„The Girl in the Water“: Thriller mit Gugu Mbatha-Raw wird fortgesetzt

    Sophie kehrt in ihre Heimatstadt London zurück

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 03.12.2022, 12:35 Uhr

    „The Girl in the Water“ mit Gugu Mbatha-Raw – Bild: Apple Studios
    „The Girl in the Water“ mit Gugu Mbatha-Raw

    Ende Juli startete weltweit bei Apple TV+ die neue Thrillerserie „Surface“ mit mit Gugu Mbatha-Raw in der Hauptrolle, die in Deutschland kurioserweise den Titel „The Girl in the Water“ trägt. Nun kündigt der Streaminganbieter an, dass das Format in eine zweite Staffel geht. Mbatha-Raw ist auch als ausführende Produzentin beteiligt.

    Ich bin begeistert davon, zusammen mit meinem brillanten Team diese Reise fortzusetzen und tiefer in die Geheimnisse und Mysterien von ‚The Girl In The Water‘ einzutauchen, so die 39-Jährige. Ich liebe es, Sophie zu spielen, und kann es kaum erwarten, den Fans und neuen Zuschauer:innen die gefährliche neue Welt ihrer Vergangenheit zu zeigen, die sie in der zweiten Staffel betritt. Als Schauspielerin und ausführende Produzentin ist es unglaublich bedeutsam für mich, diese Geschichte nach Hause nach London zu bringen.

    Im Zentrum von „The Girl in the Water“ steht Sophie (Mbatha-Raw), die nach einer ernsten Kopfverletzung unter einem schweren Gedächtnisverlust leidet – vermutlich das Ergebnis eines Selbstmordversuchs, doch Sophie fehlen jegliche Erinnerungen daran. Im vornehmen San Francisco macht sich Sophie auf die Suche nach ihren eigenen Geheimnissen. Dabei deckt sie eine Vielzahl von Sünden auf, die von einer Affäre bis hin zu tiefgründigen Fragen über eine verborgene Vergangenheit und ihre wahre Identität reichen.

    In der Fortsetzung kehrt sie in ihre Heimatstadt London zurück und wird wieder mit den ungeklärten Beziehungen konfrontiert, die sie bis in ihre Erinnerungen verfolgen. Sie findet heraus, woher sie wirklich kommt und was sie zu dem mit Fehlern behafteten Menschen gemacht hat, der sie ist. Doch das Chaos, das sie in San Francisco hinterlassen hat, wird sie einholen, denn Sophie muss ein für alle Mal feststellen, dass man nie vor seiner Vergangenheit davonlaufen kann.

    Weitere Hauptrollen in der ersten Staffel hatten die beiden „Blindspot“-Veteranen Marianne Jean-Baptiste und François Arnaud sowie Oliver Jackson-Cohen („Dracula“), Stephan James („Homecoming“), Ari Graynor („Mrs. America“) und Millie Brady („Das Damengambit“). Ob und wer von ihnen zurückkehren wird, ist noch nicht bestätigt.

    „The Girl in the Water“ stammt von „High Fidelity“-Schöpferin Veronica West. Produziert wird der Psychothriller von Reese Witherspoon mit ihrem Filmstudio Hello Sunshine und Apple Studios. Die Regie führten in Staffel eins Sam Miller („I May Destroy You“), Kevin Sullivan, Jennifer Morrison und Tucker Gates, wobei Miller die erste Folge und drei weitere inszenierte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Fand ich jetzt eher durchschnittlich, aber bei dem Ende der ersten Staffel wäre *keine* 2. Staffel ein echtes Ärgernis gewesen.

      weitere Meldungen