„The Flash“ bekommt mit Staffel sechs neuen Showrunner

    Autor des jüngsten Staffelfinals wird befördert

    Bernd Krannich – 14.03.2019, 10:46 Uhr

    Grant Gustin in „The Flash“

    An der Spitze der Produktion der Serie „The Flash“ kommt es für die Season 2019/20 zu einer erneuten Veränderung. Seit der langjährige Chef Andrew Kreisberg wegen des Vorwurfs der mehrfachen sexuellen Belästigung bei seiner Arbeit nach einer Untersuchung im November 2017 entlassen worden war (fernsehserien.de berichtete), hatte hier Todd Helbing mit starker Unterstützung von Franchise-Chef Greg Berlanti als Co-Showrunner-Team das Sagen. Ab Staffel sechs wird der bisherige Executive Producer Eric Wallace zum alleinigen Showrunner.

    Der Wechsel erfolgt im Guten: Todd Helbing darf fortan für „The Flash“-Produzent Warner Bros. TV neue Serien entwickeln – darin liegen einerseits immer gute Verdienstmöglichkeiten und andererseits ist die Ausarbeitung eigener Ideen auch spannender als die Fortführung bestehender Projekte. So ist es auch üblich, dass die Schöpfer erfolgreicher neuer Serien sich dort nach einer Zeit verabschieden, um weitere neue Serien entwickeln zu können.

    Wallace hatte sich in der vierten Staffel als Co-Executive Producer „The Flash“ angeschlossen, wurde mit der aktuellen fünften Staffel zum Executive Producer befördert. Er wird ab Staffel sechs nun Showrunner, also „der Chef unter den Executive Producern“.

    Zu den von ihm geschriebenen Episoden gehören „Lauf, Iris, lauf!“ (4x16), „Wir sind Flash“ (4x23, das Staffelfinale) sowie die Folge zum Crossover in der fünften Staffel, „Elseworlds, Part 1“ (5x09). „Eric Wallace hat sein außergewöhnliches Talent und seine kreative Stimme seit der vierten Staffel unter Beweis gestellt und wir könnten uns nicht mehr darauf freuen, zu sehen, wie er die Zukunft von Team Flash und die zahlreichen Abenteuer gestalten wird, die auf unsere Figuren und unsere treuen Fans warten.“

    „The Flash“ ist die als zweites gestartete Serie im sogenannten Arrowverser (nach der ersten Serie des Franchise, „Arrow“) oder Berlantiverse (nach dem Mastermind des Sub-Franchise an DC-Serie, Greg Berlanti).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen