„Ripper Street“: Britisches Amazon beendet Serie nach kommender Staffel

    Staffel fünf wird die letzte sein

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 07.03.2016, 15:34 Uhr

    Bennet Drake (Jerome Flynn, l.), Edmund Reid (Matthew Macfadyen) und Homer Jackson (Adam Rothenberg) in „Ripper Street“ – Bild: Amazon Prime Instant Video UK
    Bennet Drake (Jerome Flynn, l.), Edmund Reid (Matthew Macfadyen) und Homer Jackson (Adam Rothenberg) in „Ripper Street“

    Zum Beginn der Produktionsarbeiten an der fünften Staffel der historischen Krimiserie „Ripper Street“ hat das bei der Produktion federführende britische Amazon Prime das Serienende verkündet: Es wird keine sechste Staffel geben.

    Bereits nach der zweiten Staffel war „Ripper Street“ als Ko-Produktion von BBC One und BBC America abgesetzt worden – die Serie hatte bei BBC One zu wenige Zuschauer, als dass der Sender weiter große Mengen an Gebührengeldern investieren wollte. Allerdings hatte die Serie in Großbritannien eben auch viele Fans. So stieg das gerade neue formierte Amazon Prime UK ein und machte die dritte Staffel zu seiner ersten Eigenproduktion – auch mit großem wirtschaftlichen Erfolg für den Streamingdienst. Die BBC zeigt die Staffeln weiterhin, allerdings mit einem großen Zeitverzug von mehr als acht Monaten.

    Nachdem die erste Staffel im Jahr 1889 spielte und Staffel zwei kurz darauf im Jahr 1890 angesiedelt worden war, machten die Staffeln drei und vier Zeitsprünge ins Jahr 1894 und 1897. Mit dem Tod von Königin Victoria wird 1901 das Viktorianische Zeitalter zumindest formal enden. So wurde beschlossen, auch den Blick auf die drei Verbrechensbekämpfer Edmund Reid (Matthew Macfadyen), Bennet Drake (Jerome Flynn) und Homer Jackson (Adam Rothenberg) mit Ende dieser Epoche auslaufen zu lassen.

    Viele Details zur fünften Staffel gibt es noch nicht. Bestätigt wurde aber die Rückkehr von Joseph Mawle als Detective Inspector Jedediah Shine, der am Ende der zweiten Staffel von den drei Ermittlern zu Fall gebracht und öffentlich gedemütigt worden war. Nun ist er auf Rache aus.

    In Deutschland läuft „Ripper Street“ noch aufgrund der ursprünglichen Vereinbarungen aus BBC-Zeiten im Pay-TV bei RTL Crime und ZDF/ZDFneo.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1964) am melden

      da gebe ich vollkommen recht!!dieser mist den einem präsentiert wird lässt mich immer wieder glauben,das die leute kein eigenes leben haben und so etwas wie die geissens und katzenberger brauchen.den schwachsinn einem zu zeigen wie lustig doch alle sind geht mir auf die nerven.da sticht doch so eine perle wirklich hervor.schade das sie zu ende geht.
        hier antworten
      • am melden

        Eine fantastische Serien. Leider in Zeiten von Bloedel-TV wie Böhmermann,Heute Show,Circus Halli Galli, nicht auf dem Assozialen Niveau der jungen Generation. Diese hochwertige Serien brilliert mit ihren Charaktern und der klasse Story. Leider geht heute alles nur noch um Einschaltquoten,nicht um das Niveau. Und das Niveau ist unterirdisch.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen