„Star Wars Rebels“: Disney Channel zeigt dritte Staffel ab Mai

    Disney XD bringt dritte Staffel Anfang Mai zu Ende

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 26.04.2017, 13:38 Uhr

    Der neue Gegenspieler in Staffel drei: Grand Admiral Thrawn in „Star Wars Rebels“ – Bild: Lucasfilm
    Der neue Gegenspieler in Staffel drei: Grand Admiral Thrawn in „Star Wars Rebels“

    Bei Disney geht es in Deutschland mit „Star Wars Rebels“ im Fernsehen weiter. Der Pay-TV-Sender Disney XD zeigt ab dem 1. Mai immer um 19.30 Uhr die zweite Hälfte der dritten Staffel von „Rebels“, beginnend mit der Doppelfolge „Die Rückkehr nach Geonosis“. Gezeigt werden dann die noch ausstehenden elf Episoden.

    Im Free-TV geht die dritte Staffel der Animationsserie ab dem 17. Juni weiter, wobei jeden Samstag ein Viererpack frischer Folgen ab 20.15 Uhr läuft, wie die Seite StarWars-Union unter Berufung auf den Sender berichtet.

    Sechs Monate sind seit den Ereignissen auf Malachor vergangen. Ahsoka Tanos Schicksal ist weiterhin ungeklärt. Ezra hat sich intensiv mit dem Sith-Holocron auseinandergesetzt und seine Fähigkeiten im Umgang mit der Macht verbessert, ist aber auch deutlich erwachsener geworden. Kanan hat sich mit dem Verlust seines Augenlichts arrangiert und kann das dank der Macht recht ordentlich kompensieren. Die Rebellen-Zelle um die „Ghost“-Crew hat sich auf ihrer neuen Basis auf Atollon eingerichtet.

    Ezra lässt sich eingangs der neuen Staffel mit Versprechungen von dem Gauner Hondo Ohnaka dazu überreden, diesen zu befreien. Wie üblich hat Hondo nicht ganz die Wahrheit gesagt, aber für die Rebellen besteht im Gegenzug die Möglichkeit, sich in einer Kommandoaktion einige ausgemusterte und zur Demontage vorgesehene Y-Wings zu sichern. Derweil trifft Kanan auf ein uraltes, der Macht verbundenes Wesen, das sich jedoch weder der dunklen Seite (wie die Sith) noch der hellen Seite (wie die Jedi) verschworen hat.

    Auch auf der Seite des Imperiums gibt es wichtige Entwicklungen. Einerseits tritt Grand Admiral Thrawn in den Kampf gegen die Rebellen ein. Der ausgezeichnete Stratege und Kunstkenner nimmt sich die Zeit, den Feind zu studieren. Er ist einer der wenigen, der erkennt, dass die Rebellion dabei ist, aus unterschiedlichen Zellen eine Einheit zu bilden.

    (Bevor Lucasfilm von Disney übernommen wurde, war Grand Admiral Thrawn bereits in einer anderen Version ein sehr beliebter Charakter im „Star Wars“ Franchise, dessen jetziges Auftauchen die Fans freudig stimmte.)

    Daneben läuft auf Lothal ein geheimes Waffenprojekt des Imperiums an, auf das die Rebellen aufmerksam werden und das sie sabotieren wollen.

    In den USA wurde „Rebels“ kürzlich für eine abschließende vierte Staffel verlängert. Diese wird 15 Folgen umfassen und soll die Serie zum Abschluss bringen. Serienschöpfer Dave Filoni kommentierte, dass es zwar schade sei, Abschied nehmen zu müssen, aber er kenne andererseits auch das deutlich schmerzlichere Gefühl, keinen Abschluss produzieren zu dürfen (Filoni stand auch hinter „Star Wars: The Clone Wars“, das nach dem Lucasfilm-Disney-Deal vorzeitig beendet wurde).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen