Silvester-Quoten: Pilawa und Jordi deutlich vor Kiwi und Kerner, „Dinner for One“ räumt ab

    Aufschwung für ARD/ZDF-Silvestershows, „heute Xpress“ überraschender Tagessieger

    Glenn Riedmeier – 01.01.2021, 10:49 Uhr

    Die Silvester-Duos: Francine Jordi & Jörg Pilawa, Andrea Kiewel & Johannes B. Kerner (v. l. n. r.)

    Am Silvesterabend 2020 war vieles anders – und mehr Menschen als üblich verbrachten den letzten Tag des außergewöhnlichen Jahres zu Hause. Das machte sich auch deutlich bei den Einschaltquoten bemerkbar. Als großer Sieger vom Platz ging die voraufgezeichnete „Silvester Show mit Jörg Pilawa“. Satte 4,71 Millionen Zuschauer verfolgten die mehr als vierstündige Eurovisions-Partysause mit Francine Jordi und Jörg Pilawa – im Vorjahr waren es „nur“ 3,28 Millionen. Der Marktanteil verbesserte sich von 14,7 auf 17,5 Prozent. Noch erfreulicher sind die Zahlen in der jungen Zielgruppe: Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 12,7 Prozent eingefahren und damit mehr als doppelt so viel wie 2019, wo man sich mit 6,1 Prozent begnügen musste.

    Nach Mitternacht ließen viele Zuschauer Das Erste weiterlaufen. Denn die „Silvester-Showparty“ mit den Highlights vergangener Jahre sahen ab 0:24 Uhr noch 3,18 Millionen bei 17,2 Prozent. In der jungen Zielgruppe schoss der Marktanteil gar auf 17,7 Prozent nach oben. Auch tagsüber war die ARD erfolgreich: Die Vierschanzentournee sahen um 14:00 Uhr 3,80 Millionen Menschen, „Dinner for One“ um 15:50 Uhr 3,42 Millionen. Überraschend stark schlug sich der Silvester-Klassiker auch in der jungen Zielgruppe: 1,36 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für überragende 24,0 Prozent Marktanteil. Die 20-Uhr–„Tagesschau“ sowie Angela Merkels letzte Neujahrsansprache verfolgten 4,49 Millionen Zuschauer.

    Im ZDF war Merkels Neujahrsansprache bereits um 19:18 Uhr im Programm, wo sie von 4,33 Millionen Menschen gesehen wurde. Das anschließende Comedy-Special „Danke für nichts, 2020“ musste sich mit 2,66 Millionen begnügen. Um 20:15 Uhr setzte der Mainzer Sender noch nicht auf Party, sondern auf Krimi. Die Wiederholung des „Rosenheim-Cops“-Primetime-Specials sahen 4,26 Millionen Zuschauer bei 16,1 Prozent Marktanteil. Danach meldeten sich Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner mit „Willkommen 2021“ live vom leergefegten Brandenburger Tor. Mit 3,58 Millionen sahen rund 500.000 Menschen mehr zu als im Vorjahr, dennoch musste man sich mit 13,2 Prozent klar der ARD-Konkurrenz geschlagen geben. Anders sah es in der jungen Zielgruppe aus, wo 15,5 Prozent erreicht wurden.

    Ein kleines Kuriosum ist allerdings Platz 1 der Silvester-Quotencharts. Diesen belegt nämlich keine Silvesterparty, sondern die fünfminütige „heute Xpress“-Ausgabe von 0:25 Uhr im ZDF, die von überragenden 5,50 Millionen Zuschauern bei 22,4 Prozent gesehen wurde. Dies lässt sich damit erklären, dass wohl viele Menschen gegen Mitternacht ins ZDF geschaltet haben, um das Live-Feuerwerk zu sehen. Kurz darauf rasselte die Reichweite für die „ZDF-Kultnacht“ ab 0:30 Uhr jedenfalls wieder auf 1,70 Millionen herunter.

    RTL setzte am Silvesterabend lediglich auf Show-Konservenware. Die Wiederholung der „ultimativen Chart Show“ vom Vorjahr sahen daher nur 1,81 Millionen Menschen bei mauen 6,8 Prozent insgesamt und 11,7 Prozent in der Zielgruppe. Ab Mitternacht verfolgten 2,68 Millionen Zuschauer zunächst das Feuerwerk und anschließend 2,58 Millionen die Neujahrsansprache von Chris Tall, der diese ehrenvolle Aufgabe in der Show „Der König der Kindsköpfe“ gewann. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen solide 13,8 Prozent zustande.

    Für die übrigen Sender entfielen am Silvesterabend überschaubare Reichweiten. Während es für ProSieben mit der Bully-Komödie „Der Schuh des Manitu“ bei 1,29 Millionen Zuschauern und 9,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil ordentlich lief, musste sich Schwestersender Sat.1 mit 1,20 Millionen und nur 5,9 Prozent für „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ begnügen. Bei Kabel Eins sahen 810.000 Menschen den Klassiker „Police Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt“ (5,1 Prozent in der Zielgruppe), bei RTL Zwei kam „WALL-E- Der Letzte räumt die Erde auf“ auf 920.000 Zuschauer (6,9 Prozent) und bei VOX punktete die Musikreihe „Songs, die die Welt bewegten“ mit Marktanteilen zwischen 7,1 und 7,5 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Schon erstaunlich bei dem schlechten TV-Angebot....hab nicht eine Minute davon gesehen, hab TV komplett aus dem heimischen Archiv mir zusammen gestellt, denn das was bei ARD & ZDF geboten wurde war ja nicht gerade das gelbe vom Ei gewesen !
      • am via tvforen.demelden

        Was man auch mal erwähnen muss, die Silvesterparty im MDR war total unterirdisch, die lief immerhin von 19.45 Uhr bis weit nach 00.00 Uhr. Nur Ausschnitte aus jüngeren Sendungen (Silbereisen) und zwischendurch dämliches albernes Getue von Ross Anthony etc.

        Das ist sehr schade denn gerade im MDR liefen früher immer sehr gute Silvestershows
    • am melden

      Kein Wunder! DIE ARD-Show hatte eigentlich nur einen Fehler: Dass Francine Jordi im Sendungstitel verschwiegen wurde. Das ZDF dagegen warnte alle, dass es mit Kiwi im Programm wohl den ganzen Abend sehr "hibbelig" werden wuerde.



      (Wenn man hier in Afrika auch den MDR empfangen koennte ... die Mareile ist immer 'ne Bank und Ross Anthony ist wenigstens auf eine sehr sympathische Art "hibbelig.")
        hier antworten
      • am melden

        Kann ich mir nur anschließen. Schaue auch immer die Silvesterparty mit Ross und Mareile im MDR. Viel Musik und witzig zwischendurch. Stimmung pur. Dieses mal war auch super. Viele Ausschnitte aus anderen Sendungen mit Festeshows von Flori u.s.w. War super.
          hier antworten
        • am melden

          Ich habe im MDR die Silvesterparty gesehen wie jedes Jahr.
            hier antworten

          weitere Meldungen