Syfy bringt „Marvel’s Runaways“ ab heute nach Deutschland

    Deutschlandpremiere der Teen-Serie im Marvel-Universum

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 09.05.2018, 16:32 Uhr (erstmals veröffentlicht am 08.02.2018)

    „Marvel’s Runaways“ – Bild: Marvel/Hulu
    „Marvel’s Runaways“

    Die in den USA erfolgreich laufende Serie „Marvel’s Runaways“ startet in Deutschland bei Syfy: Die zehnteilige erste Staffel wird ab heute immer mittwochs um 21.00 Uhr gezeigt. In den USA konnte die Serie beim Streaming-Dienst Hulu viel Kritikerlob und die Verlängerung für eine zweite Staffel einheimsen.

    Sechs Jugendliche, die wegen ihrer schon seit vor ihrer Geburt befreundeten Eltern lange Zeit gemeinsam aufgewachsen waren, sich aber in der Pubertät auseinandergelebt hatten, erkennen, dass die Zusammenarbeit der Eltern bei der Wohltätigkeitsorganisation PRIDE keineswegs wohltätig ist. Als sie die Eltern bei einem vermeintlichen Menschenopfer beobachten, versuchen sie, den Hintergründen ihrer Untaten auf die Schliche zu kommen und zudem drei Todesfälle aus der Vergangenheit zu verstehen – eine aus der Gruppe der Teenager hatte Selbstmord begangen, die Eltern eines Mädchens aus der Gruppe waren bei einem Brand ums Leben gekommen, das Mädchen wurde seitdem von einem anderen Elternpaar aus der Gruppe aufgezogen.

    Gelobt wurde an der Serie einerseits die Darstellung der Jugendlichen mit ihren – teils typischen – Teenagerproblemen wie romantische Gefühle, sexuelle Selbstfindung und Gruppenzwang. Aber eben auch der nicht alltäglichen Situationen, etwa dass die Jugendlichen immer noch unter den emotionalen Folgen eines Selbstmordes leiden oder an sich selbst neue Kräfte oder Fähigkeiten erkennen. Für ältere Zuschauer finden sich unter den Darstellern der Eltern-Generation mehrere bekannte Namen aus früheren Genre-Serien.

    Rhenzy Feliz, Lyrica Okano, Virginia Gardner, Ariela Barer, Gregg Sulkin und Allegra Acosta spielen die Jugendlichen, Annie Wersching („24“), Ryan Sands, Angel Parker, Ever Carradine („Major Crimes“), James Marsters („Buffy – Im Bann der Dämonen“), Kevin Weisman („Alias“, „Scorpion“), Brigid Brannagh, James Yaegashi, Brittany Ishibashi, Kip Pardue sowie Julian McMahon („Charmed – Zauberhafte Hexen“) gehören der älteren Generation an.

    Basierend auf einer Comic-Vorlage von Brian K. Vaughn schufen Josh Schwartz und Stephanie Savage (beide „Gossip Girl“) sowie Marvels TV-Chef Jeph Loeb und Jim Chory die Serie „Marvel’s Runaways“.

    Obwohl eine Marvel-Serie hatte „Runaways“ zumindest in der Auftaktstaffel keine Berührungspunkte zum Marvel Cinematic Universe.

    Trailer zu „Marvel’s Runaways“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Das hört sich sehr vielversprechend, Watchliste erweitert.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen