„Pennyworth“: Zweite Staffel des „Batman“-Prequels startet im Dezember

    Corona sorgt für zweigeteilte Veröffentlichung

    Bernd Krannich – 12.10.2020, 15:55 Uhr

    Ausschnitt aus dem Poster zu „Pennyworth“

    Am 13. Dezember startet in den USA beim Pay-TV-Sender Epix die zweite Staffel von „Pennyworth“. Die Serie dreht sich als Prequel zu „Batman“ um die jüngeren Jahre von Alfred Pennyworth (Jack Bannon) und wie der ehemalige britische Soldat zum Angestellten und Vertrauten des amerikanischen Industriellen Thomas Wayne wurde.

    Aufgrund einer Produktionsunterbrechung wegen der Corona-Pandemie werden ab Dezember zunächst nur vier Episoden von „Pennyworth“ ausgestrahlt werden können, sechs weitere sollen nach einer längeren Pause im Verlauf von 2021 folgen.

    „Pennyworth“ verlegt die Handlung in eine alternative Version des Londons der 1950er- und 1960er-Jahre und nimmt sich einen älteren Comic-Zyklus als Vorlage, in dem der Industrielle Thomas Wayne noch vor der Geburt seines einzigen Sohns Bruce in Großbritannien in einem Plot zum Sturz der Monarchie geraten war – und Alfred zu Waynes Bodyguard wurde. „Gotham“- und „Rom“-Schöpfer Bruno Heller leitet die Geschicke der Serie, die in Deutschland bei Starzplay im Angebot ist. Heller selbst gab an, dass in seinem Kopf „Pennyworth“ ein Prequel speziell zu „Gotham“ sei, auch wenn das vielleicht nicht offiziell gesetzt sei. Aber die Zuschauer könnten die Verbindungen herstellen. Staffel zwei soll sich damit auseinandersetzen, warum Alfred sich später in seinem Leben selbstlos und komplett in den Dienst der Waynes gestellt hat.

    Teaser-Trailer zur zweiten Staffel von „Pennyworth“ (massive Spoiler zur ersten Staffel)

    Die Serie nimmt die Handlung knapp ein Jahr nach den Ereignissen der Auftaktstaffel wieder auf. Lord Harwood (Jason Flemyng) ist aus dem Gefängnis entkommen, der Bürgerkrieg in Großbritannien nimmt schnell an Intensität zu. Alfred will, wie der Trailer zeigt, aber nicht selbstlos eingreifen, sondern arbeitet lieber auf einen Wegzug in die USA hin.

    In der zweiten Staffel sind die Schlagwechsel laut ComicCon.com direkter, als in der ersten Staffel. Darstellerin Paloma Faith kündigte für ihre Bet an, dass deren Loyalität zu Harwood in der neuen Staffel einerseits damit belohnt werde, dass sie in seiner Organisation aufsteige. Dabei wird sie auch in eine Uniform gesteckt, was seinerseits zur Folge habe, dass sie den Zielen Harwoods noch kompromissloser folge: ihre eigene Persönlichkeit trete hinter der Identität seiner Organisation zurück. Die zweite Staffel führt auf Harwoods Seite eine weitere wichtige Figur ein: Lucious Fox (Simon Manyonda) … 

    Nachdem sich die Wege von Thomas Wayne (Ben Aldridge) und Martha Kane (Emma Paetz) zuletzt getrennt hatten, gibt es für die beiden in London ein Wiedersehen – allerdings ein peinliches. Im Trailer enthüllt Thomas Martha, dass er verlobt ist. Auf der NYCC wurde dazu erläutert, dass Thomas die Verlobung vor allem auf Drängen seiner Eltern eingegangen war, die für ihren Sohn eine eher „klassische“ Liaison wollten (statt der weniger konventionellen Martha) und der in romantischen Dingen nicht gerade mit Rückgrat gesegnete Thomas sich den Wünschen der Eltern nicht verschlossen habe. Die Verlobte verbringt die Staffel allerdings wohl off-screen in Gotham und wird so eher zum Running Gag. Markant: Bereits zuvor war enthüllt worden, dass Martha in der zweiten Staffel schwanger sein wird. Bisher herrschte allgemein die Überzeugung, dass sie zusammen mit Thomas Sohn Bruce erwarte.

    Neu in der zweiten Staffel in einer Gastrolle ist Jessica De Gouw (Helena Bertinelli aka The Huntress aus den ersten beiden „Arrow“-Staffeln) als Melanie Troy – die Ehefrau von Alfreds altem Captain aus seiner Armee-Zeit.

    Das komplette Panel zu „Pennyworth“ von der New York Comic Con

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen