Sat.1 bestellt mehr „Einstein“ und Filme mit Anna Loos und Tom Beck

    „Dating-Alarm“ und „Gefangen im Paradies“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 12.02.2016, 14:04 Uhr

    „Einstein“: Die eigenwillige Kommissarin Elena (Annika Ernst) und der durchgeknallte Physiker Einstein (Tom Beck) – Bild: Sat.1
    „Einstein“: Die eigenwillige Kommissarin Elena (Annika Ernst) und der durchgeknallte Physiker Einstein (Tom Beck)

    Gute Nachrichten für Tom Beck: Der ehemalige „Alarm für Cobra 11“-Hauptdarsteller erhält demnächst bei Sat.1 noch mehr zu tun. Nachdem der Fernsehfilm „Einstein“ im Frühjahr 2015 die Erwartungen übertroffen hat, fackelte Sat.1 nicht lange und bestellte eine daran anschließende Serie. Wie der Sender nun informierte, wurde der Umfang der ersten Staffel von sechs auf zehn Folgen aufgestockt – „aufgrund der vielversprechenden Umsetzung“ heißt es. Die vier zusätzlichen Episoden werden im Frühjahr gedreht, die Ausstrahlung der von der Zeitsprung Pictures produzierten Krimiserie ist für Herbst geplant.

    In der Serie löst der verschrobene Physikprofessor Felix Winterberg alias „Einstein“ (Tom Beck) zusammen mit der aufstrebenden Kommissarin Elena Lange (Annika Ernst) kuriose Fälle nicht ganz freiwillig für die Polizeidienststelle Bochum. Präsidiumsleiter Stefan Tremmel (Rolf Kanies) zwingt Einstein zur Mithilfe, andernfalls würde er den Fall um Einsteins Missbrauch von Aufputschmitteln erneut aufrollen. Als plötzlich auch noch Elenas Schwester Teresa (Merle Collet) auftaucht und starkes Interesse an Felix signalisiert, verkompliziert sich die Situation zusätzlich. Doch auch Carola Tremmel (Sabrina White), die Ehefrau von Einsteins Chef, kann dem smarten Genie nicht wiederstehen … Regisseur Thomas Jahn inszeniert die neuen Geschichten nach Drehbüchern von Matthias Dinter und Martin Ritzenhoff.

    Darüber hinaus spielt Tom Beck gemeinsam mit Friederike Kempter auch die Hauptrolle in einem neuen Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel „Dating-Alarm“. Er verkörpert Edgar, der in Frauenangelegenheiten ein „todsicheres System“ für sich entdeckt hat: Er datet Vielfliegerinnen und Stewardessen, deren Flugpläne exakt aufeinander abgestimmt sein müssen. Während die eine in der Luft ist, bleibt genügend Zeit für ein Schäferstündchen mit der anderen. Dieses System hat auch Vielfliegerin Hannah (Kempter) für sich perfektioniert. Doch was Hannah und Edgar nicht wissen: Wie schon zu Teenagerzeiten sind beide Nachbarn und treffen nach zwanzig Jahren wieder aufeinander – und die Gefühle von damals flammen sofort wieder auf. In weiteren Rollen der Produktion der Chestnut Films GmbH & Co. KG sind Axel Stein, Christiane Seidel, Thelma Buabeng, Daniel Aichinger und August Wittgenstein zu sehen. Regie führt Holger Haase, gedreht wird bis Ende Februar in Berlin.

    Auch Anna Loos, die zuletzt in „Helen Dorn“ und „Die Stadt und die Macht“ für die Öffentlich-Rechtlichen gearbeitet hat, steht nun sechs Jahre nach dem Eventfilm „Böseckendorf“ wieder für Sat.1 vor der Kamera. In „Gefangen im Paradies“ (AT) spielt sie die verwitwete Anna, für die gemeinsam mit Sohn Sohn Max (Mika Seidel) durch einen Urlaub im Fünf-Sterne-Luxusressort auf einer abgelegenen Insel ein neues Leben beginnen soll. Sie versucht den Unfalltod ihres Ehemanns zu verarbeiten. Doch das Luxushotel wird von Piratenangriffen heimgesucht. Piratenanführer Thiha und seine Truppe überfallen das Ressort und nehmen die Touristen als Geiseln, um von deren Botschaften Lösegeld zu fordern. Nur Anna und der Tauchlehrer Philipp (Bernhard Piesk) können entkommen, während Annas Sohn Max in die Gewalt der Piraten gerät. Anna und Philipp versuchen, auf der einsamen Insel Hilfe zu rufen. Regisseur Felix Herzogenrath inszeniert den Film aus dem Hause der Venice Pictures GmbH noch bis Mitte März in Thailand und Berlin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1947) am melden

      Anna Loos reiht sich nun reibungslos in die Riege: „täglich auf dem Bildschirm“,- nach Iris Berben und Christiane Neubauer - ein…
      Wer den "over-kill-effekt" mag,- nur zu?!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen