„Rick and Morty“: DMAX sichert sich [adult swim]-Serie

    Free-TV-Premiere der schrägen Animationsserie

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 05.10.2016, 17:50 Uhr

    „Rick and Morty“ – Bild: Adult Swim
    „Rick and Morty“

    Der auf Männer spezialisierte Sender DMAX begibt sich auf neues Terrain und nimmt eine Zeichentrickserie ins Programm, die sich in den Vereinigten Staaten innerhalb kurzer Zeit einen gewissen Kultstatus erarbeiten konnte. Zum ersten Mal im deutschen Free-TV ist die Serie „Rick and Morty“ zu sehen. DMAX zeigt die elfteilige erste Staffel ab dem 12. November immer samstags um 23.15 Uhr in Doppelfolgen.

    In der animierten Comedy zieht der geniale Wissenschaftler Rick Sanchez bei der Familie seiner Tochter Beth Smith (Originalsprecherin Sarah Chalke) ein. Rick ist verschroben, hat ein Alkoholproblem und war seiner Tochter lange entfremdet. Nach seinem Einzug freundet er sich mit seinem 14-jährigen Enkel Morty an. Anders als andere Großväter belässt es Rick nicht bei Erzählungen, sondern nimmt seinen Enkel mit auf Reisen durch unsere Galaxis und auch Paralleluniversen. Beth und ihr Ehemann Jerry (Chris Parnell) sind also zurecht besorgt über den Einfluss, den der Großvater auf den Enkel hat. Während die durchsetzungsstarke Beth als Herzchirurgin für Pferde arbeitet, ist der unsichere, aber gutmütige Jerry bei einer Werbeagentur angestellt. Komplettiert wird die Smith-Familie durch Ricks oberflächliche 17-jährige Schwester Summer (Spencer Grammer).

    Gesprochen werden Rick und Morty im Original von Justin Roiland, der die Serie gemeinsam mit „Community“-Schöpfer Dan Harmon entwickelt hat. Als Vorbild für Rick stand der verrückte Professor Emmett Brown aus „Zurück in die Zukunft“ Pate. Harmon nannte als Inspirationsquelle für „Rick and Morty“ außerdem britische Serien wie „Per Anhalter durch die Galaxis“ und vor allem „Doctor Who“. Für den zu Turner Broadcasting System gehörenden US-Spartensender [adult swim] war „Rick and Morty“ ein Überraschungserfolg. Bislang liefen zwei Staffeln, eine dritte ist bestellt. In Deutschland zeigte das Format zuerst TNT Serie 2014 im Pay-TV, Fans des Originaltons können sie aktuell auch im Angebot von Netflix finden.

    Für DMAX stellt „Rick and Morty“ den Start einer längerfristigen Zusammenarbeit mit [adult swim] dar. In den kommenden Monaten sollen weitere Formate derben Humors folgen, darunter diverse Erwachsenen-Animationsserien wie „Robot Chicken“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Hmmm... Free-TV Premier stimmt nicht so ganz. Der internet Sender "RocketbeansTV" strahlt die folgen schon aus. Und da RocketbeansTV als richtoger Sender mit Sendelizenz eingetragen ist stimmt die Aussage also nicht. Denn mit RT2You ind jetzt Funk kommen immer mehr richtige liniare Sender dazu die nur via Internet senden aber immernoch richtige Free-TV Sender sind.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Sehr gut.
        Nun bekommen auch Menschen ohne SKY die Möglichkeit Adult Swim Serien zu sehen.
        Beide genannten Serien sind wirklich eine Bereicherung im TV.
        Zumindest ich sehe diese gerne.
        • am via tvforen.demelden

          wunschliste.de schrieb:
          -------------------------------------------------------
          >
          > In der animierten Comedy zieht der geniale
          > Wissenschaftler Rick Sanchez bei der Familie
          > seiner Tochter Beth Smith (Originalsprecherin
          > Sarah Chalke) ein. Rick ist verschroben, hat ein
          > Alkoholproblem und war seiner Tochter lange
          > entfremdet. Nach seinem Einzug freundet er sich
          > mit seinem 14-jährigen Enkel Morty an.

          > Komplettiert wird die
          > Smith-Familie durch Ricks oberflächliche
          > 17-jährige Schwester Summer (Spencer Grammer).

          Der Großvater hat eine 17-jährige Schwester?
          Oder ist das die Schwester von Morty? Oder ist sie nicht 17 sondern 71?

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen