[UPDATE] „Sandman“: Adaption von Neil Gaimans gefeiertem Werk mit ausführlichem Trailer von der Comic-Con

    Phantastikserie um den Herrn der Träume kommt im August

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 24.07.2022, 15:54 Uhr (erstmals veröffentlicht am 06.06.2022)

    Tom Sturridge als Dream in „Sandman“ – Bild: Courtesy of Netflix
    Tom Sturridge als Dream in „Sandman“

    Netflix hat endlich einen Termin für „Sandman“ verkündet, die Serienadaption von Neil Gaimans gefeierter Comicvorlage: Am 5. August steht die Veröffentlichung von zwölf Episoden an. In Einklang mit der Terminankündigung wurde ein erster Teaser-Trailer veröffentlicht.

    BISHER: Dabei blickt auch durch, dass Netflix die in den USA als „The Sandman“ laufende Serie im deutschsprachigen Raum wohl schlicht „Sandman“ nennen wird.

    Bereits im Sommer 2019 hatte der Streaming-Riese das Projekt angekündigt. Die Verfilmung von „Sandman“ soll zeitgenössisches Erzählen, Historiendrama und Legende miteinander vereinen. Tom Sturridge schlüpft in die zentrale Rolle des Dream, in den Comics der Herrscher des Traumreichs „The Dreaming“ und somit über Träume und Alpträume gleichermaßen. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Schicksal, Tod, Zerstörung, Verlangen, Verzweiflung und Fieberwahn bildet er die „Sieben Ewigen“, wurde aber zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem englischen Okkultisten gefangen gesetzt. Nun kehrt er in sein Reich zurück, das sich in seiner Abwesenheit verändert hat. Zeitgleich gibt es Rückblenden in andere Zeitalter der Menschheitsgeschichte. Gwendoline Christie („Game of Thrones“) ist als Lucifer die Herrscherin der Hölle.

    Weitere Hauptrollen haben: Charles Dance (zuletzt „The Crown“) als Scharlatan, Erpresser und Magier Roderick Burgess, Vivienne Acheampong („Famalam“) als Chef-Bibliothekarin Lucienne; Boyd Holbrook („Narcos“) als The Corinthian, ein entschlüpfter Alptraum, der nun danach giert, alles zu probieren, was die Welt zu bieten hat; sowie Asim Chaudhry („Hoff The Record“) und Sanjeev Bhaskar („Unforgotten“) als Abel und Kain, das erste Opfer und der erste Täter, treue Untertanen in Dreams Reich.

    Die Drehbuchadaption wurde von Neil Gaiman selbst gemeinsam mit Allan Heinberg („O.C., California“, „Grey’s Anatomy“, „Wonder Woman“) verfasst, wobei Heinberg als Showrunner fungieren wird. Das Projekt ist bei Warner Bros. Television zu Hause, da die Comic-Vorlage beim zu DC gehörenden Vertigo-Label erschienen ist. Gaiman selbst steht aktuell unter einem Rahmenvertrag bei Amazon Studios, wo etwa „Good Omens“ entsteht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen