[UPDATE] „Peacemaker“: HBO bestellt zweite Staffel von James Gunn

    Weiteres „The Suicide Squad“-Spin-Off geplant

    Vera Tidona – 17.02.2022, 10:30 Uhr (erstmals veröffentlicht am 28.01.2022)

    „Peacemaker“ mit John Cena und seinem Team – Bild: Warner Bros./HBO Max
    „Peacemaker“ mit John Cena und seinem Team

    Regisseur James Gunn, der bereits mit den Marvel-Filmen „Guardians of the Galaxy“ einen enormen Erfolg feierte, hat für Comic-Konkurrent DC im neuen Kinofilm „The Suicide Squad“ die gefürchteten Antihelden der Task Force X wiedervereint. Mit John Cena als „Peacemaker“ entstand unter seiner Federführung bereits ein erster Serienableger, der derzeit beim Streamingdienst HBO Max gezeigt wird. Gunn sieht nach dem von Kritikern und Fans gefeierten Serienstart gute Chancen für eine Fortsetzung (Hier geht es zur Serien-Kritik).

    UPDATE: Inzwischen erfolgte die offizielle Bestätigung vonseiten des US-Senders. HBO hat grünes Licht für eine zweite Staffel gegeben. Die neuen Folgen werden erneut von Regisseur James Gunn selbst inszeniert, der auch sämtliche Drehbücher dazu schreiben wird.

    Zudem existieren bereits erste Pläne für eine weitere Serie als Spin-Off zum Kinofilm: Wir arbeiten gerade an der Idee einer weiteren Serie, die im gleichen Universum angesiedelt ist, verrät James Gunn in einem Interview mit dem US-Magazin Deadline. Ersten Informationen nach zeigt sich das Studio recht angetan von der Idee eines neuen DC-“Suicide Squad“-Franchise. Konkrete Details, welcher beliebte Charakter eine eigene Serie erhalten wird, wollte der Filmemacher zu diesem frühen Zeitpunkt aber noch nicht verraten. Auch wann man mit einem Start der noch namenlosen Serienidee rechnen kann, bleibt geheim. Bislang hat sich das Studio Warner Bros. dazu noch nicht geäußert.

    Deutschlandstart für „Peacemaker“-Serie weiterhin offen

    John Cena gehörte bereits zum Cast von „The Suicide Squad“ und der sogenannten Task Force X, in der die schlimmsten Schurken vereint und auf ein Himmelfahrtskommando geschickt werden. In der ersten Serienadaption steht der aus den DC Comics bekannte Antiheld Christopher Smith alias Peacemaker im Zentrum, der den Frieden so sehr liebt, dass er bereit ist, für ihn in den Krieg zu ziehen. Um seine Vision von einer friedlichen Welt zu verwirklichen, bedient sich der Peacemaker eines umfangreichen Waffenarsenals. Seine Mission im Laufe der Serie ist es, gegen eine Vielzahl von Diktatoren, Waffenhändlern und sogenannten Warlords zu kämpfen – und dafür geht er ohne Skrupel sogar bis zum Äußersten.

    Der Titelheld umgibt sich mit einem recht illustren Team, zu dem auch ein Weißkopfadler gehört, wie der Trailer zeigt (fernsehserien.de berichtete). Die neue, zunächst achtteilige Serie konnte zum US-Start am 13. Januar Fans und Kritiker gleichermaßen begeistern und bescherte dem Streamingdienst HBO Max hervorragende Quoten. Eine deutsche Heimat ist für die Serie noch nicht gefunden, denkbar wäre jedoch ein Start bei Sky Deutschland, wo bereits andere HBO-Produktionen in deutscher Erstausstrahlung zu sehen sind.

    Marvels „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ schließt Trilogie ab

    Derweil widmet sich Regisseur James Gunn erneut dem Marvel Cinematic Universe und dreht aktuell den letzten Teil „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ der geplanten Film-Trilogie mit den beliebten und ungewöhnlichen Superhelden der Galaxis.

    Fans erhalten von Gunn in dem Interview eine traurige Gewissheit: Demnach wird es das letzte Mal sein, dass dieses besagte Team der Guardians zusammenkommt. Dabei ist nicht auszuschließen, dass künftig eine neue Generation der Guardians ins MCU eingeführt wird – jedoch ohne James Gunn, der sich nach dem dritten Film zurückziehen wird. „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ ist für den 5. Mai 2023 in den Kinos angekündigt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1977) am

      Ich hoffe, es wird Ratcatcher 2. Daniela Melchior ist einfach zu gut, um sie nicht weiter einzusetzen. Ich stelle es mir so vor. Nach den Ereignissen im Film taucht sie in Gotham City unter. Sie wird Kellnerin in einem schäbigen Diner. Eines Nachts sieht sie eine junge Frau in Gefahr. Sie greift ein, und die Ratten erledigen den Rest. Aber dadurch wird Gothams Unterwelt auf sie aufmerksam, und schließlich der dunkle Ritter selbst. Sie trifft auch auf Catwoman, die ihr helfen will. Es könnte zu einer Mutter - Tochter - Beziehung kommen, die die Serie prägen könnte. Eine oder zwei Staffeln könnten drin sein.

      weitere Meldungen