So endet die US-Serie „Bones“

    Explosiver Serienabschluss blieb Knalleffekte schuldig

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.03.2017, 15:32 Uhr

    Seite
    Team „Bones“: (v.l) Aubrey (John Boyd), Cam (Tamara Taylor), Hodgins (T.J. Thyne), Angela (Michaela Conlin), Temperance „Bones“ Brennan (Emily Deschanel) und Booth (David Boreanaz) – Bild: FOX
    Team „Bones“: (v.l) Aubrey (John Boyd), Cam (Tamara Taylor), Hodgins (T.J. Thyne), Angela (Michaela Conlin), Temperance „Bones“ Brennan (Emily Deschanel) und Booth (David Boreanaz)

    In den Vereinigten Staaten ging am gestrigen Dienstag (29. März 2017) die Serie „Bones – Die Knochenjägerin“ mit der zwölften Folge der zwölften Staffel zu Ende. Bei FOX war die Serie häufig ein verschiebbares Element im Programmplan, mit langen Ausstrahlungspausen, insgesamt acht verschiedenen Sendeplätzen (lässt man den weitgehend für animierte Comedy reservierten Sonntag außer Acht, hat FOX insgesamt „nur“ zehn Sendeplätze für einstündige Serien). Auch die abschließende Staffel wurde vom Herbst in den Winter verschoben, um einer anderen Serie einen besseren Platz zu bieten (fernsehserien.de berichtete)

    Die Zuschauer folgten „Bones“ jedoch häufig, was ihre Langlebigkeit begründete. Das nur kurzlebige Spin-Off „The Finder“ und Streitigkeiten um ausgebliebene Auszahlungen von Gewinnbeteiligungen für Darsteller und Produzenten (fernsehserien.de berichtete) werfen einen Schatten über die Geschichte der Serie.

    Die letzte Staffel

    Bereits vor der Produktion der zwölften Staffel stand fest, dass es sich dabei um die finale Auflage der Serie handeln würde.

    Heiratete zum Serienfinale: Arastoo
    Heiratete zum Serienfinale: Arastoo

    Daher nahm sich die Staffel auch einem offenen Ende an: Der Figur Zack Addy (Eric Millegan). Der ehemalige Doktorand war – aufgewühlt durch seine Kriegserlebnisse – einst zum Gehilfen des Serienkillers Gormogon geworden und wegen eines eingestandenen Mordes in dessen Umfeld verurteilt worden. Die Zuschauer und der mittlerweile verstorbene Psychologe Lance Sweets (John Francis Daley) wussten aber mittlerweile, dass Zack den „eingestandenen“ Mord in Wahrheit nicht begangen hatte. In einer übergreifenden Handlung der zwölften Staffel (fernsehserien.de berichtete) hatte Zack auch Bones (Emily Deschanel) eingeweiht – und das Team versuchte, Beweise für seine Unschuld zu finden, was auch gelang. Die vorletzte Episode der Serie brachte die abschließende Anhörung über diese Beweise und die Auswirkung auf Zacks Strafe: Die Verurteilung wegen des Mordes wurde aufgehoben, allerdings muss Zack seine Strafe wegen Beihilfe abbüßen, was ihm knapp ein weiteres Jahr in staatlicher Obhut lässt.

    Die zweite übergreifende Handlung war der Rachefeldzug von Mark Kovac (Gerard Celasco) gegen Booth (David Boreanaz) – der hatte 1995 dessen Vater (einen serbischen Kriegsverbrecher) bei Marks Geburtstagsfeier in einem Sniper-Einsatz liquidiert. Mindestens sechs Menschen sterben im Verlauf der Staffel deswegen, darunter auch Brennans Vater Max (Ryan O’Neal) bei der Verteidigung seiner Enkelkinder. Kovak wurde schließlich ergriffen und landete im Gefängnis.

    „The Day in the Life“ – die vorletzte Episode

    „Bones“ endet in einem Zweiteiler, der in den USA über zwei Wochen gezeigt wurde. Aufhänger des ersten Teils ist die Hochzeit zwischen Camille Saroyan (Tamara Taylor) und Arastoo (Pej Vahdat). Der Blick der verschiedenen Hauptfiguren auf die Geschehnisse wird nacheinander jeweils aus deren persönlicher Perspektive erzählt. Die Zuschauer wissen allerdings bereits, dass irgendwo eine Bombe liegt und ein Timer tickt.

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen