RTL II setzt auf Pommeskönige und Töpperwien

    Doku-Soap-Nachschub ab Ende Januar

    RTL II setzt auf Pommeskönige und Töpperwien – Doku-Soap-Nachschub ab Ende Januar – Bild: RTL II
    Torsten „The Brain“ und Kay „The Hammer“

    Man kann RTL II wirklich nicht vorwerfen, dass sie keine Kreativität bei der Entwicklung neuer Doku-Soaps besäßen. Zwei neue Formate gehen am 28. Januar an den Start. Einerseits startet „In 90 Tagen zum Erfolg – Auswandern mit Chris Töpperwien“, andererseits „Hammer & Brain – Die Pommeskönige“.

    Chris Töpperwien, der ab heute Abend bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ mitwirkt (fernsehserien.de berichtete), ist vor Jahren in die USA ausgewandert und wurde als Currywurst-König in der VOX-Sendung „Goodbye Deutschland!“ bekannt. In seiner neuen Doku-Soap „In 90 Tagen zum Erfolg“ (montags, 21.15 Uhr) möchte er anderen Auswanderern dabei helfen, ihren Traum vom Leben in den USA zu verwirklichen. Die Kandidaten reisen mit einem Touristenvisum ein und haben 90 Tage lang Zeit, um die Bedingungen für einen dauerhaften Aufenthalt in den USA zu erfüllen. In der ersten Folge trifft Chris Töpperwien auf die 25-jährige Patricia, die in Hollywood als Nachwuchsschauspielerin durchstarten möchte. Auch Markus, seine Frau Yvonne, Töchterchen Malia und Kater Tom träumen von einem Neustart in Florida. Ihr Ziel: Ein eigener Bootsverleih.

    Direkt im Anschluss zeigt RTL II montags um 23.15 Uhr „Hammer & Brain – Die Pommeskönige“. Küchenchef Kay alias „Hammer“ und Geschäftsmann Torsten alias „Brain“ sind langjährige Freunde, die gemeinsam zwei hippe Burger-Läden im Ruhrpott betreiben. Ihr Alltag ist geprägt von Frittenfett und knallharten Sprüchen. Die Rollen sind klar verteilt: Küchenchef Kay brutzelt die Burger, Geschäftsmann Torsten kümmert sich um die Zahlen. In der ersten Folge stehen Kay und Torsten vor der Herausforderung, neue Mitarbeiter zu finden. Ob ihre unkonventionellen Methoden dabei von Erfolg gekrönt sein werden, muss sich erst noch zeigen …

    11.01.2019, 15:26 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen