„Smoketown“: Bibel TV zeigt christliches Krimidrama als Free-TV-Premiere

    Mord und Polizeiwillkür rütteln einen ganzen Stadtteil auf

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 08.03.2021, 15:00 Uhr

    „Smoketown“ – Bild: TBN
    „Smoketown“

    Bibel TV beschert dem christlichen Krimidrama „Smoketown“ seine deutsche Free-TV-Premiere. Die acht halbstündigen Episoden der Miniserie, die bereits 2018 in den USA auf dem religiösen Trinity Broadcasting Network (TBN) Premiere feierten, sind ab dem 16. April immer freitags um 22:00 Uhr im Doppelpack zu sehen.

    Die Serie handelt von einem 17-jährigen Mädchen, das in einem Obdachlosenheim in einer ärmlichen Nachbarschaft ermordet aufgefunden wird. Dawson Chapman (Reegus Flenory), der schwarze Betreiber des Heims, gerät schnell ins Fadenkreuz der Ermittler, doch der gläubige Mann beteuert immer wieder seine Unschuld. Liegen tatsächliche Beweise gegen den Mann vor oder handelt es sich um polizeiliche Willkür? Je mehr Details ans Tageslicht kommen, desto mehr gerät die Stadt in Aufruhr – und desto mehr Personen scheinen zu entdecken, dass sie ganz besondere Fähigkeiten haben.

    TBN bezeichnete die Serie im Vorfeld als ein Format, das anstrebt, die religiösen Werte aus „Eine himmlische Familie“ mit dem realistischen Ansatz des HBO-Dramas „The Wire“ zu kombinieren. So wird die Handlung auch nicht als reines Krimidrama erzählt. Vielmehr führt der kanadische Mega-Church-Pastor Leon Fontaine durch die Sendung und erläutert die Geschehnisse im Bezug zur Bibel.

    Die Serie wurde vor Ort in Louisville, Kentucky, gedreht. „Smoketown“ ist der Name einer Nachbarschaft im Südosten der Metropole, die es seit dem US-Bürgerkrieg gibt und die vor allem von ihrer afroamerikanischen Bevölkerung geprägt ist.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen