Sat.1 setzt weiterhin auf deutsche Fiction: „Einstein“, „23 Cases“ und „Die Hebamme 2“

    Zwei neue Serien und weitere Eventfilme

    Glenn Riedmeier – 25.11.2015, 14:45 Uhr

    v.l.n.r.: Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger, Felicitas Woll, ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Geschäftsführer Wolfgang Link, Annette Frier, Deutsche-Fiction-Chef Jochen Ketschau, Josefine Preuß und Tom Beck

    Nach dem Ende der langjährigen Erfolgsserien „Danni Lowinski“ und „Der letzte Bulle“ war das Angebot an fiktionalen Eigenproduktionen bei Sat.1 zuletzt sehr dünn gesät. Die zweite Staffel von „Josephine Klick – Allein unter Cops“ mit Diana Amft verharrte im roten Bereich, die neue Serie „Frauenherzen“ wurde gar nach nur einer ausgestrahlten Folge mit schlechten Quoten sofort wieder abgesetzt. Von beiden Produktionen ist in der Planung für 2016 bei Sat.1 keine Rede mehr. Dennoch will sich der Sender von diesen jüngsten Negativerfahrungen nicht entmutigen lassen und kündigt für das Frühjahr zwei neue Serien und mehrere Eventfilme an.

    23 Cases
    Eine Polizistin und ein Serienkiller bilden das „perfekte“ Ermittlerteam in der neuen Krimiserie „23 Cases“. Die beiden Kommissare Tara Schöll (Shadi Hedayati) und Henry Kloss (Bernhard Piesk) des BKA Berlin wollen 23 Mordfälle aufklären. Der Tatverdächtige Maximilian Rapp (Franz Dinda) hat die Taten zwar gestanden, kann aber einem Hinweis zufolge nicht der Mörder sein. Ob er tatsächlich in allen Fällen unschuldig ist und warum er nun mit seinem Täterwissen bei den Ermittlungen hilft, bleibt vorerst sein Geheimnis. Unter höchster Geheimhaltung müssen Tara und Kloss nun die wahren Täter fassen, während ihnen Rapp mit seinem Wissen über die Morde und seinen exzellent ausgeprägten Sinnen zur Seite steht. Die erste Staffel besteht aus sechs Folgen, die in Berlin und Umgebung gedreht wurden. Regie führten Felix Herzogenrath und Edzard Onneken.

    Einstein
    Ebenfalls sechs Episoden umfasst „Einstein“, die Serienfortsetzung zum gleichnamigen Fernsehfilm mit Tom Beck, der im Frühjahr Top-Quoten erzielt hat. Erneut löst der verschrobene Physikprofessor Felix Winterberg alias „Einstein“ zusammen mit der aufstrebenden Kommissarin Elena Lange (Annika Ernst) neue kuriose Fälle nicht ganz freiwillig für die Polizeidienststelle Bochum. Präsidiumsleiter Stefan Tremmel (Rolf Kanies) zwingt Einstein zur Mithilfe, andernfalls würde er den Fall um Einsteins Missbrauch von Aufputschmitteln erneut aufrollen. Als plötzlich auch noch Elenas Schwester Teresa (Merle Collet) auftaucht und starkes Interesse an Felix signalisiert, verkompliziert sich die Situation zusätzlich. Doch auch Carola Tremmel (Sabrina White), die Ehefrau Einsteins Chef, kann dem smarten Genie nicht wiederstehen … Regisseur Thomas Jahn inszenierte die neuen Geschichten nach Drehbüchern von Matthias Dinter und Martin Ritzenhoff.

    Die Hebamme 2
    Darüber hinaus setzt Sat.1 seinen Erfolgs-Eventfilm „Die Hebamme“ fort. Den ersten Teil der Literaturverfilmung sahen im Frühjahr 2014 über fünf Millionen Zuschauer, was einem überragenden Zielgruppen-Marktanteil von 23 Prozent entsprach. Beim zweiten Teil handelt es sich um eine eigenständig entwickelte Fortsetzung, in der für die Hebamme Gesa (Josefine Preuß) Anfang des 19. Jahrhunderts der Traum vom Medizinstudium in Wien zum Greifen nahe ist, bis erneut eine Reihe von Serienmorden die Stadt erschüttert. Zum Schauspielensemble zählen Bernhard Schir, Alicia von Rittberg, Marcus Mittermeier, Adrian Topol, Genija Rykova und Johannes Nussbaum. Regie führte Hannu Salonen nach einem Buch von Thorsten Wettcke und Silja Clemens.

    Neben diesen drei Projekten wird Sat.1 im Frühjahr außerdem weitere eigenproduzierte Fernsehfilme ausstrahlen, welche die Arbeitstitel „Die Suche“, „Die Truckerin“, „Auf gleichem Weg“, „Mit Sicherheit Liebe“ und „Cinderella 2.0“ tragen. Darüber hinaus wird die Kino-Koproduktion „Vaterfreuden“ ihre Free-TV-Premiere feiern. „Die Deutsche Fiction ist und bleibt das Herzstück von Sat.1, daran wird sich auch in 2016 nichts ändern“, so Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. „Wir bieten in der neuen Season wieder eine einzigartige Bandbreite und bleiben damit die erste Adresse für Deutsche Fiction im Privatfernsehen.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Deutsche "Fiction" in der "Season"? Der Sprache nach zu urteilen leistet sich Sat1 einen Geschäftsführer, der diesseits der Jahrtausendwende geboren wurde. Ob das gut geht?
      • am melden

        Da lohnt es sich nicht mehr, Sat1 einzuschalten. Aber Hawaii absetzen!!!
          hier antworten

        weitere Meldungen