RTL II setzt Doku-Soap „Die Hohlbeins“ ab

    80 neue Folgen der Datingshow „Next, Please!“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.03.2014, 12:15 Uhr

    „Die Hohlbeins – Eine total fantastische Familie“ – Bild: RTL II
    „Die Hohlbeins – Eine total fantastische Familie“

    Werden die Zuschauer allmählich den Doku-Soaps überdrüssig? Beim Hinblick auf die jüngsten Flops von RTL II könnte man diesen Eindruck gewinnen. In den letzten Tagen häuften sich die Meldungen über schlechte Quoten und vorzeitige Absetzungen. Nach „Das Einrichtungskommando!“, „Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper“ und „Praxis Extrem – Teenager-Sprechstunde“ erwischt es nun auch „Die Hohlbeins – Eine total fantastische Familie“.

    Die Doku-Soap über den Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein und dessen Familie ging am 17. März an den Start. Die insgesamt sieben produzierten Folgen sollten immer montags um 22.15 Uhr ausgestrahlt werden. Nach zwei Wochen mit miesen Einschaltquoten macht RTL II allerdings kurzen Prozess und schmeißt die Sendung schon wieder aus dem Programm. Stattdessen sind ab kommendem Montag (31.3.) auf diesem Sendeplatz Wiederholungen von „Das Aschenputtel-Experiment“ zu sehen.

    Eine zweite Chance erhalten hingegen die kürzlich abgesetzten Formate „Praxis Extrem“ und „Transgender“. RTL II versendet „Praxis Extrem“ derzeit auf einem späteren Sendeplatz dienstags um 23.15 Uhr. Ab 29. April übernimmt dann die zweite Staffel von „Transgender“ diesen Programmplatz.

    Große Hoffnungen setzt der Münchner Sender in seine Datingshow „Next, Please!“. Im Sommer 2013 schickte RTL II zunächst 15 Folgen an den Start, die offensichtlich überzeugen konnten. Nun wurden gleich 80 weitere Episoden gedreht, die ab 5. Mai im werktäglichen Nachmittagsprogramm um 17.00 Uhr ausgestrahlt werden. In der Sendung trifft jeweils ein Single auf drei potentielle Partner, die er oder sie in sommerlicher Atmosphäre auf der Insel Curaçao besser kennenlernen möchte. Der Clou: Jeder der Kandidaten verbirgt ein Geheimnis, wie beispielsweise Jungfräulichkeit oder extreme Eifersucht. Bevor sich der Single am Ende für einen Bewerber entscheidet, lernt er jeden im Rahmen von Dates kennen. Er weiß zwar, um welche Geheimnisse es sich handelt, aber nicht, welches zu welchem Kandidaten gehört. Laut Senderangaben handelt es sich nicht um eine Scripted Reality, sondern um eine Doku-Soap mit echten Kandidaten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Moin,

      ich hatte mich in einem anderen Fred ja schon einmal geäußert und habe die Serie deshalb gesehen. Der Film letztes Jahr war ja noch sehr gut, doch die Folgen waren meiner Meinung nach zu künstlich. Zu viele Überraschungen, die keine waren und "Effekte", die ebenfalls keine waren.

      Die Familie selbst wäre schon recht interessant. Auf den ersten Blick wirken sie schon wie ein typisches RTL-Gruselkabinett, aber für die körperlichen Behinderungen können sie nun überhaupt nichts. Das sie etwas in der Birne haben zeigen die Bücher, die ich persönlich zwar nicht kenne, mich aber bissel informiert habe.

      Ich sage mal so: Eine reine Doku ohne Script und ohne sämtlichen Quatsch wäre besser gewesen.
      • am via tvforen.demelden

        Ich glaube so ist es den meisten Zuschauern gegangen, die die Sendung im letzten Jahr mochten.
        Eine Doku wäre viel interessanter gewesen, aber das kennt man wohl vor lauter Scripted-Reality-Schrott bei RTL II nicht mehr. War alles zuviel irgendwie: In der ersten Folge das völlig unglaubwütrdige Kaufinteresse der Reihenhausbewohner Hohlbein an einem riesigen Schloss, im zweiten Teil der ganze Dracula-Stuss.
        Ich hätte gerne mehr über die Schriftstellerei des Familienoberhaupts erfahren, da ich wie wohl viele andere noch nie etwas von ihm gelesen habe und nach dieser Serie auch niemals lesen werde.
        Die Sache hatte Potential und wurde leider vollkommen vergeigt.
      • am via tvforen.demelden

        Dieses Scripted-Reality ist nichts für mich.

        Welche Serie ich von Hohlbein wirklich mag ist, sind die Fortsetzungs-Geschichten um "Der Hexer".
        Es hat was von H.P. Lovercroft.
        Ich habe auch ein paar andere Romane von ihm probiert. Das war nicht mein Fall.
    • am via tvforen.demelden

      Das ist wohl richtig, aber ich fand ihn (und die ganze familie) in einer WDR-Reportage sehr sympatisch.

      Gut, er ist stinkereich, aber kein Leiber, Howard oder Moorcock und ich werde nie was von ihm lesen.
      Vielleicht hätte man mit ihm viel früher anfangen sollen als mit den Geißens.

      Hat es jemand gesehen? War es schlecht gemacht?
      • am via tvforen.demelden

        M.D.Krauser schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Das ist wohl richtig, aber ich fand ihn (und die
        > ganze familie) in einer WDR-Reportage sehr
        > sympatisch.
        >
        > Gut, er ist stinkereich, aber kein Leiber, Howard
        > oder Moorcock und ich werde nie was von ihm
        > lesen.
        > Vielleicht hätte man mit ihm viel früher
        > anfangen sollen als mit den Geißens.
        >
        > Hat es jemand gesehen? War es schlecht gemacht?

        Ich habe es gesehen. Es ist im gleichen Stil gemacht wie die Geissens oder die Reimanns. Die Hohlbeins sind mir sympathisch, wenn sie auch, ich sage mal, außergewöhnliche Typen sind. Warum es nicht gut lief, kann ich nur mutmaßen, es ist nicht trashig genug und die Hohlbeins sind nicht laut (wie die GEissens) und nicht asi/strunzdumm (wie sooo viel andere in diesen Reihen).
      • am via tvforen.demelden

        M.D.Krauser schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Hat es jemand gesehen? War es schlecht gemacht?


        Ich habe dieses Format nie gesehen und kann daher kein Urteil abgeben. Aber es muss ja gar nicht an der Machart selbst gelegen haben, sondern schlicht und einfach an der allgemeinen Situation.

        Ich gehe davon aus, dass es vielen TV-Konsument so geht wie mir: Bei den Doku-Soaps ist schon längst eine Phase eingetreten, wo man diese Art von Sendungen einfach satt hat. Das Überangebot hat eine Übersättigung gebracht. Schlechter Ton, schlechte Darsteller und belangloser Inhalt - es gibt einfach schon zu viele dieser Billig-Produktionen. Nur die Sender haben das scheinbar noch immer nicht gecheckt.

        Die Doku-Soaps werden über kurz oder lang den gleichen Bereinigungsprozess erleben wie seinerzeit die Talk-Shows. Auch davon hatte es ja eine wahre Inflation gegeben....

        .
    • am via tvforen.demelden

      wunschliste.de schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Werden die Zuschauer allmählich den Doku-Soaps
      > überdrüssig?


      Ich würde sagen: [b]JA![/b]

      Und es ist auch schon allerhöchste Zeit geworden, diesen inflationären Billig-Quatsch wieder etwas einzudämmen.

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen