„Star Trek: Lower Decks“: Starttermin für dritte Staffel bekannt

    Zehn neue Episoden mit Weltpremiere ab August

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.07.2022, 11:20 Uhr

    „Star Trek: Lower Decks“ – Bild: Paramount+
    „Star Trek: Lower Decks“

    Der amerikanische Streaming-Dienst Paramount+ hat den Starttermin für die dritte Staffel der Animationsserie „Star Trek: Lower Decks“ verkündet: Am 25. August beginnt die Veröffentlichung von zehn neuen Episoden in den USA, die wie gewohnt wöchentlich erscheinen.

    Ein deutscher Starttermin für die neuen Abenteuer der Offiziersanwärter auf der U.S.S. Cerritos ist noch nicht bekannt – bei der zweiten Staffel konnte Rechteinhaber Prime Video die Episoden jeweils schon am Tag nach der Weltpremiere zeigen (die damals beginnende Corona-Pandemie hatte verhindert, dass die Serie zur ersten Staffel schon internationale Lizenzverträge geschlossen hätte).

    Im Mittelpunkt der Animationsserie aus dem „Star Trek“-Universum stehen vier „Ensigns“ (deutsch: Fähnriche) der Sternenflotte. Die rebellische Beckett Mariner, eine geniale junge Offizierin, pfeift auf den Karriereweg und folgt lieber ihren eigenen Regeln; der eifrige Brad Boimler, der unbedingt selbst Captain werden will und zu diesem Zweck fast zwanghaft getreu alle Sternenflottenregeln befolgt; Ingenieurskollege Sam Rutherford hat nach einer schweren Verletzung ein Geordi-La-Forge-mäßiges Cyborg-Implantat verpasst bekommen, dessen Funktionen er erst nach und nach kennenlernen muss; D’Vana Tendi, eine Orionerin und enthusiastische junge Medizinerin mit dem punkigen Undercut.

    Die vier schieben ihren Dienst auf der U.S.S. Cerritos, einem „Durchschnittsschiff“, das eben nicht den spannenden Erstkontakt mit fremden Planeten macht, sondern bloß den „Zweitkontakt“: Wenn die Helden der Sternenflotte, die Kirks und Picards, abgedampft sind, kommen Schiffe wie die Cerritos vorbei, um weitere Handlungsschritte zu besprechen und den Papierkram zu erledigen. Trotzdem gerät die Besatzung immer wieder in die typischen Abenteuer, bei denen der Alltag von einer Sekunde auf die andere in Welt(en)untergangsszenarien übergehen kann.

    Die Hauptfiguren werden im Original von Tawny Newsome, Jack Quaid, Noël Wells und Eugene Cordero vertont. Weitere Rollen sprechen Dawnn Lewis, Jerry O’Connell und Gillian Vigman.

    Paramount+ hatte bereits frühzeitig bestätigt, dass „Lower Decks“ eine vierte Staffel mit wiederum zehn Episoden erhalten wird (fernsehserien.de berichtete). Das Format wurde von Emmy-Preisträger Mike McMahan („Rick and Morty“, „Solar Opposites“) entwickelt und zeichnet sich durch einen überdrehten Humor aus.

    Poster zur dritten Staffel von „Star Trek: Lower Decks“ Paramount+

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen