„Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ vor dem Aus?

    ARD-Telenovelas gehen im Sommer in Pause

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.05.2022, 12:19 Uhr

    "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" vor dem Aus? – ARD-Telenovelas gehen im Sommer in Pause – Bild: ARD

    Wie lange wird sich die ARD ihre beiden Telenovelas „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ noch leisten? Ende des vergangenen Jahres konnten Fans der beiden beliebten Serien durchatmen, als nach einer Zitterpartie doch noch einmal die Verlängerung bis Herbst 2023 bekannt gegeben wurde. Aus finanziellen Gründen steht die langfristige Zukunft jedoch weiterhin auf dünnem Eis. Als erstes Anzeichen dafür werden laut Informationen von DWDL beide Telenovelas im Sommer in eine mehrwöchige Pause geschickt.

    Demnach soll es in diesem Jahr ab Ende Juli eine „kurze Pause“ von drei bis vier Wochen geben, wie ein ARD-Sprecher gegenüber DWDL bestätigte. Unterbrechungen der Telenovela-Ausstrahlungen gab es in den vergangenen Jahren immer wieder mal, wegen Sportevents oder zuletzt 2020 wegen einer Corona-bedingten Drehpause. In solchen Fällen bestückte die ARD die Sendeplätze allerdings mit Wiederholungen der Serien. In diesem Jahr hingegen geht man einen anderen Weg und nutzt die Telenovela-Pausen, um alternative, kostengünstigere Formate um 14:10 Uhr und 15:10 Uhr zu testen – möglicherweise für die Zeit nach dem Ende der Serien…

    Bei einem der neuen Formate, die getestet werden, handelt es sich um eine Mischung aus Nachmittags-Talk und Late-Night-Show. Genauer gesagt soll es sich bei „Team Hirschhausen! Einfach besser leben“ um eine sogenannte „Late-Noon-Show“ handeln. Dr. Eckart von Hirschhausen und sein Experten-Team laden zu einer informativen und unterhaltsamen Nachmittagsshow, in der pro Folge ein lebensnahes Thema im Mittelpunkt stehen soll: Körperliche und geistige Gesundheit, aber auch gesellschaftlich relevante Themen wie nachhaltiges Leben oder generationsübergreifendes Wohnen. Unterstützt wird Hirschhausen dabei von seinem „Team Hirschhausen“, das unter anderem aus Ärztin Dr. Yael Adler, Wetter-Experte Sven Plöger und Koch-Profi Philipp Zitterbart besteht. Mit Humor und Ernsthaftigkeit wollen sie den Zuschauern Relevanz und Information am Nachmittag bieten. Elf Ausgaben werden ab Ende Juni von der ARD im Auftrag der Degeto in Zusammenarbeit mit Ansager & Schnipselmann in Neuss produziert.

    Ob die ARD-Zuschauer – und vor allem die treuen Telenovela-Fans – so etwas nachmittags sehen wollen, wird sich herausstellen. Die Gründe dafür, weshalb die Serien nach inzwischen mehr als 15 Jahren auf dem Prüfstand stehen, sollen vor allem finanzieller Natur sein. Im August 2021 sagte die ARD-Programmdirektorin Christine Strobl, die seit rund einem Jahr im Amt ist, dass „das Geld für ‚Sturm der Liebe‘ und ‚Rote Rosen‘ fehlt“. Schon damals betonte sie, dass man auf der Suche nach Lösungen finanzieller Natur sei, aber auch nach Ersatzprogrammen.

    Letztendlich konnte das Ende noch einmal abgewendet und die Telenovelas bis Herbst 2023 verlängert werden – unter anderem durch den Verkauf der Streamingrechte einer Staffel von „Sturm der Liebe“ an Netflix. Die beiden Telenovelas besitzen eine treue Zuschauerschaft, wenngleich die linearen Quoten über die Jahre stetig zurückgingen. Allerdings zählen sie zu den Zugpferden der ARD Mediathek, wo seit Herbst 2019 neue Folgen vor der TV-Ausstrahlung veröffentlicht werden.

    Dies alleine reicht Strobl jedoch nicht als Argument, da man mit beiden Serien in der Mediathek mutmaßlich keine neuen Zielgruppen erreicht – sondern eben die treuen Fans. Wir müssen angesichts unserer begrenzten Ressourcen überlegen, ob wir uns am Nachmittag noch ein fiktionales Angebot leisten können, sagte die Programmdirektorin Ende 2021 im Gespräch mit DWDL. Die Verlängerung bis Herbst 2023 ging einher mit einem großen Kraftakt, der nur möglich ist, weil sich auch die beiden Produktionsgesellschaften kräftig ins Zeug legen.

    Ein Vertrauensbekenntnis hört sich wahrlich anders an. Allerdings würde die Trennung von den Telenovelas für die ARD auch ein großes Risiko bedeuten. Dass es alles andere als leicht ist, am Nachmittag ein erfolgreiches Format zu etablieren, zeigt der 16.10-Uhr-Sendeplatz, der seit Jahren brachliegt. Zuletzt floppte dort die Kochshow „Familien-Kochduell“, so dass derzeit Wiederholungen von „Verrückt nach Meer“ gezeigt werden. Nach einem potenziellen Telenovela-Aus besteht durchaus die Gefahr, dass die ARD plötzlich nicht mehr nur einen, sondern gleich drei Problem-Sendeplätze am Nachmittag bestücken muss.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich verstehe echt nicht warum man Telenovelas in der ARD vor dem Aus stellt,zumal es schon auf so vielen Sendern Talkshows gibt , teilweise ist eine Talkshow zum fremd schämen,man muss nicht Menschen zur Schau stellen ,die vielleicht nicht ganz so schlau sind,nicht berufstätig sind und dadurch im Leben nicht viel an Geld vorzuweisen haben,natürlich gibt es auch Menschen die unverschuldet durch Krankheit nicht mehr am Leben teilnehmen können.Keine möchte sich am Tiefpunkt eines Menschen erlaben,keiner möchte eventuell nicht ganz so schlauen Mitmenschen die im TV ausgenutzt werden in Talkshows sehen. Oder noch mehr Kochsendungen , ja Kochen ist interessant und jeder muss essen,dennoch kocht kein Mensch in der Woche die super langen 3 oder mehr gängigen Menu,sowie auch keine Braten usw. auch da muss man auch mal drüber nachdenken das in den meisten Kochshows über ein bestimmten Tagessatz des Finanziellen Wohlstandes gekocht.

      Warum eine Telenowela nach so vielen Jahren absetzten? Vielleicht auch mal schauen das man die Charaktere von Serien nicht einfach neu besetzt ,denn die Schauspieler können nicht einen Charakter aus den vergangenen Teilen einfach neu besetzen- das ist finde ich ehrlich gesagt nicht förderlich,kein Mensch verändert sich derartig das man neu besetzt den gleichen Charakter der Person ersetzt und niemand macht mal eben sozusagen schnell mal durch Chirugrie ein komplettes Facelifting bis hin zur komplett Umgestaltung einer neuen Indendität durch
      • am

        Die Daily Soap Rote Rosen spricht mehrer Generationen an.
        Wir haben die Sendung oft mit unsere 100 Jährigen UrGroßmutter geschaut. Der Urenkel konnte der Omi immer genau erklären, wer was mit wem hatte, wenn sie mal nicht mitkam.


        RR ist super entspannend, ohne Gemetzel. Wobei so manche Porno Szenen schon oft zu viel waren. 
        Man kann sich wortwörtlich berieseln lassen, ohne das es im Kopf weh tut.
        • (geb. 1966) am

          wer will schon so eine Talkshow sehen wie diese angekündigte Talkshow? das wird genauso ein Reinfall wie Familien-Kochduell - es gibt einfach zu viele Kochsendungen und Talkshows und auch Ratespiele im ÖRTV, ganz klar weil sie mit billigsten Mitteln produzierbar sind.
          ich sehe gern Sturm der Liebe, zeichne mir jede Folge auf, um sie zu schauen wenn ich heimkomme abends - aber eine Talkshow oder Kochsendung würde ich mir niemals aufzeichnen, wozu denn auch?
          • am

            Alle Serien, die entspannend und seichte Unterhaltung sind, werden eingestellt. Das ist sehr traurig und geht an den Wünschen vieler Zuschauer vorbei, besonders bei älteren Zuschauern. Ich bedauere es auch, dass nicht alle Folgen beider Serien nicht in der Mediathek bzw. Megathek vorhanden sind. Ich würde gern mal wieder auch die älteren Folgen gucken. Ich möchte beim Fernsehen einfach mal nur unterhalten werden, ohne immer gedanklich gefordert zu werden.
            Aber stattdessen werden schon wieder Talkshows geplant. Also die werde ich mit Sicherheit nicht gucken. Ich finde es gibt schon jetzt viel zu viele Talkshows.
            Wenn die öffentlich-rechtlichen Sender so weitermachen, werde ich meinen Kindern folgen und nur noch Sender wie Netflix, Sky und prime schauen.
            • am

              Hirschhausen kann ich nicht mal Abends, geschweige denn am Nachmittag. Einfach nur öde ! Absolut nicht mein Fall. Autorenwechsel bei RR und SdL, da wäre man glaube ich, besser bedient.
              • am

                Diese Daily-Soaps sind ja ganz praktisch, wenn man einmal keine Lust darauf hat, mitzudenken. Manchmal ist man sogar für einen Moment interessiert, wie es weitergeht. Das sind dann die Guilty Pleasure Momente. Aber: Wenn es nicht mehr da ist, geht wirklich etwas ab?
                Insbesondere bei Rote Rosen wird ja nur der Alltag von Hinz und Kunz dargestellt - und das sehr vereinfacht. Lediglich Amelie bringt manchmal etwas Würze hinein - auf eine sehr trashige Weise.
                Wenn es also wirklich abgesetzt wird, redet doch eine Stunde am Tag mit den Nachbarn. Gleiche Handlung, bei höherer sozialer Qualität.
                • am

                  Ich sehe regelmäßig Sturm der Liebe und finde es schade, wenn die Serie enden würde.
                  Die Telenovelas der 80er wie Die Sklavin Isaura könnte man auch mal wiederholen. Wir in der DDR hatten keine Videorekorder, und ich konnte dadurch viele Folgen bis heute gar nicht sehen.
                  • am via tvforen.de

                    Am Nachmittag liefen früher Wiederholungen. Warum stellt man nicht die quotenschwächere Soap ein und sendet statt dessen was gut abgehangenes? Die Talkshow wäre um 16.10 Uhr gut aufgehoben, das bewies ja schon anno dazumal Pfarrer Fliege, der im übrigen wegen einer ZDF-Telenovela namens "Bianca" vorverlegt und dann abgesetzt wurde - trotz passabler Quoten.
                    • am via tvforen.de

                      Bevor man nun BEIDE Serien einstellt, kann man sie dann nicht einfach zusammenlegen? "Sturm der Rosen" oder so :) In beiden kommen Hotels vor, die könnten ja beide von einem Oligarchen oder Scheich oder einem amerikanischen Großinvestor aufgekauft werden. Da entstehen dann völlig neue Optionen für Paarungen und Feindschaften zwischen den Figuren aus beiden Serienuniversen.

                      Die Innenaufnahmen macht man alle im selben Studio, die Außenaufnahmen werden auf das Nötigste zusammengestrichen und alle paar Monate en bloc abgedreht. Merkt kein Mensch.
                      • (geb. 1964) am

                        Bei der Höhe der Beiträge finde ich diese Begründung schon unverschämt! Als Fan von Sturm der Liebe werde ich sicher keine (weitere) Talkshow schauen!
                        • am via tvforen.de

                          Also Telenovelas sind das beide schon seit vielen Jahren nicht mehr, eher zwangsfinanzierte billige Daily Soaps.
                          Eine Telenovela ist im durchschnitt nach 100-160 oder auch über 200 Folgen zu ende erzählt.

                          Klassiker wie die "Sklavin Isaura" oder "Das Recht zu lieben", fand ich als Kind langweilig da sie in einer ganz anderen Zeit spielten.

                          Mit "Vale Tudo - um jeden Preis" wurde es dann schon moderner.

                          Aber wie gesagt, die Geschichte war irgendwann am Ende und man hat etwas neues gestartet, und nicht einfach die Handlung mit einem immer wieder neuen Paar, weiter in die Länge gezogen.

                          Und warum Risiko eingehen das am Nachmittag nichts anderes funktioniert ?
                          Leute ihr kriegt unsere Kohle und dürftet keinen Quotendruck haben.
                          Jede ARD Anstalt hat damals einen Nachmittag in der Woche gestaltet, das machte es auch abwechslungsreicher. Nicht jeden Tag Eintopf.
                          • am via tvforen.de

                            Genau das wollte ich auch schreiben gerade. Es sind keine Telenovelas sondern Billig Soaps !
                          • am via tvforen.de

                            Meine Mutter mochte sehr gerne Sturm der Liebe. Sie guckte viel sehr Anspruchsvolles und vor Sturm der Liebe auch nie Soaps, aber diese Serie hatte sie gepackt.

                            Manchmal guckte ich zu, wenn ich sie besucht habe. Mir war es zu chaotisch. A ist mit B verheiratet, hat aber heimlich ein Kind mit C, der als Baby mit D vertauscht wurde und eigentlich ein Graf von Hintertupfingen wäre, während sein Bruder E unschuldig im Knast sitzt, weil er F umgebracht haben soll, der aber in Wirklichkeit noch lebt...

                            So in etwa sind Soaps ja meistens und mir zu wirr.

                            Fans hatte Sturm der Liebe aber doch recht viele, zumindest dachte ich das immer. Ich kenne aber natürlich die Zahlen nicht und auch nicht die Unterschiede in all den Jahren.

                            Rote Rosen kenne ich gar nicht, nur dem Namen nach.
                        • am

                          Es gibt eine wunderschöne Serie " Bianca", vielleicht kann die mal gesendet werden statt immer nur " Verrückt nach Meer". Obwohl es um die Roten Rosen schon sehr schade wäre.
                          • am

                            Bianca war die erste Staffel von "Wege zum Glück", die auch kein Ende fand und zum Schluss genauso kritisiert wurde wie SdL und RR. Außerdem lief diese Serie im ZDF, kann also von der ARD nicht gesendet werden.
                            Wie wäre es mit Tierfilmen? Davon gibt es unzählige und sind immer wieder schön zum anschauen.
                        • am

                          "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" sind die besten Serien die es gibt und hoffe das es weiter geht. Es ist das einzige worauf man sich noch freuen kann.
                          • (geb. 1960) am

                            ich wüsste wie die ARD Geld sparen können, einfach den ESC aussetzen wir bezahlen den größten Teil
                            nur um immer dabei zu sein, aber wir bekommen eh immer den letzten Platz.😃
                            • am

                              Ein Ende von Sturm der Liebe wäre wirklich traurig wobei sich seit Christoph Saalfeld einiges negativ verändert hat. Beliebte Charaktere fehlen einfach und auch wenn Storys wiederholt wurden gab es eben das Gefühl von ‘ja wusste ich es doch’ und weit entfernt von langweilig. Leider werden diese Formate immer mehr eingespart und gegen billig Talk ersetzt.
                              • am

                                Serie war mal schön. Es ist so langweilig geworden. Können von mir aus können die einstellen.
                                • (geb. 1979) am

                                  Ich schau ja kein Rote Rosen oder ähnliches aber Hirschhausen ist auch nur überflüssig im Tv

                                  weitere Meldungen