Quoten: „Tatort“ dominiert, „Traumschiff“ zieht die Jungen an

    „The Masked Singer“ muss mit Weihnachtsshow Federn lassen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.12.2021, 10:03 Uhr

    „Tatort“: Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) traf am Sonntag auf Udo Lindenberg – Bild: NDR/Frizzi Kurkhaus
    „Tatort“: Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) traf am Sonntag auf Udo Lindenberg

    Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatten die Zuschauer in der Primetime die Wahl zwischen einmal Krimi und zweimal Eskapismus – am Ende sicherte die Programmfarbe Krimi in Gestalt des „Tatort“ die Gesamtzuschauerkrone für Das Erste, auf Platz zwei lief „Das Traumschiff“ in den Hafen (im Zweiten Deutschen Fernsehen). Auf ProSieben kam die Sonderausgabe von „The Masked Singer“ in der für den Sender wichtigen jungen Zielgruppe auf Platz drei.

    Der „Tatort“ aus Hamburg – mit Abstecher nach Göttingen und Promi-Gast Udo Lindenberg – konnte am Sonntag insgesamt 6,72 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegen – und damit sogar mehr als zuvor die „Tagesschau“ (6,42 Millionen). Bei den Gesamtzuschauern wurde ein Marktanteil von 22,1 Prozent erreicht, bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren kam für den Kult-Krimi ein Marktanteil von 13,3 Prozent zustande. Im Anschluss schauten ab 21:45 Uhr noch 3,68 Millionen Zuschauer einen neuen Fall nach „Donna Leon“.

    Das ZDF brachte zur besten Sendezeit mit dem „Traumschiff“ und dessen Fahrt nach Schweden 5,76 Millionen Zuschauer insgesamt zum Einschalten. Davon waren aber 1,11 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren alt, womit im ZDF eingangs der Primetime ein toller Marktanteil in der jungen Zielgruppe von 14,2 Prozent zu Buche stand. Auch im Anschluss erreichte das ZDF mit einer weiteren „Kreuzfahrt ins Glück“ viele Zuschauer: Ab 20:15 Uhr blieben 4,18 Millionen dran, bei den Jungen blieb der Marktanteil bei starken 12,7 Prozent.

    Auf ProSieben schauten insgesamt 1,92 Millionen Zuschauer ab drei Jahren „Die rätselhafte Weihnachtsshow“ von „The Masked Singer“. In der werberelevanten Zielgruppe sprang mit knapp unter einer Million Zuschauern ein Marktanteil von 12,7 Prozent heraus. Damit konnte man zwar die Spielfilme bei der privaten Konkurrenz deutlich in die Schranken weisen, vor knapp einem Monat hatte das Finale der fünften Staffel der musikalischen Rateshow allerdings noch 1,77 Millionen Zuschauer angezogen (die auch bis deutlich länger am Abend dran blieben); bei der vorherigen Staffel im Frühjahr waren es gar 2,09 Millionen, die an einem Dienstagabend lange dran blieben.

    Zu den Geschlagenen am Sonntag zählte RTL, dessen Animationsfilm „Pets 2“ nur einen Marktanteil von 7,3 Prozent bei den Umworbenen erreichte. Mit dem vierfach Oscar-nominierten Klassiker „The Green Mile“ erreichte RTL Zwei sehr gute 6,7 Prozent der jungen Zuschauer, die Kevin-James-Comedy „Der Zoowärter“ aus dem Jahr 2011 bei VOX kam angesichts 5,4 Prozent (nur) knapp vor der 1983er-Comedy „Die Glücksritter“ bei Kabel Eins ins Ziel (MA: 5,2 Prozent).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Mh, was soll ich von dem Tatort halten. Sehr seltsam.
      Die Figur der Ermittlerin verkommt immer mehr zu einer unglaubhaften Witzfigur (vielleicht trifft es das Wort nicht ganz, aber in Ermangelung eines besseren).
      • am via tvforen.de

        Zudem frage ich mich, wie einfallslos Drehbuchautoren und Casting-Experten sein können .... Zum einen hätte man ja aus dem Stoff drei Tatorte machen können, meiner Meinung nach mit vielen Ansätzen völlig überfrachtet ...

        andererseits, Achtung Spoiler:




        Anne Ratte-Polle - Überraschung - als lesbische Hauptkommissarin, die auch die Täterin ist, und das einen knappen Monat nach dem Dortmund-Tatort, in dem sie genau diese Rolle spielte
      • am via tvforen.de

        Das ist mir zum Teil in den letzten Jahren bei Tatort und P110 auch aufgefallen. Paar Wochen später gleiche SchauspielerInnen als Täter in ähnlichen Rollen.
        Da ich mittlerweile einige Teams nicht mehr schaue, in letzter Zeit aber weniger.
      • am via tvforen.de

        Was habt ihr denn von Maria Furtwängler erwartet?
        Die hatte noch nie mehr als 2 Gesichtsausdrücke zur Verfügung, wird aber wohl spielen solange sie es selbst will - zur Not finanziert sie eben alles selbst ;-)
      • am via tvforen.de

        Schlimmer noch die schreckliche Regie. Da hat Herr Buck nicht abgerufen, was er schon gezeigt hat. Zuviel gewollt und unfreiwillig komische Szene. Ich sage nur Ermittlerin vs. Sohn im Ballsaal. Zum fremdschämen.
      • am via tvforen.de

        Scotty1978 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Schlimmer noch die schreckliche Regie. Da hat Herr
        > Buck nicht abgerufen, was er schon gezeigt hat.
        > Zuviel gewollt und unfreiwillig komische Szene.
        > Ich sage nur Ermittlerin vs. Sohn im Ballsaal. Zum
        > fremdschämen.

        Da hast du recht. Bei Detlef Buck weiß man nie was am Ende herauskommt. Er hat tolle Filme gemacht aber andererseits auch furchtbares Zeugs.
      • am via tvforen.de

        Scotty1978 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Schlimmer noch die schreckliche Regie. Da hat Herr
        > Buck nicht abgerufen, was er schon gezeigt hat.
        Zuviel gewollt und unfreiwillig komische Szene.

        Vor allem, sich im Vorspann großspurig Buckman nennen, dann aber doch in Klammern den Namen dazu schreiben, das ist auch ein wenig halbherzig. Und sein Gastauftritt war jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei.


        >Ich sage nur Ermittlerin vs. Sohn im Ballsaal. Zum fremdschämen.

        Also der Sohn des toten Ehepaares, der sich rächen wollte ... Was genau war daran zum Fremdschämen?
      • am via tvforen.de

        Wie sie versucht vor ihm wegzulaufen.
        Hinter Tisch, dann ihm entgegen wieder zurück - total unlogisch und irgendwie dämlich. Die Ermittlerin soll ja vom Grundtyp eher sehr intellegent sein. Aber das zeugte nicht von Intellegenz. Die Szene wirkte wie "Macht mal was, da hin, dort hin, ach egal"
    • (geb. 1979) am

      Auch ich habe gestern das Traumschiff geschaut. Selten so etwas schlechtes gesehen. Die Geschichten waren vorhersehbar, und die beiden "Comedians" Ceylan und Kosar waren einfach nur unerträglich. Ich musste mich echt beherrschen, nicht abzuschalten. Aber das Traumschiff gehört halt zu Weihnachten dazu wie Stollen und Glühwein. Ich hoffe mal, dass die Folge an Neujahr bessere Storys im Gepäck hat.
      • am

        Und wie immer bei The Masked Singerwar es im Nachhinein eine Profisängerin die gewonnen hat. Schade, den erstmal hat da sowieso keiner eine Chance gegen und eine wirkliche Überraschung ist es auch nicht.

        weitere Meldungen