Rhein entgegen und formt eine Landschaft, die genauso vielfältig ist, wie die Speisekarten in den vielen Restaurants der kleinen Ufergemeinden. Typisch sind z. B. die „frittierten Moselfische“ oder der geräucherte Aal. Die Gerichte sind oft deftig, bieten somit eine gute Grundlage für Exkursionen entlang der schönen Tochter des Rheins. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 16.08.2005Südwest Fernsehen
    • Folge 4
      Der letzte Teil der kulinarischen Moselreise führt von Bernkastel-Kues nach Koblenz. Auf der Merlijn, einem umgebauten Frachter, laden 12 Kabinen vor allem Radtouristen zum Übernachten ein, tagsüber radeln sie auf den Uferwegen neben dem Schiff her. Zentrales Thema sind die Weinberge und an der Mosel; bekannte Namen sind der „Ürzige Würzgarten“, der Bremmer Calmont, der als steilster Weinberg Europas gilt und der Winninger Röttgen. Burgen, Schlösser, Kirchen und Kapellen prägen das Landschaftsbild. Touristischer Anziehungspunkt sind die Matthias-Kapelle, eine der merkwürdigsten spätromanischen Kirchenbauten im Südwesten Deutschlands und die Ehrenburg, anfangs des 12. Jahrhunderts erbaut und von einem Mittelalterfan liebevoll restauriert. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 23.08.2005Südwest Fernsehen

    zurück

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Flüsse der Genüsse online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…