Quoten: Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“ geht erfolgreich zu Ende

    Free-TV-Premiere von „Mamma Mia!“ versagt, auch „Grill den Henssler“ tut sich schwer

    Dennis Braun – 21.12.2020, 09:33 Uhr

    Die 19-jährige Schweizerin Paula Dalla Corte (M., mit Rea Garvey (l.) und Samu Haber) gewann die Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“

    In den vergangenen Wochen hatte auch die Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“ wie gehabt einige Federn lassen müssen, zum Finale am gestrigen Sonntagabend in Sat.1 sah es aber wieder versöhnlich aus. Insgesamt 2,50 Millionen Zuschauer waren beim Sieg von Paula Dalla Corte dabei, 1,18 Millionen davon kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Mit sehr guten 14,6 Prozent wird man in Unterföhring sicherlich zufrieden sein, war der Marktanteil hier zuletzt sogar einstellig ausgefallen. Noch dazu war man auch erster Verfolger der Lieblings-Krimireihe der Deutschen.

    Der „Tatort“ im Ersten setzte sich nämlich mal wieder in allen Altersklassen die Krone auf. Der neueste Wiener Fall „Unten“ fesselte 9,23 Millionen Gesamtzuschauer, die bärenstarken 25,7 Prozent entsprachen. Schon die „Tagesschau“ war zuvor mit genau neun Millionen (25,9 Prozent) extrem gefragt. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren die Nachrichten angesichts 2,56 Millionen und 26,2 Prozent sogar noch um einiges erfolgreicher als der anschließende 90-Minüter, der mit 19,4 Prozent bei 1,99 Millionen natürlich dennoch auf ganzer Linie überzeugte. Der Staffelstart von „Maria Wern, Kripo Gotland“ hielt sich um 21:45 Uhr bei insgesamt 4,02 Millionen Zusehern und tollen 15,0 Prozent.

    Deutlich weniger Interesse herrschte dagegen am neuen „Herzkino.Märchen“ „Schneewittchen am See“ im ZDF, das nicht über 3,97 Millionen Zuschauer und maue 11,1 Prozent hinauskam und auch bei den Jüngeren mit nur 5,3 Prozent kein Hit war. Viel besser lief es für das nachfolgende „heute journal“, das auf 9,6 Prozent und beim Gesamtpublikum auf 14,4 Prozent (4,49 Millionen) zulegte. Die Gala „Sportler des Jahres 2020“ fiel um 22:15 Uhr allerdings wieder auf schwache 7,2 Prozent bei 1,69 Millionen zurück.

    Im Spielfilmduell musste sich indes RTL der Konkurrenz geschlagen geben, obwohl man mit „Mamma Mia! Here We Go Again“ sogar eine Free-TV-Premiere ins Rennen schickte. Die blieb aber völlig blass und generierte gerade mal 7,1 Prozent bei 700.000 werberelevanten Zuschauern. ProSieben kratzte mit der „Office Christmas Party“ immerhin an der Zweistelligkeit und holte 9,9 Prozent (990.000 Zuseher), die „ran“-Football-Übertragungen schmierten bis tief in die Nacht jedoch ab und holten nur Marktanteile zwischen 5,4 und 8,1 Prozent.

    Bei VOX stand das alljährliche „Weihnachtsmenü“ von „Grill den Henssler“ auf dem Programm, das aber wie auch zuletzt die reguläre Staffel nicht an die hervorragenden Werte der Vergangenheit anknüpfen konnte. 560.000 junge Zuschauer sorgten für unbefriedigende 6,3 Prozent. Den gleichen Marktanteil fuhr Kabel Eins mit dem Klassiker „Zwei außer Rand und Band“ ein, der allerdings noch 20.000 Umworbene mehr zählte. Die „Die Miami Cops“ steigerten sich danach gar auf stolze 7,9 Prozent. Schlusslicht unter den kleineren Privatsendern war RTL Zwei, wo „Bob, der Streuner“ bei lediglich 3,7 Prozent hängenblieb. Für die Wiederholung von „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“ ging es zu später Stunde immerhin auf ordentliche 5,3 Prozent nach oben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen