zurückDoppelfolgenweiter

    • Städte des deutschen Mittelalters – Regensburg und Quedlinburg

      30 Min.

      Früher war Regensburg noch nicht der Ostzipfel Bayerns, sondern die Mitte. Kloster neben Kloster zog Künstler und Wissenschaftler an, gewiefte Kaufleute verteilten Luxusgüter in Europa. Und die steinerne Brücke schwang sich über die Donau – als einziger befestigter Übergang zwischen Ulm und Wien. Aber irgendwann lief der Handel an der Donau und Regensburg vorbei und die bayerischen Herzöge versuchten, der freien Reichsstadt in ihrer Mitte die Luft zum Atmen zu nehmen. Die Geschichte der Stadt ist bis heute in mittelalterlichen Gewölben begehbar, versteckt sich in Innenhöfen und präsentiert sich im alten Reichstagsgebäude. In Quedlinburg stand die Wiege der deutschen Nation: Im Jahr 919 trugen die deutschen Stämme dem Herzog Heinrich von Sachsen die Königskrone an. Er war als Heinrich I. der erste deutsche „Reichsgründer“. Quedlinburg war seine bevorzugte Residenz und auch seine Nachfolger wussten sie zu schätzen. Die Altstadt bildet mit ihren Handwerker- und Bürgerhäusern ein einmaliges Ensemble deutscher Städtebaukunst. Überragt wird die Stadt vom Schloss auf dem Burgberg und der Kirche des ehemaligen Frauenstiftes St. Servatius, einer romanischen Basilika. (Text: SWR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.02.2008 SWR Fernsehen
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Crew

      Sendetermine

       So 25.03.2018
      06:00–06:30
      06:00–SWR Fernsehen
       Sa 26.11.2011
      06:00–06:30
      06:00–SWR Fernsehen
       Sa 20.03.2010
      06:00–06:30
      06:00–SWR Fernsehen
       Di 16.03.2010
      23:30–00:00
      23:30–SWR Fernsehen
       Di 26.02.2008
      23:30–00:00
      23:30–SWR Fernsehen NEU

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Schätze der Welt im Fernsehen läuft.

      Auch interessant …