Tele 5 zeigt zahlreiche Kultserien ab 2010

    „Akte X“, „Highlander“, „Outer Limits“, „Babylon 5“ und mehr

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.11.2009

    Tele 5 zeigt zahlreiche Kultserien ab 2010 – "Akte X", "Highlander", "Outer Limits", "Babylon 5" und mehr – Bild: 20th Century Fox Television

    Ab schickt ab 2010 zahlreiche Kultserien ins Rennen um die Publikumsgunst. Ab dem 7. Januar gehen jeweils um 21:10 Uhr am Donnerstagabend Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Scully (Gillian Anderson) für das FBI auf die Jagd nach übernatürlichen Phänomenen: Tele 5 zeigt die erste Staffel von „Akte X“. Die Erfolgsserie aus dem Jahr 1993 ersetzt damit „Smallville“, die in den Vorabend wandert und dann immer täglich um 18:00 Uhr ausgestrahlt wird.

    Auch der Montagabend soll ab 2010 zu einem kompletten Serienabend werden. Neben den bislang ausgestrahlten Doppelfolgen von „Walker, Texas Ranger“ zeigt Tele 5 auf dem Sendeplatz um 21:10 Uhr die erste Staffel von „Highlander“ mit Adrian Paul. Danach folgt die kurzlebige, kanadische Serie „Immortal – Der Unsterbliche“ und um 23:05 Uhr „Pensacola – Flügel aus Stahl“ mit James Brolin.

    Weitere fantastische Kultserien, die im Laufe des Jahres 2010 ihren Weg ins Tele 5-Programm finden sollen sind unter anderem „Babylon 5“ (ab April am Donnerstagabend), „Outer Limits – Die unbekannte Dimension“ (als Nachfolger von „PSI Factor“) und „Allein gegen die Zukunft“ als Neuzugang im täglichen Programm ab Februar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Unter Kultsendungen verstehe ich z.B. "Die Gentlemen bitten zur Kasse" oder "Das Halstuch", aber davon hat die Zielgruppe von tele 5 sicher eh noch nie was gehört.
      • am via tvforen.de

        Eben. Wieso sollte tele5 soetwas Angestaubtes jenseits aller werberelvanten Zielgruppenn senden?
    • am via tvforen.de

      Akte X ist ja ganz nett, aber wenn der Rest "Kult" sein soll (ich kann das Wort schon nicht mehr horen), dann sind die Ansprüche ja fast schon unterirdisch.
      • am via tvforen.de

        dvogel schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Akte X ist ja ganz nett, aber wenn der Rest "Kult"
        > sein soll (ich kann das Wort schon nicht mehr
        > horen), dann sind die Ansprüche ja fast schon
        > unterirdisch.

        Wie jetzt? Babylon 5 und Outer Limits sind keine Kultserien?
        Das sehe ich aber anders.
        Naja und die Highlander-Serie war immerhin besser als die unsäglichen Kinofortsetzungen des Kultfilms der 80er ;) .

        Ich freue mich allerdings besonders auf den Februar. "Allein gegen die Zukunft" ist eine wirklich schöne Serie, die ich lange nicht mehr gesehen habe und mit den "Outer Limits" kann man eigentlich auch nicht viel falsch machen, obwohl ich ja auch lieber mal wieder die "Twilight Zone" sehen würde.
      • am via tvforen.de

        Ich kann Dir das nicht statistisch belegen, aber ich bin überzeugt, dass Babylon 5 und Outer Limits seine Anhängerschaft in der Altersklasse zwischen 15 und 30 zum Ausstrahlungstermin hatte. Akte X war da schon anders und hat ein weiteres Publikum angesprochen und dann gab es noch Serien, die man als Strassenfeger bezeichnen könnte.
        Babylon und Outer Limits wird sich bestimmt bei seinen Fans ins Gedächnis eingegraben haben, eben jene Zielgruppe, für den diese Serien konzipiert waren. Die mögen sich über eine Wiederholung freuen und es sei ihnen gegönnt. Außerhalb dieser Zielgruppe wird es vermutlich auch Liebhager geben, aber ich denke, ihre Zahl nimmt dann schon drastisch ab und Du würdest häufiger Meinungen wie "Kann man sich ansehen" oder "Was für eine Käse" antreffen.
        Von daher hat das mit "Kult", der Begriff ist wirklich überstrapaziert, nichts zu tun.
      • am via tvforen.de

        "Kult" hat nichts mit Massenbwegung zu tun. Dass "Akte X" eine breitere Zuschauerschaft hat, macht es noch lange nicht zum Kult.

        Und deine Zielgruppenbehauptung, was OL und B5 angeht, zweifele ich stark an.
      • am via tvforen.de

        Das Wort "Kult" ist sicher überstrapaziert, ich selbst verbinde mit einer Kultserie einfach etwas außergewöhnliches, richtungsweisendes, mit vielen Anhängern, die ihre eigene Gemeinde bilden (Trekkies z. B.). Wiki sieht das so:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Kult_%28Status%29

        Dort steht u. a., dass Sci-Fi geradezu prädestiniert ist für den Kult-Status. Insofern fiele eine Serie wie Babylon 5 schon darunter. Für mich ist sie aber trotzdem keine Kultserie, weil ihr eben die o. g. (meine eigenen) Attribute fehlen. Jeder macht sich irgendwo seinen eigenen Kult ;-)

        Dass Babylon 5 vorwiegend für ein jüngeres Publikum gemacht war, sehe ich allerdings nicht so. Es ist vielleicht so, dass jüngere (meist) aufgeschlossener sind für Sci-Fi- und Fantasy-Themen, aber gerade bei Serien wie Star Trek zeigt sich, dass die viele Fans jenseits der 45 haben. Und die gucken dann auch oft Babylon 5.
      • am via tvforen.de

        heldderarbeit schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > "Kult" hat nichts mit Massenbwegung zu tun.
        Richtig. Kult hat etwas mit Religion zu tun.
        Natürlich kannst Du meine Behauptung anzweifeln, ich kann Dir nicht das Gegenteil beweisen und will mir auch nicht die Mühe machen, nach Quellen zu suchen, die meine These untermauern würden. Ich will mich auch jetzt gar nicht großartig über die Qualität dieser Serien auslassen, wie gesagt, mögen sich die Fans freuen, ich will es ihnen gar nicht madig machen.
        Nur einen Status wie Raumschiff Enterprise, Bonanza, Dedektiv Rockford, Dr. House oder andere sehr erfolgreiche Serien, haben diesen beiden Produktionen wohl kaum.
        Und wenn sich das nicht über Masse und Verbreitung definieren läßt, worüber denn dann? Reicht es aus, wenn eine überschaubare Gruppe von Fans glaubt, eine Serie wäre deshalb kultig, weil sie ihren eigenen ach so besonderen Geschmack bedient, egal wie einfältig oder "anders" die Handlung oder Dramaturgie ist?
      • am via tvforen.de

        Über die Hartnäckigkeit und die Präsenz der Fangemeinde - egal, wie groß die jetzt ist.
      • am via tvforen.de

        Dann ist Au Schwarte und Taucher Timm auch Kult.
        Eigentlich ist dann fast alles Kult. Und was bleibt, ist ein ausgelutschter nichtssagender Begriff.
      • am via tvforen.de

        dvogel schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Und wenn sich das nicht über Masse und
        > Verbreitung definieren läßt, worüber denn dann?

        Zugegeben, der Begriff "Kult" (-Serie, Film etc.) wird teilweise wirklich recht inflationär benutzt, aber ich habe auch das Gefühl, du verkennst das Prinzip, nach dem etwas zum "Kult" erhoben wird. In der Regel ist es eben gerade so, dass Dinge, denen ein Massenzuspruch zunächst verwehrt bleibt, über die Jahre eine dermaßen treue Fangemeinde finden, von der sie - daher die Bezeichnung - nahezu "kultisch" verehrt werden, dass die Massentauglichkeit sogar wirtschaftlich gesehen an Relevanz verliert.

        Man denke an Filme, wie "The Rocky Horror Picture Show" oder "Phantom of the Paradise", Serien wie "Star Trek" oder durchaus auch "Babylon 5" (was immerhin in vielerlei Hinsicht richtungsweisend war) oder Bands, wie etwa "Marillion" oder "Grobschnitt" etc.. Da ging es nie um große Verbreitung und Massenkompatibilität - eher im Gegenteil.

        > Reicht es aus, wenn eine überschaubare Gruppe von
        > Fans glaubt, eine Serie wäre deshalb kultig, weil
        > sie ihren eigenen ach so besonderen Geschmack
        > bedient, egal wie einfältig oder "anders" die
        > Handlung oder Dramaturgie ist?

        Damit kommst du der Sache tatsächlich relativ nah. Man muss unterscheiden, zwischen Serien, die zu einem bestimmten Zeitpunkt den Geschmack der Masse treffen und Serien, die die Zeiten überdauern, weil sie eben etwas Besonderes und gewissermaßen zeitlos sind, auch wenn sie "nur" von einer überschaubaren Gruppe "am Leben gehalten" werden. Das dafür aber umso "verbissener" ;) .

        > Kult hat etwas mit Religion zu tun.

        Daher kommt der Begriff. Die Hingabe, mit der manche Fans ihr "Fanobjekt" pflegen, regelmäßige Treffen abhalten und ihr "Fanobjekt" gemeinsam feiern und auch die anhaltende Begeisterung dafür, hat durchaus latent religiöse Züge oder bietet zumindest Vergleiche an. Und bei religiösen Vorstellungen kommt es genauso wenig auf Masse an, sonst müsste man beispielsweise den letzten Gnostikern, den Mandäern im Iran, ihren Religionsstatus absprechen.
      • am via tvforen.de

        Ich habe absichtlich ein wenig polarisiert :)
        Mich nervt dieser Begriff mittlerweile unglaublich und wenn man ihn mal mit "Besonderes" austauschen würde, dann ist es vermutlich einfacher, Kriterien zu finden.
        Nur weil irgendjemand behauptet, dieses oder jenes sei Kult, ist doch damit keine Tatsache geschaffen.
        Das Besondere einer Serie, eines Filmes oder einer Band oder was auch immer, besteht doch doch einerseits darin, dass die Produktion zur richtigen Zeit kommt und den Nerv der Zeit trifft und andererseits, dass sie von hinreichender Qualität und/oder richtungsweisend ist.
        Die Rocky Horror Picture Show beispielsweise ist qualitativ hochwertig und berührt Themen, mit denen man sich seinerzeit in der Öffentlichkeit nicht befasst hat. Und das Ganze verpackt in einem Musical, das qualitativ hochwertig produziert wurde.
        Oder nimm Musiksendungen wie Bananas oder Plattenküche. Die Witze waren unterirdisch, hier war es eher die neue poppige Präsentationsform.
        Wenn ich hier Serien wie Walker oder Pensacola lese, dann spüre ich meine Zahnhälse. Walker besteht in seiner Zusammensetzung aus drei oder vier ausgelutschten Zutaten, die an Peinlichkeit kaum zu überbieten sind und Pensacola ist heldenverehrender mieser Werbestreifen der US Army. Wer sich davon unterhalten lassen möchte - bitteschön, aber das als Kult oder etwas besonderes zu bezeichnen, es sei denn, besonders schlecht, ist wohl ziemlich daneben gegriffen.
      • am via tvforen.de

        Seit wann muss eine Kultserie auch Nicht-Genrefens ansprechen oder ein Straßenfeger sein? In SF-Kreisen ist "Babylon 5" eine Kultserie, auch wenn der allgemeine Bekanntheitsgrad nicht mit Star Trek zu vergleichen ist. Es gibt genügend Serien/Filme, die die breite Masse nicht kennt. Ändert nichts am Kultstatus.

        Und damit es ganz offiziell ist ;-)

        TV Guide Names the Top Cult Shows Ever

        http://www.tvguide.com/news/top-cult-shows/070629-01

        30) Strangers with Candy (1999-2000)*
        29) Absolutely Fabulous (1994-2003)
        28) Stargate SG-1 (1997-2007)*
        27) H.R. Pufnstuf (1969-1971)
        26) Mary Hartman, Mary Hartman (1975-1978)
        25) Firefly (2002-2003)*
        24) Twin Peaks (1990-1991)
        23) Dark Shadows (1966-1971)
        22) Doctor Who (1963-present)
        21) Freaks and Geeks (1999-2000)

        20) The Avengers (1966-1969)
        19) Quantum Leap (1989-1993)
        18) Veronica Mars (2004-2007)*
        17) Beauty and the Beast (1987-1990)
        16) Babylon 5 (1994-1998)
        15) Family Guy (1999-present)
        14) Battlestar Galactica (2003-present)*
        13) Mystery Science Theater 3000 (1989-1999)
        12) Pee-Wee's Playhouse (1986-1991)
        11) Jericho (2006-present)*

        10) Xena: Warrior Princess (1995-2001)
        9) Twilight Zone (1959-1964)
        8) The Simpsons (1989-present)
        7) The Prisoner (1967-1968)
        6) Monty Python's Flying Circus (1969-1974)
        5) Lost (2004-present)*
        4) Farscape (1999-2003)
        3) Buffy the Vampire Slayer (1997-2003)
        2) The X-Files (1993-2002)
        1) Star Trek (1966-1969)

        Die Liste mag an manchen Stellen merkwürdig erscheinen, aber wen interessierts. So einige meiner Lieblingsserien sind jedenfalls drauf. Jericho kann ich dagegen so gar nicht verstehen.
      • am via tvforen.de

        Na, wenn der TV Guide es sagt, dann ist es ja in etwa so, wie die Geschichte mit Moses und den Gesetzestafeln und erlaubt keinen Widerspruch :-)
      • am via tvforen.de

        dvogel schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Wenn ich hier Serien wie Walker oder Pensacola
        > lese, dann spüre ich meine Zahnhälse. Walker
        > besteht in seiner Zusammensetzung aus drei oder
        > vier ausgelutschten Zutaten, die an Peinlichkeit
        > kaum zu überbieten sind und Pensacola ist
        > heldenverehrender mieser Werbestreifen der US
        > Army. Wer sich davon unterhalten lassen möchte -
        > bitteschön, aber das als Kult oder etwas
        > besonderes zu bezeichnen, es sei denn, besonders
        > schlecht, ist wohl ziemlich daneben gegriffen.

        Gut, da gebe ich dir natürlich Recht, aber hätte man jetzt wirklich deswegen zwei Nachrichten posten sollen? Einmal "Tele 5 zeigt Kultserien" und dann "Tele5 zeigt auch doofe Serien, die keiner braucht" ? Naja, warum eigentlich nicht?! ;)
      • am via tvforen.de

        dvogel schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > Die Rocky Horror Picture Show beispielsweise ist
        > qualitativ hochwertig

        öhhhh. nein.....

        Rocky Horror Picture Show ist reinster trash, billig produziert... und zwar mit absicht!
      • am via tvforen.de

        was soll an diesen Serien "Kult" sein!?
      • am via tvforen.de

        "Kult" ist in vielen Fällen eine subjektive Sache. Nur wenige Sachen sind objektiv Kult und dazu gehören beispielsweise "Star Trek", "The Rocky Horror Picture Show" oder "Twin Peaks" und natürlich "Star Wars/Krieg der Sterne"!

        Kult bedeutet Verehrung und Conventions und Massenrituale sind für mich ein Beweis für eine solche Verehrung.
      • am via tvforen.de

        suffocman schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > was soll an diesen Serien "Kult" sein!?

        Die Menschen verknüpfen mit den Serien von einst bestimmte Erinnerungen. Gedanken an die eigene Kindheit, die Pubertät und was-weiß-ich spielen hier eine Rolle.

        Neudeutsch nennt man sowas heute "Kult" - obwohl es mit der ursprünglichen Bedeutung dieses Wortes (Kult im religiösen Sinne) nicht viel zu tun hat.

        Schöne Grüße von der Blutkruste
    • am via tvforen.de

      Zwar schon 100x ausgestrahlt worden, aber auch "ALF" wird ab 2. Jan. 2010 jeden Samstag mit je 3 Folgen auf Tele 5 wiederholt.
      Sicher gibt es einige Fans, die sich freuen, oder es ihren Kindern zeigen möchten.
      • am via tvforen.de

        Ich würde gerne mal wieder "NAM - Dienst in Vietnam" sehen - in der "originalen" Deutschfassung ... oder "Immer, wenn er Pillen nahm" oder oder oder ... leider krieg ich kein Tele5 rein .... ;(
        Andererseits gehen die bestimmt mit der Werbung so um wie alle anderen auch, von daher ...
      • am via tvforen.de

        NAM wäre mal was. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Serie mal in deutsch auf DVD erscheinen wird, es sei denn, jemand ist bereit Unsummen für die Rechte an den verwendeten Musikstücken zu bezahlen. Glücklich, wer sie damals rechtzeitig archiviert hat.
    • am via tvforen.de

      Anstatt "Outer Limits" würde ich lieber mal wieder die "Twilight Zone" sehen.

      weitere Meldungen