„This Is Us“-Star Mandy Moore verstärkt „Dr. Death“

    Zweite Staffel des Thrillers mit hochkarätigem Neuzugang

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.11.2022, 14:00 Uhr

    Mandy Moore in „This Is Us“ – Bild: NBC
    Mandy Moore in „This Is Us“

    „Dr. Death“ praktiziert im kommenden Jahr erneut beim US-Streaminganbieter Peacock. Das Drama, das hierzulande bei RTL+ zu sehen ist, hat für die neuen Folgen nun hochkarätige Verstärkung erhalten. „This Is Us“-Star Mandy Moore übernimmt die weibliche Hauptrolle in der zweiten Staffel der Anthologie-Serie. Die beschäftigt sich mit einem gänzlich neuen Fall eines kriminellen Arztes, der auf realen Ereignissen basiert.

    Genauer geht es um Paolo Macchiarini, verkörpert von Édgar Ramírez („American Crime Story“). Aufgrund seiner innovativen Methoden erhielt der italienische Chirurg den Spitznamen „Miracle Man“, also „Wunderheiler“.

    Mandy Moore schlüpft in die Rolle von Benita Alexander. Die Investigativ-Journalistin lässt sich auf eine turbulente Romanze mit Paolo ein, Beruf und Privatleben verschwimmen immer mehr. Nach und nach wird aber klar, sie wird viel mehr über ihn aufdecken, als sie sich je hätte vorstellen können. Während sie feststellt, was Macchiarini alles tun wird, um seine Geheimnisse zu hüten, macht eine Gruppe von Ärzten am anderen Ende der Welt eine schockierende Entdeckung über den vermeintlichen Wunderheiler.

    Ashley Michel Hoban, die bereits bei der ersten Staffel als Autorin mit dabei war, steigt für die neuen Folgen zur Showrunnerin auf. Serienschöpfer Patrick Macmanus bleibt als Executive Producer an Bord.

    Sechs Staffeln lang verkörpert Mandy Moore in dem NBC-Erfolgsdrama „This Is Us“ Rebecca Pearson. Moore wurde Ende der 1990er Jahre als Popstar vor allem in den USA bekannt, bevor sie Spielfilmrollen in „Plötzlich Prinzessin“, „Lizenz zum Heiraten“, „The Darkest Minds“ und „Midway – Für die Freiheit“ erhielt. Disney-Fans kennen Moore auch als die Stimme von Rapunzel, die sie nicht nur im animierten Kinofilm „Rapunzel – Neu verföhnt“, sondern auch in der anschließenden Serie sprach.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen