Quoten: RTL Zwei übertrumpft mit „X-Factor“-Rückkehr den Muttersender

    ProSieben zieht mit „Jack Reacher“ an Show-Konkurrenz vorbei

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 01.11.2021, 12:04 Uhr

    „X-Factor: Das Unfassbare“: Jonathan Frakes – Bild: RTL Zwei
    „X-Factor: Das Unfassbare“: Jonathan Frakes

    Der „X-Factor“-Marathon bei RTL Zwei ist inzwischen eine liebgewonnene Halloween-Tradition. Doch mit der Rückkehr von Anchorman Jonathan Frakes für eine neue Folge ist dem Sender am Sonntagabend auch ein kleiner Quoten-Coup gelungen. In der Zielgruppe übertraf man bei den Marktanteilen um 20:15 Uhr sogar den Muttersender RTL.

    1,05 Millionen Zuschauer sorgten bei RTL Zwei für einen überdurchschnittlichen Marktanteil von 7,9 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Auch der Gesamtmarktanteil war mit 3,5 Prozent ordentlich. Zeitgleich mussten sich die Ehrlich Brothers und ihre „neue Fabrik der Träume“ mit 7,7 Prozent in der Zielgruppe begnügen. 1,61 Millionen Zuschauer schalteten alles in allem ein, der Gesamtmarktanteil lag bei 6,4 Prozent.

    Sat.1 konnte mit einer neuen Ausgabe von „The Voice of Germany“ ebenfalls die Unterhaltungs-Konkurrenz bei RTL übertrumpfen. Die Castingshow trommelte 1,95 Millionen Zuseher zusammen, was zu einer guten Beteiligung von 10,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen führte. Insgesamt lag der Marktanteil bei guten 7,1 Prozent.

    Unterdessen ermittelten Janneke und Brix im Frankfurter „Tatort“ und versammelten mit „Luna frisst oder stirbt“ 6,42 Millionen Krimifans vor den Bildschirmen – ein Verlust von mehr als zwei Millionen Zuschauern im Vergleich zur Vorwoche, als Heike Makatsch auf Täterjagd ging. Dennoch waren die Marktanteile mit 21,4 Prozent beim Gesamtpublikum und satten 18,0 Prozent bei den Jüngeren äußerst stark.

    Zeitgleich stand im ZDF das traditionell sonntägliche „Herzkino“ auf dem Programm, dieses Mal ausgefüllt von „Rosamunde Pilcher“. 4,39 Millionen Zuschauer widmeten sich dem „Stoff, aus dem die Träume sind“, wodurch der Gesamtmarktanteil bei guten 14,7 Prozent lag. In der Zielgruppe wurden 7,0 Prozent erreicht.

    ProSieben konnte zeitgleich mit dem Actionthriller „Jack Reacher: Kein Weg zurück“ ein beachtliches Ergebnis erzielen. Satte 2,56 Millionen Zuschauer gingen auf die Thriller-Reise mit Tom Cruise und so lag auch der Marktanteil in der Zielgruppe bei starken 13,9 Prozent. Auch der Marktanteil bei allen Zuschauern ab drei Jahren konnte sich mit 9,3 Prozent sehen lassen.

    Eher das Nachsehen hatte da Steffen Henssler bei VOX. Der Start der neuen Ausgaben von „Grill den Henssler“ wurde von 1,20 Millionen Zuschauern gesehen, insgesamt entsprach dies einem Marktanteil von 5,2 Prozent. Bei den Jüngeren lag dieser Wert bei 5,7 Prozent, deutlich unter dem Vorjahreswert von 8,2 Prozent, der 2020 beim Staffelstart erreicht worden war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Warum wurden denn nur 4 Kurzgeschichten vorgestellt und nicht 5, wie üblich? Wurde eine Kurzgeschichte in der neuen Folge mit Jonathan Frakes am 31.10.2021 um 20:15 Uhr bei RTL Zwei bereits aus der Rohfassung herausgeschnitten oder wurden nur 4 Kurzgeschichten produziert?

      Zudem ist nur die eine Kurzgeschichte "Die Kerze im Wald" wahr. Das ist schade. Ich finde, es hätten 2 wahre Kurzgeschichten sein sollen. Ich frage mich, ob im Hunsrück, dem Mittelgebirge in Rheinland-Pfalz und zu geringen Teilen im Saarland liegend, heute noch die Kerze brennt. Das wahre Ereignis soll in den 1990er Jahren passiert sein. Das ist schon lange her, aber wenn die nachfolgenden Generationen der Geschichtserzählung glauben, dann müssten sie heute noch Furcht vor dem Werwolf haben und deshalb die Kerze weiter brennen lassen. Kann jemand dazu Auskunft geben?

      weitere Meldungen