„The Missing“: Starz findet Starttermin für neue Miniserie mit James Nesbitt

    Drama um eine Kindesentführung beginnt im November

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 08.08.2014, 11:52 Uhr

    James Nesbitt in „The Missing“ – Bild: Starz/BBC
    James Nesbitt in „The Missing“

    Der US-Bezahlsender Starz hat einen Sendeplatz für seine neue Miniserie „The Missing“ gefunden, die er zusammen mit der britischen BBC produziert hat. Das achtteilige Drama soll am 15. November um 21.00 Uhr (Ostküstenzeit) starten, wie der Kanal jetzt bekannt gab.

    In der Serie spielt der als „Dr. Monroe“ und Dr. „Jekyll“ aus dem britischen Fernsehen bekannte James Nesbitt einen verzweifelten Vater, der nach Jahren die Suche nach seinem anscheinend entführten Sohn immer noch nicht aufgegeben hat. Der damals Fünfjährige ist 2006 während eines Frankreich-Urlaubs mit seinen Eltern spurlos verschwunden. Für den Vater Tony der Beginn einer Odyssee, in die er sich so hineinsteigert, dass auch seine Ehe zerbricht und sein restliches Leben den Bach runter geht. Die Handlung ist in London und Frankreich angesiedelt, gedreht wurde aber in Brüssel.

    Frances O’Connor, die Rose aus „Mr Selfridge“, spielt die Mutter und Ex-Gattin Emily, Tchéky Karyo („Der Patriot“) Julien, den leitenden Ermittler der französischen Polizei. In weiteren Rollen sind Jason Flemyng, Ken Stott, Arsher Ali, Said Taghmaoui, Emile Dequenne, Anamaria Marinca, Eric Godon, Anastasia Hille und Johan Leysen zu sehen.

    Die Drehbücher stammen von den Brüdern Harry und Jack Williams, die Regie hat Tom Shankland übernommen, der auch bereits Folgen der britischen Krimiserie „Ripper Street“ inszeniert hat. In Großbritannien wird BBC One die Koproduktion voraussichtlich ebenfalls im Herbst zeigen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen