Dr. G – Beruf: Gerichtsmedizinerin

    Staffel 1, Folge 1–12weiter

    • Staffel 1, Folge 1 (60 Min.)
      Bild: RTL II
      Endlich Gewissheit (Staffel 1, Folge 1) – © RTL II

      Eine 82-jährige Frau versucht, sich mit Tabletten das Leben zu nehmen. Ihr Sohn findet sie und ruft den Notarzt. Die Ärzte können ihr Leben retten, und die Frau kommt noch einmal zu sich und bittet um Vergebung. Noch in derselben Nacht stirbt sie auf mysteriöse Weise. Ihr streng katholischer Sohn ist am Boden zerstört und hofft inständig, dass die Überdosis an Schmerztabletten nicht die Todesursache war. Der Seelenfrieden der Familie hängt nun von den Ergebnissen der Autopsie von Dr. G ab. Und in der Tat kommt sie zu einem überraschenden Ergebnis, denn der Tod der Frau war nur eine Frage der Zeit … Das Leben eines ehemaligen Obdachlosen schien sich endlich zum Besseren zu wenden. Er ist der Kirche beigetreten, hat ein Dach über dem Kopf – und ein Freund hat ihm einen Job verschafft. Er scheint völlig gesund, als er seinem Freund bei Gartenarbeiten hilft, klagt lediglich über Kopfschmerzen. Am nächsten Morgen findet ihn sein Freund leblos auf dem Bett. Zuerst muss Dr. G ein Verbrechen ausschließen. Auch ihr erster Verdacht auf Herzversagen bestätigt sich nicht. Erst als sie den Schädel öffnet, wird sie fündig: Der Mann starb an einer Hirnblutung infolge von chronisch hohem Blutdruck – er könnte noch leben, wenn er nicht so lange obdachlos gewesen wäre. Für diesen komplizierten Fall braucht Dr. G drei Monate, um ihn zu lösen: Eine 34-jährige Mutter von zwei Kindern stirbt, ohne dass die Ärzte dem zutiefst verstörten Ehemann eine Antwort geben können, warum. Dr. G entdeckt schließlich nach mehreren ergebnislosen Tests ein Blutgerinnsel in der Milz, eine Nebenwirkung der Anti-Baby-Pille. Es bewirkte, dass ein Teil des Darms abgestorben ist, was schließlich zum Tod der Frau führte. (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 23.07.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 23.07.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 2 (60 Min.)
      Bild: RTL II
      Vom Täter keine Spur (Staffel 1, Folge 2) – © RTL II

      Ein 41-Jähriger wird mit Blutergüssen übersät auf dem Parkplatz eines Hotels aufgefunden. Alles deutet auf einen Unfall mit Fahrerflucht hin, da Reifenspuren zur Leiche führen. Doch Dr. G findet keine Verletzung, die die Unfall-Theorie stützt. Der Fall bleibt mysteriös, bis Dr. G die Leber untersucht. Sie ist stark geschwollen, und die Polizei findet in der Wohnung des Toten 45 leere Wodkaflaschen. Dr. G diagnostiziert einen Krampf aufgrund von Alkoholentzug, der nicht nur die Bewegungskoordination, sondern auch die lebenswichtige Herz- und Lungenmuskulatur beeinträchtigte und zum Versagen seiner Organe führte. Eine 88-jährige Frau wird am Fuße einer Treppe vor ihrem Haus gefunden. Aufgrund ihres Alters sollte man annehmen, dass sie eines natürlichen Todes gestorben ist – etwa an Herzversagen oder einem Schlaganfall. Doch Dr. G entdeckt eine riesige Beule an ihrem Hinterkopf. Wurde die alte Frau attackiert – oder ist die Verletzung eine Folge des Sturzes? Dr. G stellt als Todesursache ein Schädel-Hirn-Trauma fest. Aufgrund der Art der Verletzung kann sie Fremdeinwirkung ausschließen. Und Dr. G findet sogar heraus, warum die alte Dame gestürzt ist: Sie hatte erst kürzlich eine misslungene Augenoperation, die sie nahezu erblinden ließ … Ein 35-Jähriger mit einer seltenen Erbkrankheit stirbt auf seiner Geburtstagsparty. Die Todesursache ist klar, denn bei ihm wurde erst kürzlich ein inoperabler Gehirntumor festgestellt. Dennoch möchte die Mutter eine Autopsie, um festzustellen, ob ihr zweiter Sohn, der an einer schwächeren Ausprägung derselben Erbkrankheit leidet, möglicherweise vor einem ähnlichen Schicksal bewahrt werden kann … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 30.07.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 30.07.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: RTL II
      Anger Management (Staffel 1, Folge 3) – © RTL II

      Ein depressiver 39-jähriger Mann wird tot in seinem Bett aufgefunden. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Seine Familie behauptet jedoch, dass er von seiner Ex-Frau vergiftet wurde.

      Dr. G kann beide Theorien widerlegen. Sie entdeckt, dass der Mann eine schwere und ungewöhnliche Form von Lungenentzündung hatte, eine Infektion, die vor allem Menschen erleiden, die Probleme mit ihrem Immunsystem haben. Die Ehefrau ist erleichtert, dass sie nicht mehr des Mordes verdächtigt wird, aber dann um so mehr schockiert, als eine Blutuntersuchung ergibt, dass ihr Mann an AIDS erkrankt war. Eine Krankheit, die er vor seiner Frau zehn Jahre lang geheim gehalten hat. Als nun die Wahrheit ans Licht kommt, ist sie sicher, dass sie sich ebenfalls angesteckt hat. Wie durch ein Wunder ist sie HIV negativ … 

      Ein 52-jähriger englischer Tourist wird tot an einer Bushaltestelle gefunden. Augenzeugen sagen, er sei einfach zusammengebrochen. Kurz vorher hatte er sich heftig mit seiner Familie gestritten. Die macht sich nun schwere Vorwürfe, weil sie ihn in der glühenden Hitze die sechs Meilen zum Hotel zurücklaufen ließ. Dr. G entdeckt als Todesursache eine Verengung der Herzkranzgefäße, sein Herz wurde nicht mehr mit Sauerstoff versorgt. Ein Herzinfarkt war nur eine Frage der Zeit – und es war nur ein Zufall, dass er während des Urlaubs starb.

      Außerdem: Was macht ein Gerichtsmediziner, wenn ein Toter keine Angehörigen hat, die ihn identifizieren können? Anhand der Geschichte eines unbekannten Mannes zeigt Dr. G mehrere Methoden, wie man zum Beispiel über Zeichnungen, Fingerabdrücke, Zähne oder DNA-Tests mehr über die Identität eines Toten erfahren kann – und wo die Grenzen dieser Techniken sind. (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 06.08.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 06.08.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 4 (50 Min.)
      Bild: RTL II
      Das geheimnisvolle Skelett (Staffel 1, Folge 4) – © RTL II

      Ein grausiger Fund an einem Bahnübergang im Süden von Texas entsetzt und fasziniert die örtliche Bevölkerung gleichermaßen. Ein Hund hat ein nahezu völlig verwestes Skelett neben der still gelegten Bahnstrecke gefunden. An der besagten Kreuzung spukt es angeblich, seit an diesem Ort ein Zug mit einem voll besetzten Schulbus zusammengestoßen ist.

      Für Dr. G ist es eine Herausforderung, die Leiche zu identifizieren. Ein Rätsel, für das sie fast zwei Jahre brauchen wird, um es zu lösen. DNA-Tests ergeben, dass es sich bei dem Opfer um einen 15 Jahre alten Jungen handelt. Aber es gibt keine weiteren Anhaltspunkte, den Toten zu identifizieren und der Fall droht, zu den Akten zu wandern. Doch dann erzählt die 12-jährige Sandra eine haarsträubende Geschichte. Bei der mysteriösen Leiche handele es sich um ihre Schwester Christie, die von ihrer Mutter mit einem Hammer erschlagen wurde. Wird Dr. Gs Arbeit der Staatsanwaltschaft helfen, den Fall vor Gericht zu bringen?

      Der 53-jährige Henry Clarke wird tot auf dem Fußboden seines Apartments gefunden. Ein Nachbar gibt zu Protokoll, dass er Henry tags zuvor gesehen hätte und er habe über Kopfschmerzen und Schwindelgefühle geklagt. Einstiche an Henrys Arm deuten für Dr. G zunächst auf Drogenmissbrauch hin. Doch die Blutwerte ergeben, dass er clean war. Erst die Untersuchung seines Gehirns bringt Dr. G auf die Lösung … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 13.08.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 22.10.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 5 (50 Min.)
      Bild: RTL II
      The Chain of Life and Death (Staffel 1, Folge 5) – © RTL II

      Als Rita Harris sechs Jahre alt war, verschluckte sie versehentlich eine giftige Lauge und verätzte sich die Speiseröhre. Zwar sind die Wunden verheilt, aber die Schmerzen wird sie ihr Leben lang nicht vergessen. Sie stirbt schließlich im Alter von 94 Jahren, nachdem sie sich den Hüftknochen gebrochen hat. Kein Arzt will ihr einen Totenschein ausstellen und der Fall landet bei Dr. G, die die Todesursache klären soll. Welche Rolle spielt Ritas Unfall in ihrer Kindheit in der unglücklichen Verkettung von Umständen, die zu ihrem Tod führte?

      Der bekehrte Workaholic Ivan Baez will einen Gang zurückschalten, die Welt bereisen und erst einmal sein Leben genießen. Eines Morgens stürzt der 24-jährige vom Rad und stirbt noch am Unfallort. Ivan hat keinen Helm getragen – aber war es wirklich der Sturz, der ihn umgebracht hat? Kim Kantell verdient ihren Lebensunterhalt als Stripperin. Nach einer Party kehrt sie nach Hause zurück, ihr ist schwindelig. Im Badezimmer fällt sie in Ohnmacht und ihr Bruder drängt sie, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Kim beruhigt ihn, will sich erst einmal richtig ausruhen. Wenig später ist sie tot. Als Dr. G die Autopsie durchführt erlebt sie eine beunruhigende Überraschung nach der anderen und kommt schließlich dem wohl gehüteten Geheimnis auf die Spur, das Kim das Leben kostete … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 20.08.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 26.11.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 6 (50 Min.)

      In der Zentrale des Rettungsdienstes in San Antonio, Texas, geht ein Notruf ein. Die Sanitäter werden zu einer entsetzlichen Szene gerufen: Der fünf Monate alte Timothy liegt tot auf dem Sofa. Und in einem der Schlafzimmer finden sie ein weiteres totes Kind, Timothys zweijährige Schwester Renee Alicia. Wer oder was hat die beiden kleinen Kinder in dem verwahrlosten Haus getötet?

      Es ist Winter. Die Polizei glaubt daher zunächst, dass die völlig veraltete Heizungsanlage oder eine Überdosis an Erkältungsmedikamenten für den Tod der Kinder verantwortlich war. Doch Dr. G findet keine Hinweise, die diese Theorien stützen. Unter anderen Umständen hätte ihre Diagnose deshalb wohl „Plötzlicher Kindstod“ gelautet. Dieses seltene Phänomen wird immer dann angeführt, wenn ein gesunder Säugling überraschend stirbt, und sich die Todesursache weder durch die Autopsie, noch durch die Untersuchung des Todesortes oder der Krankenakten feststellen lässt. Doch dann macht Dr. G im Mund des kleinen Mädchens eine entsetzliche Entdeckung und weiß, dass sie es hier mit einem Mord zu tun hat … 

      Veronica Murphy durchlebt gerade eine schwere Phase: Sie hat sich von ihrem Freund getrennt, der sie misshandelte, und sucht nun verzweifelt nach einem Neuanfang. Veronica kommt mit ihren beiden Kindern ins Obdachlosenheim von Orlando, Florida: Das ältere ist sechs Jahre alt, das Baby gerade mal vier Monate. Veronica teilt den Betreuerinnen mit, dass sie in sieben Monaten ein drittes Kind erwartet. Und dass sie an Eierstockkrebs leidet. Sechs Tage nach der Ankunft im Heim verschlechtert sich Veronicas Zustand und sie stirbt noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Kann Dr. G. herausfinden, was den so plötzlichen Tod der 25-Jährigen verursachte? (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 27.08.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Mo 29.11.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 7 (50 Min.)
      Bild: RTL II
      Dark Waters (Staffel 1, Folge 7) – © RTL II

      An einem heißen Tag im März entdeckt ein Spaziergänger in Orlando einen Leichnam. Er treibt mit dem Gesicht nach unten in einem Teich. Es gibt kein Anzeichen dafür, wer oder was den unbekannten Mann getötet hat. In der Nähe des Teichs findet die Polizei ein Zelt, und darin den Ausweis des 39-jährigen Mark Thompson. Ist der Tote dieser Mann?

      Dr. G hat nun die Aufgabe, den stark verwesten Leichnam zu sezieren. Die wenigen noch auswertbaren Fingerabdrücke, die Dr. G. nehmen kann, helfen den Experten weiter. Der Mann ist tatsächlich Mark Thompson. Er scheint an diesem Ort gelebt zu haben. Ein ehemaliger Mitschüler sagt aus, dass er ein intelligenter, gebildeter Graphiker aus einer gutbürgerlichen Familie war. Als Dr. G. den Magen des Toten öffnet erhält sie den entscheidenden Hinweis, wie der Mann gestorben ist: Die vielen Flaschen mit Mundwasser im Zelt des Mannes dienten gar nicht der Hygiene … 

      In Texas erlebt eine Mutter den schlimmsten Alptraum ihres Lebens: Charlotte Kamsler ist berufstätig. Auf dem Weg ins Büro gibt sie ihren anderthalb Jahre alten Sohn Danny bei einer Tagesmutter ab, die mehrere Kinder aus der Nachbarschaft betreut. Es ist das letzte Mal, dass sie ihn lebend sieht. Wenige Stunden später erhält die Notrufzentrale der Stadt einen Anruf: Der kleine Danny habe einen Unfall gehabt, sei bewusstlos und atme nicht mehr. Als der Notarzt Danny untersucht, stellt er eine alarmierende Diagnose; die Tagesmutter wird wegen des Verdachts auf Mord verhaftet. Jetzt ist Dr. G. gefragt. Auch sie findet Schürfwunden und Prellungen an Hals und Nacken sowie die typischen Anzeichen für einen Erstickungstod. Welche Schlüsse zieht Dr. G aus den Symptomen? Dr. G. lässt die Ermittler noch einmal in das Haus der Tagesmutter zurückkehren – den Ort, an dem Danny starb – um Gewissheit zu haben … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 03.09.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 19.11.2004 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 8 (50 Min.)
      Bild: RTL II
      A Cry for Help (Staffel 1, Folge 8) – © RTL II

      Zehn Uhr abends in Orlando, Florida. Zwei Polizisten fahren Streife in einer der gefährlichsten Gegenden der Stadt. Alles ist ruhig. Plötzlich und ohne Vorwarnung hallen zwei Schüsse durch die Nacht. Wenige Augenblicke später der Anruf von der Notrufzentrale: Eine Leiche wurde gefunden, einige Blocks von den beiden Polizisten entfernt. Als die Cops am Tatort eintreffen werden sie mit einer schrecklichen Szene konfrontiert. Ein bärtiger Mann liegt nackt mit dem Gesicht nach unten in einer Blutlache. Als der Tote im Leichenschauhaus ankommt, wartet die Polizei schon ungeduldig darauf, was die Autopsie ergibt. Doch Dr. G findet keine Schusswunde … 

      Als Kim die Stimme von Glen hört, weiß sie, dass irgendetwas passiert ist. Glen sollte eigentlich längst von seiner Schicht beim Sicherheitsdienst zurück sein. Stattdessen ruft er von seinem Handy aus zu Hause an, hört sich verwirrt an, seine Worte sind zusammenhangslos. Es ist klar, dass er Hilfe braucht, nur wo steckt er? Kim versucht, ihren Freund noch einmal anzurufen – vergeblich, denn zu diesem Zeitpunkt ist er schon tot. Für Kim und Glens Familie zählen jetzt vor allem zwei Fragen: Wer oder was hat ihn getötet? Und hätte er vielleicht gerettet werden können, wenn früher Hilfe eingetroffen wäre?

      Der 31-jährige Richard Delacourt hat den Urlaub mit seinen Geschwistern in Florida immer sehr genossen. Aber dieses Mal endete sein Besuch mit einer Tragödie. Nachdem er nicht zum Frühstück erschienen ist, findet ihn seine Schwester im Bett liegend; offensichtlich ist er im Schlaf gestorben. Hat sein Tod etwas mit den Spuren von Kokain zu tun, die in seinem Zimmer gefunden wurden? Spielte die Tatsache eine Rolle, dass Richard manchmal epileptische Anfälle hatte? Dr. G stößt auf überraschende medizinische Zusammenhänge … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.09.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 28.01.2005 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 9 (50 Min.)
      Bild: RTL II
      A Mother’s Love (Staffel 1, Folge 9) – © RTL II

      Ein junges Pärchen bereitet sich darauf vor, die Adoption eines fünf Wochen alten Jungen abzuschließen, der schon seit seiner Geburt unter ihrer Obhut ist. Aber schon bald liegt das Schicksal der Familie in den Händen von Dr. G.

      Es beginnt alles eines Morgens, als die Mutter einen markerschütternden Schrei aus dem Nebenraum hört und dort das Baby jammernd in den Armen des Babysitters vorfindet. Das Baby wird zur Notaufnahme gefahren. Die Ärzte dort stellen zwei kleine Frakturen an dem winzigen Schädel fest. Auch wenn es so scheint, als ob das Baby keine bleibenden Schäden davontragen wird und sich schnell erholt, zieht die Natur der Verletzungen eine Untersuchung durch das Jugendamt wegen möglicher Kindesmisshandlung nach sich. Innerhalb weniger Stunden verlieren die Adoptiveltern das Sorgerecht und sehen sich mit der Behauptung der schweren Misshandlung konfrontiert. Verzweifelt versuchen sie, ihre Unschuld zu beweisen. Wird es Dr. G schaffen, den Namen des Pärchens von den Vorwürfen rein zu waschen und die geplante Adoption zu ermöglichen?

      Durch einen furchtbaren Autounfall wird Shannon Johnson querschnittsgelähmt. Ihr Ehemann pflegt sie zu Hause, doch aufgrund von weiteren medizinischen Komplikationen muss Shannon immer wieder ins Krankenhaus. Ohne Vorwarnung fällt sie ins Koma und stirbt scheinbar eines natürlichen Todes. Dr. G sieht zunächst keine Veranlassung, eine Autopsie durchzuführen. Die Komplikationen aufgrund des Autounfalls waren sicherlich schwerwiegend genug, um den Tod der Frau herbeizuführen. Eine unerwartete Wendung nimmt der Fall jedoch, als Shannons Mutter den Verdacht äußert, dass jemand ihre Tochter vergiftet habe. Nun ist es an Dr. G, herauszufinden, was am letzten Tag von Shannons Leben vorgefallen ist … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 17.09.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 04.02.2005 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 10 (50 Min.)

      Ein ebenso bizarres wie brutales Verbrechen: Mitten in der Nacht entdeckt ein Bauer neben einer abgelegenen Straße einen Brand, der von weitem wie ein Buschfeuer aussieht. Doch als sich der Mann der Szene nähert, macht er eine grausige Entdeckung. Hier brennen keine Büsche, sondern mehrere übereinander liegende Leichen.

      Als die verkohlten Körper am nächsten Morgen endlich ausgekühlt sind, zählt die Polizei drei Leichname. Sie sind so verbrannt, dass weder die Beamten noch der Gerichtsmediziner vor Ort eine Identifizierung vornehmen können. Die örtliche Polizei wendet sich an die Spezialisten für solche schweren Fälle: die Texas Ranger. Die Ermittler glauben zwar an einen Mord – aber bislang ist unbekannt, wie die drei Opfer starben. Nur ein Gerichtsmediziner kann hier Klarheit schaffen. Die Röntgenaufnahmen bringen die ersten grundlegenden Beweisstücke ans Tageslicht: In jeder der drei Leichen stecken mehrere Kugeln. Die Art der Schussverletzungen und das Fehlen von Ruß in den Lungen spricht dafür, dass alle drei Opfer an ihren Schusswunden starben – und erst dann in Brand gesteckt wurden. Dr. G muss nun, nachdem sie einen dreifachen Mord nachgewiesen hat, die schwerste Frage beantworten: Wer sind die drei Opfer? Nach 48 Stunden und schwierigen Ermittlungen in der Drogenszene wissen Dr. G und die Polizisten, weshalb hier drei Menschen am Rand einer entlegenen texanischen Straße in Brand gesteckt wurden … 

      Ein Busfahrer in Orlando ist schockiert, einen seiner Passagiere regungslos in den hinteren Sitzreihen vorzufinden. Er ruft den Notarzt, aber der kann nur noch den Tod des Fahrgasts feststellen. Wie konnte ein Mann mittleren Alters mitten in einem voll besetzten Linienbus sterben, ohne dass irgendjemand etwas bemerkt hat? Starb der Mann eines natürlichen Todes – oder ist er Opfer eines Verbrechens geworden? Dr. G macht sich daran, dieses Rätsel zu lösen … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 24.09.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 11.03.2005 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 11 (60 Min.)
      Bild: RTL II
      Fighting for the Truth (Staffel 1, Folge 11) – © RTL II

      Herzanfall, Überdosis – oder Mord? Ein stadtbekannter Raufbold liegt eines Morgens tot in der Küche eines Schnellrestaurants in Texas. Gleich neben dem Leichnam liegt ein großes Messer auf dem Boden. Das Telefon wurde von der Wand gerissen.

      Eine Blutspur führt geradewegs aus der Küche bis zu einem Wagen auf dem Restaurantparkplatz, und die Kasse des Restaurants ist leer. Auf der Haut des Toten finden sich mehrere Kratzer und blaue Flecken, aber nichts, das nach einer tödlichen Wunde aussieht. In diesem Fall passt einfach kein Puzzleteil zum anderen. Die Polizei hat viele Anhaltspunkte und noch mehr Theorien, wie es zum Tod des Mannes kam, und ist sich deshalb selbst nicht sicher, was sie eigentlich in der Hand hat. Nur Dr. G kann die Ermittler jetzt wirklich weiterbringen und klären, ob überhaupt ein Verbrechen vorliegt … 

      Ein Drogenabhängiger in Orlando hat eine Überdosis eines ganz normalen rezeptfreien Schmerzmittels eingenommen, fällt ins Koma und stirbt. Dr. G. muss nun herausfinden, ob er sich umbringen wollte oder nur versehentlich zu viele Tabletten nahm. Dem äußeren Anschein nach war der vorzeitige Tod des Mannes, der aufgrund seiner Abhängigkeit nicht nur finanzielle, sondern auch erhebliche gesundheitliche Probleme hatte, ein klarer Selbstmord. Aber seine Familie kann das nicht akzeptieren. Was wird Dr. G herausfinden? (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 01.10.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 22.04.2005 Discovery Health Channel
    • Staffel 1, Folge 12 (60 Min.)
      Bild: RTL II
      Dying to be Young (Staffel 1, Folge 12) – © RTL II

      Es gibt niemanden, der die liebenswerte, fröhliche Sandy nicht sofort ins Herz schließt. Sie ist eine gesunde und lebenslustige Frau, der man ihre 53 Jahre absolut nicht ansieht. Doch in den letzten Monaten scheint sich ihre Persönlichkeit drastisch verändert zu haben. Als sie eines Tages bei einem Autohändler ihren neuen Wagen abholen will, bricht sie unvermittelt einen Streit vom Zaun, der in einem Wutanfall gipfelt. Nach dem Abendessen scheint sie sich wieder beruhigt zu haben und geht um halb zehn Uhr schlafen. Doch sie wird nie wieder aufwachen.

      Dr. G ist für die Autopsie zuständig, doch je genauer sie nachforscht, desto mysteriöser wird dieser Fall. Sie führt toxikologische Tests und mikroskopische Untersuchungen durch, kann aber absolut nichts feststellen, das erklärt, warum die Frau starb. Ihr Ehemann liefert Dr. G schließlich den entscheidenden Hinweis, um ihren rätselhaften Tod aufzuklären: Sandy scheint ein Vermögen für Nahrungsergänzungsmittel ausgegeben zu haben … 

      Nach einer feucht-fröhlichen Feier will ein 60-jähriger Mann eines Nachts noch mit dem Fahrrad zu einem Freund fahren, aber er kommt nie dort an. Stunden später wird er tot an einer Straße aufgefunden, das Rad liegt im Graben. Auf den ersten Blick scheint der Fall simpel: Ein Fahrrad, ein alkoholisierter Fahrer, ein tödlicher Sturz. Für Dr. G, die die Obduktion durchführen und die genaue Todesursache ermitteln muss, stellt sich das Ganze natürlich nicht ganz so einfach dar. Es gibt keine Zeugen des Vorfalls, die aussagen könnten, wer oder was ihn getötet hat. Dr. G zieht zunächst die Möglichkeit in Betracht, dass er Opfer eines Verkehrsunfalls oder sogar eines Überfalls geworden ist. Doch die schockierende Wahrheit wird Dr. G diesmal erst herausfinden, als der Fall längst zu den Akten gelegt wurde – eine Wahrheit, die zeigt, wie wichtig eine korrekte und akribische Beweisaufnahme ist … (Text: RTL II)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 08.10.2006 RTL II
      Original-Erstausstrahlung: Fr 10.06.2005 Discovery Health Channel

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Dr. G – Beruf: Gerichtsmedizinerin im Fernsehen läuft.