Quoten: Dschungelcamp zum Finale erfolgreichstes Unterhaltungsprogramm

    „Tagesschau“ gewinnt jedoch am Samstag die Zuschauerkrone

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 04.02.2018, 13:34 Uhr

    Dschungelkönigin Jenny Frankhauser – Bild: Mediengruppe RTL Deutschland / Stefan Menne
    Dschungelkönigin Jenny Frankhauser

    Der Dschungel war am Samstag König, und Jenny Frankhauser wurde zur neuen Königin. Eigentlich war es das Ziel der jüngeren Halbschwester von Daniela Katzenberger, mit der Teilnahme aus dem Schatten der Schwester zu treten. Doch gerade ihr Gewinn zementierte in der Berichterstattung eben jenes Verwandtschaftsverhältnis.

    Insgesamt erreichte „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL mit der Finalshow 6,72 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von überragenden 29,6 Prozent. Bei RTL wird man das mit einem lachenden und einem weinenden Auge gesehen haben: Das Finale erzielte die besten Zahlen der Staffel, erreichte aber knapp eine Million Zuschauer weniger als im Vorjahr (fernsehserien.de berichtete). Bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wurden 44,2 Prozent Marktanteil erreicht.

    Bereits im Vorprogramm erreichte hier „Deutschland sucht den Superstar“ ordentliche 23,2 Prozent und insgesamt 4,34 Millionen Zuschauer. Eingangs der Primetime um 20.15 Uhr hatte aber das ZDF dank einem „Stralsund“-Krimi mit 6,61 Millionen Zuschauern und einem Gesamtmarktanteil von 20,5 Prozent die Nase vorn. Bei den jungen Zuschauern wurden ordentliche 11,6 Prozent Marktanteil erreicht. Im Anschluss musste ab 21.45 Uhr „Der Kriminalist“ im Zweiten mit 3,56 Millionen Zuschauern deutlich kleinere Brötchen backen (MA 18–49: 6,2 Prozent).

    Der Österreich-Import „Gestüt Hochstetten“ konnte im Ersten ab 20.15 Uhr mit 3,64 Millionen Zuschauern und einem Gesamtmarktanteil von 11,3 Prozent (MA 18–49: 4,6 Prozent; Vorwochen 4,71 Millionen und 3,91 Millionen) erneut nicht punkten, nachdem die „Tagesschau“ mit 6,88 Millionen Zuschauern (Gesamtmarktanteil 23,1 Prozent; MA 18–49: 18,1 Prozent) den Tagessieg errang.

    Angesichts der mächtigen RTL-Konkurrenz hatte man bei der ProSiebenSat.1-Gruppe bedächtig programmiert: Sat.1 konnte hier mit der x-ten Ausstrahlung von „Independence Day“ einen Marktanteil in der jungen Zielgruppe von 9,2 Prozent erreichen (insgesamt 1,97 Millionen Zuschauer), während es auf ProSieben der halb so alte Oscar-Gewinner „Blind Side – Die große Chance“ mit Sandra Bullock auf einen Marktanteil von 9,2 Prozent brachte (insgesamt nur 1,3 Millionen Zuschauer).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Die Dschungelkrone sollte die lahmgelegte Karriere der Teilnehmer wieder anstossen. Das wird bei Jenny Frankenhauser nicht der Fall sein, denn sie hat keine Karriere. Ausser im Fernsehen in Endlosschleife über ihre Schwester zu sprechen, ohne was zu sagen. Sie wird auch durch ihren Gewinn niemals aus dem Schatten von Daniela Katzenberger treten, denn im Gegensatz zu Jenny hat Daniela Witz, Charme und ist eine sympathische junge Frau.Und das sie nie über den Streit mit ihrer Schwester gesprochen hat zeigt von Grösse. Jenny ist leider das Produkt ihrer Mutter, die im Dschungel auch nur keifen und andere beschuldigen konnte. Erfolgreich bestandene Dschungelprüfungen reichen bei weitem nicht für eine Karriere aus. In zwei Wochen weiss niemand mehr wer Jenny Frankenhauser ist. Die Schuhe ihrer Schwester kann sie auf jeden Fall niemals ausfüllen. Wenn sie sich von ihrer geltungssüchtigen Mutter lösen würde, so wie es Daniela gemacht hat, hätte sie wenigstens eine kleine Chance auf ein normales Leben, sofern sie die Eifersucht auf ihre Schwester in den Griff bekommt. Und das noch am Rande: Es war die lausigste Staffel mit den langweiligsten Kandidaten ever!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen