Kommentare 1–2 von 2

    • Richard Hebstreit (geb. 1946) am 08.03.2007

      Die Musterungsszene war für mich prägend. Ich habe das nicht so fein hinbekommen und mußte leider dienen. 18 Monate. Dienen bei der NVA! Dafür hab ich es dann bei der Armme geschaftt, ein wenig hochstaplerisch zu trixen. Und das hab ich beschrieben in einem Buch. Eine Site gibt es dazu auch im Internet. (www.grenzsoldat.de). Auch das Thema Schelmengeschichte beschäftigt mich schon über 10 Jahre und irgendwann wird ein Roman dazu fertig sein, wo ich Das Thema "Hochstapelei" in allen möglichen kleinen Lebenssituationen beschreibe.
        hier antworten
      • Kaffee Kalle (geb. 1950) am 08.12.2003

        Die BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL von Thomas Mann waren durchaus gut - und müssen wohl Vorlagen für solche normal Verrückte wie Konrad Kujau (Hitler-Tagebuchfälscher) und Gert Postel (Postbote als Oberarzt in der Psychiatrie, Urkundenfälscher usw. ) sein. Ich hab ein wenig Sympathie mit solchen Leuten-auch wenn der Antrieb kriminelle Energie ist. Immerhin gibt es ja in solchen Fällen 2 Seiten. Die Seite die bescheisst und die sich bescheissen laäässt und bei letzterer muss wohl auch was (psychologisch gesehen )
        nicht ganz stimmen.
          hier antworten

        Erinnerungs-Service per E-Mail

        Wir informieren Sie kostenlos, wenn Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull im Fernsehen läuft.

        Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull – Kauftipps