„Three Inches“: Syfy dreht schräge Superhelden-Serie

    Naoko Mori und James Marsters im Kampf gegen das Böse

    Michael Brandes – 28.08.2010

    Als PC-Expertin Tosh wurde Naoko Mori in der BBC-Serie „Torchwood“, die ja einen recht ruppigen Umgang mit ihren Hauptfiguren pflegt, nicht alt. Nach dem Ableben ihres Seriencharakters war die 38-jährige Schauspielerin noch als Yoko Ono in dem Film „Lennon Naked“ zu sehen – übrigens an der Seite von Christopher Eccleston (als John Lennon), mit dem sie zuvor bereits für die „Doctor Who“-Episode „Aliens in London“ vor der Kamera stand.

    Nun hat Naoko Mori eine Rolle in einer etwas anderen Superhelden-Serie des US-Kabelsenders Syfy ergattert. Am 30. August beginnen in Toronto die Dreharbeiten zum 90-minütigen Pilotfilm von „Three Inches“. Im Vergleich zu den Marvel-Lichtgestalten sind die Kräfte der Syfy-Superhelden allerdings ausgesprochen bescheiden. Im Mittelpunkt der Serie steht der Tagträumer Walter Speckman (Noah Reid aus „Black Hole High“). Nachdem er von einem Blitz getroffen wurde, verfügt er über eine besondere Fähigkeit: Er kann Gegenstände verrücken. Allerdings nur um jene titelgebenden ‚three inches‘ (7,62 Zentimeter). Walter wird von einem Superhelden-Team rekrutiert, dessen Mitglieder allesamt über verschiedene Mini-Fähigkeiten verfügen. Naoko Mori spielt die ‚Heldin‘ Annika, die jedes Geräusch, das sie hört, perfekt imitieren kann.

    Zum Hauptcast gehören weitere bekannte Seriendarsteller. Zum Beispiel James Marsters, der in der zweiten „Torchwood“-Staffel den Captain James Hart gespielt hat und darüberhinaus Fans von „Smallville“ und „Buffy“ bestens bekannt ist. Er spielt den früheren Agenten Troy Hamilton, der das Superhelden-Team in seinem Kampf gegen das Böse gegründet hat und für Walter zur Vaterfigur wird. Andrea Martin ist Walters zynische Mutter Belinda. Stephanie Jacobsen („Melrose Place“), Antony del Rio („The Super Hero Squad Show“) und Kyle Schmid („Blood Ties“) verstärken das Superhelden-Team. Gastrollen im Pilotfilm übernehmen Alona Tal, Julian Richings (beide aus „Supernatural“) sowie Craig Eldridge („Covert Affairs“). Regie führt Jace Alexander, das Drehbuch stammt von Harley Peyton, einem der „Twin Peaks“-Autoren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen