„Wolfsland“ mit Yvonne Catterfeld und Götz Schubert: Zwei neue Folgen noch in diesem Jahr

    Görlitzer Krimireihe wird im Dezember fortgesetzt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.10.2021, 13:46 Uhr

    „Wolfsland“ mit Götz Schubert und Yvonne Catterfeld – Bild: MDR/Molina Film/Maor Waisburd
    „Wolfsland“ mit Götz Schubert und Yvonne Catterfeld

    Acht Mal haben Yvonne Catterfeld und Götz Schubert seit 2016 bereits als Görlitzer Kommissare ermittelt. In wenigen Wochen kehrt die ARD-Krimireihe „Wolfsland“ mit zwei neuen Folgen zurück. Das Erste zeigt am Donnerstag, den 2. Dezember um 20:15 Uhr den neunten Fall „Böses But“. Zwei Wochen später folgt am 16. Dezember zur gleichen Sendezeit die zehnte Folge „Die traurigen Schwestern“.

    „Wolfsland“ ist die Geschichte zweier Kommissare auf der Flucht. Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) ist vor ihrem Mann, ihren Eltern und ihrem alten Leben in Hamburg nach Görlitz geflüchtet, um sich in der östlichsten Stadt Deutschlands ein neues Leben aufzubauen. Burkhard Schulz (Götz Schubert), der von allen nur „Butsch“ genannt wird, ist hingegen ein eigenbrötlerischer Haudegen und flieht vor Veränderung jeder Art. Er hat schon ein langes Leben voller enttäuschter Liebe und zerstörten Hoffnungen hinter sich.

    Für große Irritation sorgt Butsch in „Böses Blut“, als plötzlich eine Anzeige gegen ihn wegen Vergewaltigung vorliegt. Was zunächst wie ein schlechter Scherz klingt, entwickelt sich rasch zu einer existentiellen Bedrohung. Viola Delbrück setzt alles daran, die Unschuld ihres Kollegen zu beweisen. Doch die Schlinge zieht sich immer weiter zu und bis endlich auch Butschs eigene Polizisteninstinkte wieder erwachen, ist es fast schon zu spät…

    Der zehnte Fall „Die traurigen Schwestern“ führt die Görlitzer Kommissare zu einem ermordeten Polizeiobermeister, der tot auf einem Parkplatz aufgefunden wurde und offenbar sehr gezielt und mehrfach überfahren wurde. Butsch ist allerdings ist auch zwei Monate, nachdem er bei einem Schusswechsel schwer verletzt wurde, längst noch nicht wieder der Alte. Für Viola Delbrück bedeutet dies eine doppelte Aufgabe: Sie hat nicht nur einen Mord aufzuklären, sondern versucht auch ihren Kollegen – im wahrsten Sinne des Wortes – wieder auf die Beine zu bekommen. Nicht zuletzt muss sie auch sich selbst in eine seelische Balance bringen.

    Neben Yvonne Catterfeld und Götz Schubert gehören weiterhin Jan Dose als Spurensicherer Jakob Böhme und Stephan Grossmann als Revierleiter Dr. Grimm zum Hauptcast. In einer Gastrolle ist außerdem Uwe Preuss in „Böses Blut“ zu sehen.

    Das Autorenteam Sönke Lars Neuwöhner und Sven Poser verfasste wieder die Drehbücher zu den beiden neuen Folgen. Bei „Böses Blut“ führte erstmals Alexander Dierbach („Tannbach – Schicksal eines Dorfes“) Regie, während Hannu Salonen („Oktoberfest 1900“) bei „Die traurigen Schwestern“ ebenfalls sein Regiedebüt in der Reihe gab. Molina Film steht als Produktionsfirma hinter „Wolfsland“ mit Jutta Müller als Produzentin. Die Reihe entsteht im Auftrag des MDR und der ARD Degeto für die ARD.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen