Quoten: „Quiz-Champion“ wird Quoten-Sieger bei Jüngeren, Interesse an „10 Jahre Duell um die Welt“ überraschend hoch

    ARD-Krimi gewinnt beim Gesamtpublikum, „Die Puppenstars“ enttäuschen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 25.09.2022, 12:43 Uhr

    „Der Quiz-Champion“ mit Johannes B. Kerner – Bild: ZDF/Svea Pietschmann
    „Der Quiz-Champion“ mit Johannes B. Kerner

    Da kann man sich bei ProSieben die Hände reiben: Mit einer Clipshow konnte man am Samstagabend den zweiten Platz in der Quotenrangliste bei den umworbenen Zuschauern belegen. Ein besseres Ende hatte nur das ZDF mit „Der Quiz-Champion“ für sich, der sich aber beim Gesamtpublikum deutlich einem Krimi aus Österreich geschlagen geben musste.

    Wie so häufig war aber die „Tagesschau“ im Ersten zwischen 20.00 und 20:15 Uhr quotentechnisch das Maß der Dinge: 5,33 Millionen Zuschauende (Marktanteil von 23,5 Prozent insgesamt und von 22,9 Prozent bei den jungen Zuschauer:innen zwischen 14 und 49 Jahren) ließen sich informieren. Danach ging es mit „Steirerstern“ aus der Reihe der ORF-Landkrimis weiter. Der bewegte 5,05 Millionen ab drei Jahren zum Einschalten, in der jungen Zielgruppe wurden schöne 10,0 Prozent erreicht. Die anschließende „Mordkommission Istanbul“ fiel ab 21:45 Uhr auf 2,94 Zuschauer:innen insgesamt zurück (MA: 14,1 Prozent).

    Im ZDF unterhielt „Der Quiz-Champion“ zwischen 20.15 und 23:15 Uhr durchschnittlich 3,85 Millionen Zuschauende (MA: 17,1 Prozent) und konnte bei den jungen Zusehenden sehr starke 11,8 Prozent erreichen.

    Bezüglich der 14- bis 49-jährigen Zuschauer:innen ordnete sich ProSieben auf Platz zwei ein: 470.000 bei einem Marktanteil von 11,1 Prozent wollten den zweiten Rückblick auf 10 Jahre „Duell um die Welt“ sehen. Dabei handelte es sich also um einen Zusammenschnitt aus Konservenware, die durch den Sender recht günstig zu produzieren ist. Die Idee eines Best ofs ist ja bei weitem nicht neu, in den klassischen Sitcoms des US-Fernsehens tauchen sie in späteren Staffeln immer auf und werden als Clipshows bezeichnet, weil sie weitgehend auf Clips vorheriger Sendungen basieren. In den vergangenen Wochen hat ProSieben am Samstagabend mehrfach bewiesen, dass auch deutsche Zuschauer damit zufriedenzustellen sind.

    In die Röhre geschaut hat hingegen RTL am Samstagabend mit dem Start der neuen Staffel von „Die Puppenstars“, die auch in den kommenden beiden Wochen läuft: In der umworbenen Zielgruppe erreichte die Show mit Moderator Thomas Gottschalk lediglich 9,0 Prozent. Insgesamt waren nur enttäuschende 1,12 Millionen Zuschauer:innen vor dem Bildschirm. Beim Finale der zweiten Staffel vor mehr als fünf Jahren konnte man noch 2,56 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil bei den Jungen von 13,3 Prozent erreichen – und das galt damals schon als recht mager (fernsehserien.de berichtete).

    Bei Sat.1 hätte man man sich sicherlich am Samstag auch mehr versprochen. Eine Wiederholung des Films „Dumbo“ konnte am Abend 7,7 Prozent der umworbenen Zuschauer abholen. Am Nachmittag hatte man ab 17:30 Uhr das späte Abschiedsspiel für Claudio Pizarro übertragen, in dem Abordnungen seiner früheren Teams FC Bayern München und SV Werder Bremen sowie Claudios Amigos für insgesamt „drei Drittel“ mit je 30 Minuten aufliefen. Damit konnte der Sender aber maximal 130.000 junge Zusehende vor den Bildschirm locken, der Marktanteil bei den Umworbenen betrug maximal 5,4 Prozent.

    Ein Ausflug in „Die geheime Welt der XXL All-Inclusive-Hotels“ brachte Kabel Eins am Samstagabend um 20:15 Uhr einen Marktanteil von guten 5,5 Prozent bei den 14-bis 49-Jährigen. RTL Zwei konnte sich dank Spielfilm-Komödien über ordentliche Werte freuen: „Verrückt nach Mary“ holte 4,3 Prozent der Jüngeren ab, im Anschluss konnte man mit „Natürlich blond!“ die meisten Zuschauer:innen halten, der Marktanteil stieg dabei auf 6,2 Prozent.

    Die schwache Performance der XXL-Doku „Schlager – Jetzt erst recht!“ (160.000 werberelevante Zuschauer:innen brachten 3,7 Prozent) bei VOX wird dadurch unterstrichen, dass zuvor eine Folge von „Der Hundeprofi – Rütters Team“ um 19:10 Uhr 270.000 junge Zuschauer:innen interessierte (MA: 7.9 Prozent).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Finde das überhaupt nicht kurzweilig. Kerner kann ich nicht ersehen. Der ist der widerlichste Schleimer, der bei den ÖRR rumläuft. Dann die Fragen. Die Eingangsfragen sind ein Witz. Könnte man Grundschülern in der ersten Klasse stellen und die geforderte Anzahl schafft eh jeder. Die Fragen mit den Prominenten sind dann immer wieder der gleiche belanglose Käse. Keine Allgemeinbildung, sondern immer wieder das Gleiche. Harry Potter, Herr der Ringe, Indiana Jones, Star Trek, Star Wars, Michael Ende und uninteressante Fun-Sportarten. Damit kann man in jeder Sendung rechnen. Keine klassische Literatur, keine klassischen Filme, keine klassische Musik oder irgendetwas, das über den Populärquatsch der letzten paar Jahre hinausgeht. Frau Müller-Hohenstein hat von Sportgeschichte keine Ahnung. Die kennt nicht mal Ernst Vettori. Schlimmer ist eigentlich nur Meret Becker, die von absolut nichts eine Ahnung hat, wenn sie denn mal da ist, nicht mal von ihrem Fach. Etwas schockierend war, dass Pastewka nicht Die Dinos kannte. Und die Kandidaten. Na ja. Meist Verwandte von anderen, die auch schon in solchen Sendungen waren. Ein Staatsanwalt, der Ischia und Elba für französisch hält. Eine Germanistin, die an einer Germanistikfrage scheitert. Aber so ist halt das Niveau heutzutage. Von Bildungsauftrag keine Spur.

      Ich hätte so eine Sendung gern mal mit richtigen Experten (Uni-Dozenten in ihrem Fach) und mit anspruchsvollen Fragen und Kandidaten. Da sind mir die Jäger von Gefragt Gejagt viel lieber. Denen müssen sie zumindest hin und wieder eine intelligente Frage stellen.
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Im ZDF unterhielt "Der Quiz-Champion" zwischen
        > 20.15 und 23.15 Uhr durchschnittlich 3,85
        > Millionen Zuschauende (MA: 17,1 Prozent) und
        > konnte bei den jungen Zusehenden sehr starke 11,8
        > Prozent erreichen.
        >


        Der Quiz-Champion hat gestern gezeigt, wie kurzweilig und unterhaltsam Fernsehquiz sein kann, wenn durchweg sympathische Kandidaten und ernstzunehmende Experten auftreten. Eine der besten Ausgaben seit langem. Vor allem "Kiwi" hat mich positiv überrascht, die nicht so aufgedreht wie im Fernsehgarten rüberkam, mit Fachwissen überzeugte und sich scheinbar echt auf die Sendung vorbereitet hatte. Anders als beispielsweise sonst Bully, der aber gestern zum Glück nicht dabei war. Pastewka vertritt die Kategorie "Film und Fernsehen" natürlich viel besser.

        Einige Kandidaten sind leider unglücklich ausgeschieden, aber keiner wirkte fehl am Platze. Den Gesamtsieger des Abends könnte ich mir eines Tages auch gut als Jäger bei "Gefragt - Gejagt" vorstellen. Die Redaktion würde ihm wahrscheinlich den Beinamen "Der Überflieger" geben...

        weitere Meldungen