Quoten: „The Voice“ profitiert von schwachem Horror-“Tatort“

    Rekord-Comeback für Luke Mockridge, „Grill den Profi“ immer schwächer

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.10.2017, 11:18 Uhr

    „Tatort: Fürchte dich“ – Bild: hr/Benjamin Dernbecher
    „Tatort: Fürchte dich“

    Gestern Abend strahlte das Erste wie üblich am Sonntagabend einen neuen „Tatort“ aus – diesmal handelte es sich jedoch passend zu Halloween um eine besonders gruselige Folge. Beim Publikum kam der Horror-Tatort „Fürchte dich“ jedoch weniger gut an: Zwar holte sich der Krimi mit 19,3 Prozent Gesamtmarktanteil den Tagessieg, doch eine Reichweite von 6,90 Millionen Zuschauern ist für „Tatort“-Verhältnisse eher unteres Mittelfeld. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen gute, aber nicht rekordverdächtige 17,3 Prozent zustande. Der zweite Teil der Miniserie „Das Verschwinden“ fiel um 21.45 Uhr auf 3,14 Millionen Zuschauer bei 12,2 Prozent – rund eine halbe Million weniger als in der Vorwoche.

    Die „Tatort“-Schwäche wusste vor allem „The Voice of Germany“ zu nutzen. Die Castingshow wurde bei Sat.1 von 3,85 Millionen Menschen bei 11,8 Prozent Gesamtmarktanteil gesehen. In der jungen Zielgruppe kamen mit 2,11 Millionen 14- bis 49-Jährigen überragende 18,3 Prozent zustande. Im Anschluss profitierte auch das Comeback von „Luke! Die Woche und ich“. Die Comedyshow mit Luke Mockridge legte mit 15,5 Prozent Zielgruppen-Marktanteil einen neuen Rekord hin. Insgesamt blieben 1,53 Millionen Zuschauer dran.

    Schwestersender ProSieben kann ebenfalls zufrieden sein. 2,37 Millionen Zuschauer entschieden sich für die Free-TV-Premiere des Science-Fiction-Films „Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste“. 14,3 Prozent des jungen Publikums wurden erreicht. Bei RTL interessierte das Formel-1-Rennen zum Großen Preis von Mexiko überzeugende 4,65 Millionen Zuschauer, wenngleich der Zielgruppen-Marktanteil mit nur 12,5 Prozent vergleichsweise gering ausfiel.

    Wer keine Lust auf Krimi, Castingshow oder Sport hatte, wurde vom ZDF bedient. Die Schmonzette „Inga Lindström: Das Haus am See“ kaum auf 4,92 Millionen Zuschauer sowie 13,8 Prozent Gesamtmarktanteil. Bei VOX wächst allmählich die Erkenntnis, dass „Grill den Profi“ ohne Steffen Henssler kein Selbstläufer ist. Nur 1,22 Millionen Zuschauer waren dabei, der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf ungenügende 5,5 Prozent.

    Der Filmklassiker „Banana Joe“ wurde bei kabel eins von 1,30 Millionen Menschen gesehen, was 4,9 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe entsprach. Bei RTL II holte dagegen der Vampir-Film „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 1“ nur miese 3,7 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen