49 Ausgaben
    Deutsche Erstausstrahlung: ZDF

    Beliebte Samstagnachmittagssendung im ZDF mit internationalen Popstars, moderiert von Lotti Ohnesorg, später Alf Wolf und schließlich Suzanne Doucet und Ilja Richter. Suzanne, die gerade mit Ilja Richter das Fernseh-Musical „Tonys Freunde“, in dem u.a. auch Rainer Werner Fassbinder mitgewirkt hat, abgedreht hatte, wurde vom ZDF für „4–3–2–1 Hot & Sweet“ als Moderatorin engagiert und brachte den damals 15-jährigen Ilja mit in die Sendung. Gemeinsam erarbeiteten sie das Konzept, die Moderationen mit selbstgeschriebenen Sketchen aufzulockern. Dieses Konzept wurde dann von Ilja alleine weitergeführt in der Sendung „Disco“. Suzanne moderierte danach die Life Sendung „Hits à Gogo“ in der Schweiz und ARD. (Text: Suzanne Doucet)

    Fortsetzung als disco

    DVD-Tipps von 4–3–2–1 Hot & Sweet-Fans

    4–3–2–1 Hot & Sweet – Streams

    4–3–2–1 Hot & Sweet – Community

    am : Man darf nicht vergessen, das die ausländische Musik der Jugend in den 60er Jahren in Deutschland noch als Neger Dreck angesehen wurde, und man 'Gammler' in München-Schwabing am liebsten aufgehangen hätte. In den Sendern saßen ja auch viele Alt-Nazis (wie in allen Behörden und Ämtern) nach dem Krieg, die nur zu gerne solche Sendungen kurz danach für die Peter Alexander Show gelöscht haben. Sogar die BBC hat ja auch viele Auftritte der Beatles gelöscht, das waren halt engstirnige Leute damals, die froh waren die sachen los zu werden, an die eh niemand später interesse haben würde.

    Das läuft heute nicht anders, wo soll man hin mit den ganzen Bändern?. Das müßen ja gigantische Lagerhallen werden. Mein Freund findet jede Woche neues und altes Sendematerial auf der Müllkippe. Erst vor kurzen von der Sendung 3x9 mit Wim Thoelke, die man vor jahren noch nachbestellen konnte. Auf der Kippe und ab in den Hochofen... Was kümmert uns unsere vergangene Kultur.
    Oder die riesigen 16/35 mm Filmbestände die z.Z. vernichtet werden, weil alles auf den Digital Mist abfährt. Alle Filmkopien landen ebenfalls auf der Kippe. Eine Freundin findet andauert Kopien von Lehrfilmen der FBW im Müll, die weiß schon gar nicht mehr wohin damit weil es ihr zu Schade ist zum vernichten.
    am : Immerhin gibt es auf youtube den Liveauftritt von 'The Doors' vor dem Frankfurter Römer mit 'Hello, I Love you' aus der Sendung. Die Tänzerin scheint mir die Marianne Prill zu sein, die später 18 Jahre lang die Ratewand von Wim Thoelke bedienen musste.
    (geb. 1965) am : Ich will die These mit den gelöschten Bändern nicht so recht glauben. Denn seit wann gab es denn die Magnetaufzeihnung? Früher wurde doch alles viel eher alles noch auf Zelluloidfilm gedreht. MAZ war technisch noch gar nicht sendefähig. Erst später kopierte man das Bildmaterial um. Da waren die Kosten für leeres Banmaterial gar nicht nennenswert



    Löschen hätte damals nur den einen Sinn gehabt um Kosten für neue, leere MAZ Bänder zu sparen. Aber wenn es doch auf Zelluloid aufgezeichnet worden war, war eine Löschung dort ja gar nicht möglich.



    Was ist also wirklich geschehen? Wo sind die Zelluloid Filmrollen gebleieben? Denn genau aus dieser Zeit soll alles gelöscht worden sein? Hitparade, Starparade, Musik aus Studio B. Hot and Sweet, etc sind davon betroffen. Also Musikevents. Nicht aber Dokus. Sie ARD Alpha Retro.
    (geb. 1963) am : Auch diese Musikreihe ist mir total unbekannt
    Schade, dass alle Bänder gelöscht wurden. Warum überhaupt?? Ist mir irgendwie unbegreiflich...
    am : Hier eine Info zur Sendung vom 20.09.1969 um 16:00 Uhr im 2. Programm.

    4 - 3 - 2 - 1 Hot and Sweet
    Musik für junge Leute
    Durch die Sendung führen Suzanne Doucet und Ilja Richter
    Mitwirkende:
    Jethro Tull
    Joe Cocker
    The Soulful Dynamics
    Sandie Shaw
    Joe Dolan
    Madeline Bell
    P. J. Proby
    The Kinks
    The Foundations
    Desmond Dekker
    Julian Clerc
    Barry Ryan
    und The Hollies
    Szenenbild: Sergiu Singer
    Regie: Dieter Wendrich

    Quelle: Hörzu Nr. 38 von 1969

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Monatliche 45 minütige Popmusiksendung am Samstagnachmittag mit den aktuellen Hits englischsprachiger Postars live im Studio und als Filmzuspielung (Startkommando: 4–3–2–1!).

    Die Show war die Antwort des ZDF auf den erfolgreichen Beat-Club in der ARD. Zuerst moderierte Lotti Ohnesorg, dann Alf Wolf. 1969 übernahmen Susanne Doucet und Ilja Richter und fingen an, zwischen den Songs Sketche zu spielen. Richter war mit 16 Jahren Deutschlands jüngster Fernsehmoderator. Er wurde spätestens mit der Nachfolgesendung Disco zum Star, die er allein moderierte. Doucet wurde vom ZDF gefeuert, weil sie gleichzeitig in ihrem Heimatland Schweiz eine ähnliche Sendung moderierte, die das ZDF als Konkurrenz betrachtete.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn 4–3–2–1 Hot & Sweet im Fernsehen läuft.

    Weiterführende Links

    Auch interessant …