„Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ ab sofort vorab in Mediathek

    Aktuelle Telenovela-Folgen 24 Stunden vorher online

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 31.10.2019, 12:18 Uhr

    "Sturm der Liebe" und "Rote Rosen" ab sofort vorab in Mediathek – Aktuelle Telenovela-Folgen 24 Stunden vorher online – Bild: ARD

    Gute Nachrichten für Telenovela-Fans: Wer nicht mehr auf die lineare Erstausstrahlung von „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ warten möchte, erhält ab sofort die Möglichkeit, die jeweils aktuelle Folge schon einen Tag vorher zu sehen: Die ARD stellt nämlich seit dieser Woche von seinen beiden täglichen Erfolgsserien die jeweiligen Episoden 24 Stunden vor der TV-Ausstrahlung als online first in die Mediathek. Bei „Rote Rosen“ ist dies seit Folge 3000 der Fall, bei „Sturm der Liebe“ seit Folge 3257. Abrufbar sind die Vorab-Folgen jedoch nur von Deutschland aus. Fans aus Österreich und der Schweiz können diesen Vorteil derzeit noch nicht genießen.

    In „Rote Rosen“ öffnete sich nach der 3000. Folge ein neues Kapitel. Seit dieser Woche steht Claudia Schmutzler als neue Hauptdarstellerin im Mittelpunkt der 17. Staffel. Sie verkörpert Astrid Richter, die ihren Weg immer mutig gegangen ist, obwohl das Leben als großes Abenteuer nicht unbedingt ihr Ding ist. Sie durchlebte mehrere gescheiterte Beziehungen. Sie hatte kein Vertrauen mehr, den richtigen Partner für die Gründung einer Familie zu finden – bis sie bei einem Geschäftsbesuch in Lüneburg in einen Unfall mit dem Radfahrer Alexander (Philipp Oliver Baumgarten) verwickelt wird. Trotz des Schrecks eine schicksalhafte Begegnung – ein magischer Moment, in dem kurz die Welt stillzustehen scheint.

    Doch dann machen sich Astrid und der deutlich jüngere Alexander gegenseitig Vorwürfe. Schlagfertig verlangt Astrid von Alexander, dass er sie jetzt zu ihrem Termin fahren müsse, da sie sonst zu spät komme. Alexander findet spontan Gefallen an der selbstbewussten Frau und nimmt Astrid auf dem Gepäckträger mit. Der Abschied wird zu einem Flirt – und sie sollen sich schon bald wiedersehen: Denn Alexander, genannt Alex, stellt sich als Neffe ihres alten Freundes Henning heraus. Doch Astrid und Alex trennen 20 Lebensjahre. Astrid steht vor einer schweren Entscheidung: Soll sie weiterhin den vertrauten Gefühlen folgen oder den Aufbruch in ein neues, unkonventionelles Leben mit einer „unmöglichen Liebe“ wagen?

    Bei „Sturm der Liebe“ gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten am Fürstenhof – allerdings nicht seiner bisherigen Rolle. Florian Frowein war von 2017 bis 2019 als Boris Saalfeld zu sehen. Nun verköprert er die neue Figur Tim Degen. Es gibt jedoch eine Verbindung zu Boris Saalfeld: Tim Degen ist nämlich der verschollene Sohn von Christoph (Dieter Bach) und Xenia Saalfeld (Elke Winkens) und somit auch der Bruder von Boris, Viktor (Sebastian Fischer), Denise (Helen Barke) und Anabelle (Jenny Löffler). Von seiner Großfamilie weiß er selbst jedoch noch nichts. In Folge 3.260 trifft Tim auf seinen Vater Christoph Saalfeld – ohne zu ahnen, dass der sein Erzeuger ist. Der Hotelier verschweigt seinem Sohn seine wahre Identität.

    Zusammen mit Franziska Krummbiegl (Léa Wegmann) bildet Tim Degen das neue Hauptdarstellerpaar der bevorstehenden 16. Staffel. Franzi, die schlagfertige, willensstarke und loyale Nichte von Obstbäuerin Margit (Michaela Stögbauer), stieß in Folge 3.223 zu „Sturm der Liebe“. Als sie auf dem Weg zu einem wichtigen Termin eine Fahrradpanne hatte, eilte ihr ein geheimnisvoller Reiter zur Hilfe. Er sah Boris Saalfeld zum Verwechseln ähnlich – zu diesem Zeitpunkt ahnte Franzi noch nicht, dass es sich um dessen Bruder Tim handelt und diese Begegnung ein dunkles Familiengeheimnis ans Licht bringen wird … 

    Mit Folge 3.265 fällt der Startschuss für die 16. Staffel. Zuvor werden sich das aktuelle Hauptdarstellerpaar Denise Saalfeld (Helen Barke) und Joshua Winter (Julian Schneider) das Jawort geben.

    Beide Telenovelas bleiben dem deutschen Fernsehen noch lange erhalten: Die ARD-Gremien stimmten im Frühjahr einer Verlängerung um je 400 Folgen in zwei weiteren Staffeln zu. Konkret bedeutet dies, dass von „Rote Rosen“ die Folgen 3001 bis 3400 bei der Studio Hamburg Serienwerft bestellt wurden. Bei der Bavaria Fiction wurden hingegen für „Sturm der Liebe“ die Folgen 3271 bis 3670 in Auftrag gegeben. Damit bleiben die Geschichten aus der Hansestadt Lüneburg und dem oberbayerischen Sternehotel Fürstenhof noch mindestens bis Ende 2021 im Programm.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen